Hersteller_AKG
Test
2
07.10.2016

Fazit
(4.5 / 5)

AKG ist mit dem C7 ein wirklich gutes, modernes Mikrofon gelungen. Es ist neutral und alltagstauglich genug für alle Einsätze, bei denen es darum geht, die Stimme einzufangen. Es ist robust, unterdrückt störende klangliche Einflüsse und ist einfach zu handhaben – trotz enger (Super-)Niere verzeiht es auch schrägere Besprechung. Und selbst Lip-at-Grille-Sänger, also solche, die genau 0 cm Abstand zum Mikrofon haben, gehen nicht im bassigen Mulm unter. Nicht unwichtig: Der Preis geht absolut in Ordnung. Ausprobieren!

  • Pro
  • unanfällig für Popplaute
  • unanfällig für Zischen
  • moderate Bassanhebung im Nahbereich
  • trotz Superniere färbungsarm bei nichtaxialer Besprechung
  • geringe Handling Noises
  • Contra
  • Empfängerprinzip: Druckgradientenempfänger (mit Laufzeitglied)
  • Richtcharakteristik: Superniere
  • Wandlerprinzip: Kondensator
  • Membrangröße: mittel
  • Frequenzgang: ca 150 Hz (-3 dB) - 15 kHz (ca. -3 dB)
  • Übertragungsfaktor: 4 mV/Pa
  • Ausgang: XLR male
  • Preis: Euro 279,- (UVP)

Auspackbilder findest du hier ->

AKG C7
Veröffentlicht am 07.10.2016

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • unanfällig für Popplaute
  • unanfällig für Zischen
  • moderate Bassanhebung im Nahbereich
  • trotz Superniere färbungsarm bei nichtaxialer Besprechung
  • geringe Handling Noises

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X