Test
8
13.01.2020

Praxis

Steuerung

Gesteuert wird der ADJ Focus Beam LED per DMX-512. Ausgestattet ist er mit 3-Pin-DMX-Anschlüssen. Wer ein Setup mit 5-Pol-Steckern nutzt, muss entsprechende Adapter verwenden. Wählen kann man beim DMX-Kanal-Mode zwischen 16- und 18-Kanal-Mode. Beim 16-Channel-Mode beträgt die Auflösung grundsätzlich 8 Bit. Im 18-Channel-Mode kann bei den PAN- und TILT-Bewegungen zwischen 8 und 16 Bit-Rate gewählt werden. Der Beam Moving-Head ist DMX und RDM-fähig

Um das interne Menü manuell zu „betreten“, muss zunächst die Display-Sperre aufgehoben werden. Der Mode-Button wird für das Entsperren drei Sekunden lang gedrückt. Das Display ist – ADJ-üblich – gut ablesbar und überzeugt mit benutzerfreundlichen Kontrasten. Im Betrieb werden die Ziffern und Buchstaben weiß vor hellblauem Hintergrund dargestellt. Werte, die verändert oder editiert werden sollen, erscheinen in Rot.  Erfreulich ist die geradezu selbsterklärende und logisch aufgebaute Menüstruktur.

Zunächst wird man im Sub-Menü zu den DMX-Settings geführt, wo die DMX-Adressen, DMX-Kanäle und der Status editiert werden. Anschließend geht es zu den personalisierenden Funktionen. Einstellen lassen sich hier die Funktionen wie die Rotationsrichtung von PAN und TILT, ebenso der Dimmer-Modus, bei dem sechs verschiedene Varianten sowie die individuelle Einstellung der Dimmer-Geschwindigkeit zur Verfügung stehen. Besonders interessant in dieser „Abteilung“ ist, dass die LED-Refreshing-Rate eingestellt werden kann, immerhin im Bereich zwischen 900 und 25.000 Hz, was deutliche Unterschiede der Lichtqualität ermöglicht. Immerhin sorgt der Aspekt dafür, dass der Scheinwerfer auch für die Ausleuchtung von Film- und Fernsehaufnahmen genutzt werden kann.

Super Lichtausbeute bei hoher Präzision

Der ADJ Focus Beam LED liefert effizientes Licht mit hoher Durchsetzungskraft. Bei der Lichtquelle handelt es sich um eine LED mit 80 Watt. Bei den Beams hat man das Gefühl von hoher Präzision ohne spürbare Streuverluste am Lichtkegel. Der motorische Fokus kann stufenlos variiert werden.

An Bord hat der Moving Head ein Farbrad mit 13 dichriotischen Farben und Weiß, zudem stehen diverse Mischfarben zur Verfügung. Aufgrund des Konzepts mit Farbrad müssen trotz LED-Technik keine Abstriche bei den Mischfarben gemacht werden.

Rotierende Prismen und Goborad 

Er verfügt über gleich zwei rotierende Prismen, die mit Prisma-Index und Prisma-Layering jeweils einzeln oder kombiniert gefahren werden können. Das erste Prisma ist linear mit 8 Facetten, das zweite kreisförmig mit 8 Facetten.

Integriert ist ein Gobo-Rad mit 15 festen Gobos, die sich im Dunst von Hazern gut abzeichnen und abwechslungsreiche Effekte ermöglichen. Auch die Gobo-Shake-Funktion unterstützt die abwechslungsreiche Vielfalt.

Alles stufenlos einstellbar

Stufenlos einstellen lassen sich die Rotationsbewegungen inklusive der Start- und Zielpunkte, die Farben, Gobos, Prismen mitsamt Shutter, zudem die Dimmer, die Frostfunktion und mehr. Der LED Focus Beam Head von ADJ stellt insgesamt sieben interne Programme zur Verfügung, die einen deutlichen Eindruck über die Vielfalt und die Qualität der Lichtausbeute geben.

Geräuschentwicklung

Die Betriebsgeräusche sind nicht unerheblich, was allerdings bei einem Gerät dieser Größenordnung und der zwangsläufigen Hitzeentwicklung auch vorausgesetzt werden darf. Die PAN- und TILT-Bewegungen sind bei den Zielpunkten leicht hörbar, die Kühlung mitsamt Ventilator ebenso. Bei der angepeilten Größenordnung der Events ist das vollkommen okay. Bei geräuschsensiblen Veranstaltungen könnte das durchaus störend wirken.

Pro & Contra

  • präziser, enger Beam
  • hohe Durchsetzungskraft bei geringer Leistungsaufnahme
  • LED Refresh-Rate: 900 - 25000 Hz
  • motorisierter Fokus
  • USB-Anschluss für Firmware-Updates

  • keins

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X