Hersteller_Ampeg Bass
Test
7
10.01.2014

Fazit
(4.5 / 5)

Ampeg wollte mit dem V-4B sicher nicht das Rad neu erfinden, sondern den zahlreichen SVT-Fans einen in der Leistung reduzierten und leichter zu transportierenden Amp bieten, der keine Kompromisse bei der Klangqualität macht und den legendären Ampeg-Röhrensound liefert. Genau das ist den Amerikanern mit der Wiederauflage des V-4B auf ganzer Linie gelungen. Die zeitgemäßen Features wie beispielsweise separate Eingänge für aktive und passive Bässe, zahlreiche Lautsprecherbuchsen für die Verwendung möglichst vieler Boxenkombinationen oder der symmetrische DI-Ausgang machen den aktuellen Amp zudem flexibler als sein Vintage-Vorbild und erleichtern das Arbeitsleben der Bassisten. Absolute Empfehlung für Liebhaber des klassischen Ampeg-Sounds !

  • Pro
  • klassischer Ampeg-Röhrensound
  • gute Leistung/Performance
  • relativ moderates Gewicht
  • gute Verarbeitung/Qualitätsanmutung
  • ordentliche Ausstattung mit Anschlüssen
  • Contra
  • Nebengeräusche über den DI-Out
  • Hersteller: Ampeg
  • Modell: V-4B Reissue, Vollröhren-Basstop
  • Land: China
  • Leistung: 100 Watt
  • Röhren: Preamp 2 x 12AX7, Driver 1 x 12AX7, 1 x 12AU7, Power Amp 4 x 6L6GC
  • Anschlüsse: Input 2 x Klinke, Lautsprecher 1 x 8 Ohm, 2 x 4 Ohm, 2 x 2 Ohm, Preamp Out, Power Amp In, Slave-Out, symmetrischer XLR DI-Out inkl. Groundlift
  • EQ: Bass, Mid, Treble, Ultra Lo, Ultra Hi, Mid Selektor 220Hz, 800Hz, 3000Hz
  • Masse: ca 610 x 279 x 279mm
  • Gewicht: ca 18,6 kg
  • Preis: € 1724,– (UVP)
Veröffentlicht am 10.01.2014

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • klassischer Ampeg-Röhrensound
  • gute Leistung/Performance
  • relativ moderates Gewicht
  • gute Verarbeitung/Qualitätsanmutung
  • ordentliche Ausstattung mit Anschlüssen

  • Nebengeräusche über den DI-Out

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X