Hersteller_Behringer
Test
3
09.10.2018

Fazit
(4 / 5)

Für viel Diskussionsstoff haben die letzten Behringer Ankündigungen gesorgt. Eines ist aber sicher! Was Uli Behringer mit seinem britischen Entwickler-Team hier für schlanke 299 € anbietet, ist erstaunlich. Ein vollwertiger und komplexer Synthesizer für so wenig Geld. Alles geclont oder was? Hier nicht! Der Neutron stillt das Interesse zweier Gruppen in einem Gerät. Freunde der klassischen subtraktiven Synthese werden ihren Spaß an den fett klingenden Oszillatoren haben, wie auch dem etwas anderen Filter-Charakter. Musiker, die es lieber semi-modular mögen, werden durch die sehr vielseitige und umfangreiche Patchbay lange erfreut. Auch Anfänger ziehen ihren Nutzen: Der Neutron bietet Neulingen Möglichkeiten, die ersten Schritte mit Patchkabeln zu unternehmen.

Was auffällt ist das noisige Delay. Das auffallend rote Design ist Geschmacksache. Für den geforderten Preis kann man damit leben. Der Neutron konnte mich seit der Beta Phase überzeugen, vor allem weil er kein Clone eines bekannten Vintage-Geräts ist. Der Neutron ist nach meiner Meinung perfekt für Einsteiger, als auch für erfahrene Musiker, da er eine breite Palette an Sounds anbietet: Monofone oder parafone fette analoge Bass- und Lead-Sounds, experimentelle Klänge (Drones, Soundscapes …) mit einem Hauch Schmutz, aber auch für verrückte Lo-Fi Effekte eignet er sich.

Der Behringer Neutron bietet viel Synthesizer für sein Geld und ermöglicht vor allem Neulingen, die ersten Schritte in die vielschichtige Eurorackwelt zu machen, ohne dabei das eigene Sparkonto extrem zu belasten.

  • Pro
  • Semi-modularer Aufbau mit fast modularem Spielgefühl
  • Fett klingende Oszillatoren
  • Oszillator & LFO steppen/blenden
  • Charaktervoller 12dB Multimode Filter
  • Digitaler LFO
  • Knackige Hühlkurven
  • Vielseitige Patching-Möglichkeiten
  • Clevere Utility Funktionen
  • Eurorack kompatibel
  • Preis/Leistung
  • Contra
  • Einzelne Oszillator-Volume Regler fehlen (Mixer)
  • Größe des Tune- vs. Filter-Reglers
  • Filter-Tracking nur über 3 Oktaven perfekt
  • Klangqualität des Delay-Effekts
  • Verzögerungsausgang gelangt in trockenen Signalpfad bei Mix-Regler ‘0’-Stellung
  • Farbliche Abstimmung im Patchfeld
  • Stromversorgung nicht Eurorack kompatibel


  • Features
  • Parafonischer Synthesizer mit 2 analogen „3340“-Oszillatoren
  • Rein analoger Signalweg
  • Semimodulare Architektur mit vordefiniertem Routing
  • Oszillatoren mit 5 stufenlos überblendbaren Schwingungsformen (Tone Mod, Puls, Sägezahn, Dreieck, Sinus)
  • Individuelle Pulsbreiten-/Shape-Regler
  • Paraphonic-Modus
  • Umschaltbarer, selbstoszillierender analoger Multimode-VCF mit 12 dB/Oktave
  • Zwei analoge ADSR-Generatoren
  • Mehrstufiges Analog-Delay basierend auf BBD-Technologie
  • Overdrive-Schaltung
  • Flexibler LFO mit fünf Wellenformen, MIDI Clock Sync und Key Sync
  • Rauschgenerator
  • 36 Bedienelemente und 7 Tasten für Echtzeitzugriff auf alle Parameter
  • Inkl. Utility-Funktionen wie Attenuator, Multiples, Slew-Rate-Limiter und Summer
  • 32 In/24 Out-Patch-Matrix für flexible Patching-Optionen
  • Sample & Hold mit anpassbarer Audio-Rate und Glide
  • Kopfhörerausgang mit Pegelsteuerung
  • Audio-Eingang für externe Audioquellen
  • USB/Midi-Implementierung für Anschluss an Tastatur oder Sequenzer
  • Preis
  • Behringer Neutron: Ca. 299 € (Straßenpreis, Stand: 09.10.2018)

Weitere Informationen zu diesem Produkt gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Veröffentlicht am 09.10.2018

Video

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • Semi-modularer Aufbau mit fast modularem Spielgefühl
  • Fett klingende Oszillatoren
  • Oszillator & LFO steppen/blenden
  • Charaktervoller 12dB Multimode Filter
  • Digitaler LFO
  • Knackige Hühlkurven
  • Vielseitige Patching-Möglichkeiten
  • Clevere Utility Funktionen
  • Eurorack kompatibel
  • Preis/Leistung

  • Einzelne Oszillator-Volume Regler fehlen (Mixer)
  • Größe des Tune- vs. Filter-Reglers
  • Filter-Tracking nur über 3 Oktaven perfekt
  • Klangqualität des Delay-Effekts
  • Verzögerungsausgang gelangt in trockenen Signalpfad bei Mix-Regler ‘0’-Stellung
  • Farbliche Abstimmung im Patchfeld
  • Stromversorgung nicht Eurorack kompatibel

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X