Software
Test
10
29.06.2018

Fazit
(4.5 / 5)

Mit den Preamp- und Filter-Emulationen hat Arturia Effekt-Plug-ins auf den Markt gebracht, die den Klang beliebter Hardwaregeräte aus dem Recording- und Synth-Bereich imitieren. Die Preamps bestechen durch charaktervolle Equalizer und Sättigungs-Nachbildung, die besonders beim 1973-Pre selbst bei weit aufgedrehtem Input-Gain für dynamische und lebendige Ergebnisse sorgen. Die Sättigung der beiden weiteren Amps V76-Pre und TridA-Pre komprimiert das Material bei zunehmender Sättigung zu stark, was dem Material die Lebendigkeit nimmt. Die besten Ergebnisse erzielt man mit der Kombination unterschiedlicher Preamp-Emulationen. Die Filter-Nachbildungen bringen den Grundcharakter der Vorbilder mit, reagieren jedoch völlig anders auf das anliegende Signal, was ein authentisches Filterverhalten verhindert. Ihre Stärken liegen dagegen in ihren unterschiedlichen Filter-Varianten und den vielen Modulationsmöglichkeiten wie LFO, Step Sequencer und Envelope Follower, mit denen im Handumdrehen komplexe Filtersequenzen gezaubert werden. Im Vergleich zu den Bundles sind die Einzelpreise relativ hoch angesetzt, sodass es sich lohnt, am besten gleich zum jeweiligen Gesamtpaket zu greifen.

  • Pro
  • Klangcharakter der Preamps
  • Facettenreichtum der Preamps
  • Automatic Gain Control
  • Modulationsoptionen der Filter
  • intuitive Bedienkonzepte
  • Contra
  • EQ-Preamp-Signalfluss nicht änderbar
  • Reaktionsverhalten der Filter
  • Features
  • 3 Preamps You’ll Actually Use
  • 1973-Pre: Nachbildung des Neve 1073
  • TridA-Pre: Nachbildung des Trident A-Range
  • V76-Pre: Nachbildung des Telefunken V76 und V612 EQ
  • L/R- und M/S-Modi
  • Automatic Gain Control
  • Tag-basierte Browser
  • 3 Filter You’ll Actually Use
  • Mini-Filter: Nachbildung Moog-Ladder-Filters inklusive LFO, Envelope Follower, Step Sequencer und 30 Presets
  • M12-Filter: Nachbildung des Oberheim Matrix-12-Filtermoduls inklusive 2 Multimode-Filter pro Instanz mit je 15 Filtermodi, Modulationsoszillator, Zufallsgenerator,3 Multisegment-Envelopes, Modulationsmatrix und 40 Presets
  • SEM-Filter: Nachbildung des Oberheim SEM-Filtermoduls inkl. 12 dB/Okt-Filter, Rauschgenerator, AHD-Envelope, LFO, Gate Sequencer, Modulationsmatrix und 40 Presets
  • Systemvoraussetzungen pro Bundle: Windows 7 oder neuer, macOS 10.10, 4 GB RAM, 2 GHz CPU, 1GB freier Speicher, VST2.4/VST3/AAX/AU-fähige DAW (64-Bit)
  • Preis
  • 3 Preamps Bundle (Boxed): 199,- Euro (Straßenpreis am 20.06.2018)
  • 3 Preamps Bundle (Download): 195,- Euro (Straßenpreis am 20.06.2018)
  • 3 Filter Bundle (Boxed oder Download): 99,- Euro (Straßenpreis am 20.06.2018)
Veröffentlicht am 29.06.2018

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • Klangcharakter der Preamps
  • Facettenreichtum der Preamps
  • Automatic Gain Control
  • Modulationsoptionen der Filter
  • intuitive Bedienkonzepte

  • EQ-Preamp-Signalfluss nicht änderbar
  • Reaktionsverhalten der Filter

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X