Software
Test
10
19.10.2019

Best Service Chris Hein Strings Compact Test

Kontakt-Library

Das Ensemble kannste streichen

Chris Hein hat mit den Solo Strings und den Ensemble Strings. zwei Libraries abgeliefert, die klanglich auf hohem Niveau spielen und auch in Sachen Bearbeitungsmöglichkeiten viele Optionen zur Verfügung stellen. Beide Libraries bieten außerdem Vielfalt in Hinsicht auf ihre Ensemblegröße und ihr Instrumentenangebot (soll heißen, es gibt z. B. mehr als nur eine einzige Violine).

Nun ist ein kostengünstiger Querschnitt beider Libraries erschienen, die Strings Compact Library. Welche Elemente in diese Kombipackung mitaufgenommen wurden, wo die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu den großen Libraries liegen, soll folgender Kurztest klären.

 

 

Details und Praxis

Download und Installation

Nach dem Kauf erscheinen euch die Seriennummer und die Downloadlinks auf dem persönlichen Best-Service-Konto. Das Prozedere ist etwas aufwendiger als bei der Konkurrenz, eine eigene Download-App wie bei anderen Anbietern gibt es hier nicht. Es erscheinen mehrere Downloadlinks für RAR-Dateien und da jede Datei nur knapp 2 GB umfasst, sind es in diesem Fall 14 Links.

Nach dem erfolgreichen Download entpackt man lediglich die erste Datei, woraufhin sich der Rest praktischerweise von ganz alleine entpackt und auch selbständig installiert. Anschließend wird die Library per Native Access installiert und schon kann es losgehen.

Instrumente und GUI

Beim Öffnen der Library zeigen sich die zwei Ordner „Ensemble Strings“ und „Solo Strings“. Beide enthalten je 14 Kontaktinstrumente, genau wie in den großen Libraries. Bei den Solo-Strings sind das je vier Violinen und Celli, so wie je drei Violas und Kontrabässe. Im Ensemble finden sich die drei Ensemble-Mixe High, Low und Mid sowie die Ensembleinstrumente Violine, Viola, Cello und Bass. Alle sieben Kontaktinstrumente gibt es in zwei Fassungen: Small und Full. Das GUI unterscheidet sich auf den ersten Blick nicht von den großen Libraries, lediglich die Artikulationen sind offensichtlich deutlich dezimiert worden. Von den 37 Spieltechniken der großen Schwester sind hier nämlich nur noch neun enthalten und davon logischerweise nur die wesentlichen: 2 Sustains, 2 Staccatti, 2 Spiccatti, sowie Tremolo, Pizzicato und ein Triller. Das ist nicht viel, kann aber reichen, je nachdem, was man vorhat.

Funktionalität

Ich checke jedes Fenster und jedes Unterfenster, klicke überall drauf und fasse alles mal an. Ergebnis: Die Funktionen der großen Libraries sind auch hier vollumfänglich enthalten! Der einzige Unterschied ist also tatsächlich die Anzahl der Artikulationen. Das ist zu dem von Best Service aufgerufenen Preis natürlich ein Angebot. Übrigens, wer sich ein genaueres Bild von der Funktionalität und den Möglichkeiten der Library machen möchte: Wir hatten die beiden großen Libraries ebenfalls im Test, wo alle Features auch nochmal genau besprochen werden. Zu den Tests geht es hier und hier.

Sound

Klanglich gibt es keinerlei Unterschiede zu den großen Libraries. Das bedeutet: Der Sound ist hier genauso gut – etwas scharf, aber detailliert und offenkundig sehr sorgfältig aufgenommen.

Fazit

Die Strings Compact funktionieren als guter Teaser für die großen Libraries, oder, falls die Bedürfnisse in Sachen Artikulation bescheiden sind, als sehr gut klingende und kostengünstige Option in Sachen Streicher-Library. Da es keinerlei Einschränkungen bei Bearbeitungsmöglichkeiten und Funktionen gibt, ist die Library durchaus ein ernstzunehmender Kandidat auf dem weiten Feld der gesampelten Streicher.

  • PRO
  • Sehr guter Klang
  • Vollumfängliche Bearbeitungsmöglichkeiten
  • Exzellentes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Upgradetauglich zu den großen Libraries
  • CONTRA
  • kein Contra
  • FEATURES
  • 25 GB Content
  • 9 Artikulationen
  • 14 Soloinstrumente
  • 14 Ensemble-Mixe
  • 8 Dynamikstufen
  • Systemanforderungen: Kontakt 5.8.0 (Player) oder später, Mac: macOS 10.11 - 10.14, PC: Windows 7 - 10
  • Preis:
  • 199 € (Straßenpreis 7.10.2019)
Veröffentlicht am 19.10.2019

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • Sehr guter Klang
  • Vollumfängliche Bearbeitungsmöglichkeiten
  • Exzellentes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Upgradetauglich zu den großen Libraries

  • kein Contra

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X