Vocals
Feature
6
11.03.2020

9 Dinge, die du als Musiker/in auf Tour unbedingt dabeihaben solltest

Kleine Helferlein, die das Leben auf Tour leichter machen

Aus dem Koffer leben, jeden Tag woanders schlafen, jeden Tag neu akklimatisieren.
Tourende Sänger*innen und Begleitmusiker*innen wissen: Es gibt die kleinen Dinge, die man immer, immer, IMMER dabeihaben sollte, damit einem das Leben on the road so angenehm wie möglich erscheint. Hier sind unsere Top 9 der Dinge, die in einen Tourkoffer gehören.

1. Obst & gesunde Snacks

Den ersten Tag ist es noch ganz lustig, die Seele baumeln zu lassen und sich an all den Keksen, Süßigkeiten und Chips zu bedienen, die ja jeder so für den Tourbus mitbringt. Doch nach dem zweiten Tag kann man das Zeug schon nicht mehr sehen und wirklich fit geht man damit auch nicht auf die Bühne. Pack dir gut haltbares Obst und Gemüse ein oder legt Stopps bei Supermärkten ein, um euch mit frischen Lebensmitteln einzudecken. Klingt wie Muddi, ist aber wirklich ein gut gemeinter Tipp.

2. Ersatz-…

Ein Kleid? Ein Paar Schuhe? Gerade so abgezählte Unterhosen? Du musst nur einmal aus dem Tourbus beherzt in eine Pfütze springen oder dich mit Kaffee bekleckern. Das Bühnenoutfit kann beim Auftritt durch wildes Tanzen reißen oder du verspürst das Bedürfnis, nach dem Auftritt doch lieber noch mal ein frisches Paar Socken anzuziehen. Ohne Waschmaschine oder Zeit für den Waschsalon bekommen all diese kleinen Alltags-Faux-Pas eine gewisse Dramatik. Gleiches gilt für Batterien, Saiten, Kabel & Co. Bleib entspannt und pack dir ein paar Sachen zu viel ein. Wirklich.

3. Reiseapotheke

Dein Hals kratzt, dein Gitarrist kriegt Bauchweh oder der Abend nach dem Gig war gestern länger, feuchtfröhlicher und bringt nun den Schädel zum Brummen. Wie im Urlaub ist es auch auf Tour ratsam, eine kleine Reiseapotheke dabeizuhaben. Klassiker wie Schmerztabletten, Mittel gegen Ersterscheinungen von Erkältungen, jegliche Medizin, die Sänger nehmen, wenn sie um ihre Stimme fürchten, Hustenbonbons & Co. sind Pflicht. Ebenso wie Notfall-Medikamente gegen Magenbeschwerden, um ein zweites Set noch überstehen zu können.

Singen mit Erkältung

4. Tourbus-Entertainment

Oh geil, heute wieder 250 km fahren. Nicht. In Zeiten von Smartphones hängen wir bei längeren Autofahrten gern im Internet rum, ist für eine weite Strecke aber eher bedingt als Zeitvertreib geeignet. Zum einen kann das beim schlechten Netz auf deutschen Autobahnen eine eher frustrierende Angelegenheit werden. Zum anderen ist es ja auch nur ein Verlegenheitsgriff für Langeweile. Und: Irgendwann ist das Internet auch zu Ende geguckt. Bands haben ihre eigenen Entertainment-Rituale. Manche stricken Schals, andere haben kleine Spielekonsolen dabei, spielen Stadt-Land-Fluss oder machen Sudoko. Macht, was euch Spaß macht und genießt die Reisezeit! Ebenso könnt ihr eure gemeinsame Musik-Expertise zelebrieren und euch gegenseitig eure neuesten Entdeckungen zeigen, Podcasts oder Hörspiele hören.

5. Schmuse-Utensilien

Zugegeben, nur die wenigstens von uns schlafen vermutlich in supertollen Hotels – wenn es überhaupt Hotels sind. Ein erholsamer Schlaf ist aber wichtig, damit wir auf der Bühne jeden Tag abliefern können. Der Klassiker sind Nackenschmerzen, weil man im Tourbus irgendwie eingeknickt an der Fensterscheibe versucht zu schlafen. Tourprofis haben Nackenkissen, Schals, kleine Decken und Wärmflaschen dabei. Ich finde, es macht Sinn, das Reisen auf Tour mit Langstreckenflügen zu vergleichen – und dort gibt es eben auch Decke und Kissen. Daher kann man das also ruhig für sich selbst einpacken.

6. Persönliche Lebensretter

Hier gehören deine persönlichen Dinge hin, die du für dich brauchst. Morgens brauchst du dringend Karamell-Sirup für deinen Kaffee? Unbedingt einpacken. Ohne deinen Lieblingstee geht nichts? Ein Reisewasserkocher nimmt nicht viel Platz weg. An diesen Punkt werdet ihr nach einer Tour sicher zurückdenken, denn es fällt einem IMMER irgendwas ein, was nur einem selbst wichtig ist.

7. Gadgets

Geben wir’s zu, wir haben uns doch alle ein bisschen im Smartphone- und Laptopleben verloren. Ständig ist der Akku leer, Apple hat die Adapter-Hölle erfunden und so ist gefühlt nichts mehr kompatibel, will man eben noch mal einen Backingtrack anpassen, während die anderen im Bus rumalbern. Ich persönlich habe mich ganz schön schnell umgeguckt, wie oft man unterwegs dann doch irgendwas aufladen oder sich irgendwo „anstecken“ muss. Auch wenn Powerbanks und ein Wust an USB-Hubs, Ladekabeln, Audioadaptern over-prepared wirken können, ich erlebe oft genug die Situation, dass ich genau diese Gadgets brauche. Gerade, wenn ein Tourbus keine USB-Lademöglichkeit oder ein Navi hat, sind eure Smartphones ratzfatz leer.

8. Styling-Helfer

Ja, der Platz im Koffer ist beschränkt. Ja, zuviel Beautykram nervt. Wer aber zum Beispiel immer mit Lockenwickler-Frisur auf die Bühne geht, sollte darauf auf Tour nicht verzichten. Packe dir alles ein, um dich so zu stylen, wie du dich auf der Bühne am wohlsten fühlst. Wenn das eine Extra-Tasche für Lockenwickler bedeutet – so what!
Outfit-Retter sind übrigens auch Pflicht: Dein Showjackett oder Kleidchen übersteht je nach Material vielleicht das erste sorgsame Einpacken und vielleicht hast du sogar einen Kleidersack dabei. Aber auch hier lauert die Knitterfalle. Damit du auch beim fünften Konzert wie aus dem Ei gepellt aussiehst, kann ein kleines Reisebügeleisen oder ein Reise-Steamer die Lösung sein.

9. Deine Übe-Routine

Um sich für einen Auftritt in Stimmung zu singen oder warm zu machen, gibt es mittlerweile zahlreiche kleine Helferlein, die man unterwegs mitnehmen kann. Mehr findest du in unserem Artikel über Gesangs Apps.

Gesangsapps im Test

Damit du nicht an ein Instrument gebunden bist und total unabhängig üben kannst, überlege dir, was für dich auf Tour wichtig ist. Um für jeden Abend reinzukommen, kann man sich super eine kleine Tour-Übe-Routine entwerfen.

Wie halte ich meine Stimme auf Tour fit?

Veröffentlicht am 11.03.2020

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X