Feature
5
21.09.2019

Die besten Audio-Interfaces für DJs

Soundkarten für DVS, Laptop- und Tablet-DJs

Wer auf der Suche nach einem passenden Audiointerface für DJs ist, sollte einige Punkte beachten, die ihm mitunter den Kaufentscheid erleichtern können. Zum Beispiel die Anforderungen hinsichtlich der Ein- und Ausgänge. Kommen DVS-User und digitale Turntablisten gar nicht darum herum, sich ein Modell mit Phono-Eingängen zuzulegen, mit dem sie Timecode-Signale in das Interface respektive zur Software schicken können, benötigt der Tablet-DJ (zum Special: Auflegen mit dem iPad) für seine Party mitunter bestenfalls zwei separate Stereo-Signalpfade für die PA-Anlage und den Kopfhörer (zum Testmarathon)

Gerade auch für diesen Anwenderkreis interessant: Ist das ausgesuchte Modell kompatibel zu iOS und/oder zu den Android-Tablets sowie Smartphones? Und wie erfolgt die Stromversorgung? Was wird an Adaptern oder sonstigen Kabelwerk benötigt? 

Wir haben im nachfolgenden Artikel einige Geräte für euch zusammengestellt und vielleicht hat die Suche ja bald ein Ende ...

Top DJ-Audiointerface unter 100 Euro

ESI 44 Maya USB (+)

Das Maya 44 ist eines der dienstältesten Audiointerfaces für (DVS) DJs und hat seine Gestalt vom ehemalig halbtransparenten/dunkelblauen Kunststoffchassis über die Jahre zum schicken Aluminium-Look gewandelt. Das Anschlussangebot ist dabei im Grunde gleich geblieben. Viermal Cinch-In, viermal Cinch-Out, Signalfluss-LEDs und USB-Anschluss plus Kopfhörerbuchse. Damit könnt ihr getrennte Deck-Signale an einen externen Mixer ausgeben, DVS nutzen oder einfach nur die Boxen ansteuern. Mit 90 Euro legt das Interface zudem ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis an den Tag und ist aus DVS-Sicht ein Kandidat für Programme wie VDJ, Mixvibes, MIXXX und Co.

Numark DJ IO2 und Stereo IO

Zwei preisgünstige Audiointerfaces mit integrierten Wandlern und Cinch-Ein- und Ausgängen, primär für die Ausgabe des Mastersignals einer DJ-Software an die Boxen bzw. den Verstärker gedacht. Das kleine Modell hat neben dem Cinch-Out je einmal Phono/Line-In, dazu eine seitliche Lautstärkeregelung und den obligatorischen USB-Port aufzuweisen. Das DJIO2 (hier bei uns im Test) ist mit einem Kopfhörerausgang und Mikrofonanschluss sowie Cinch-Out bestückt.

Native Instruments Traktor Audio 2 MK3

Wenn es ultramobil zugehen soll und keine Inputs benötigt werden, dann sollte man einen Blick auf das Audio 2 MK3 werfen. Keine 100 Gramm schwer, zwei Outputs für zwei Decks, es passt mit seinen kompakten Maßen in die Jacken-/Hosentasche und ist zudem kompatibel mit iOs … und somit auch mit Traktor DJ.

Mit dem A2 lassen sich zwei Signale, also auch ein Master- und ein Kopfhörersignal, ausgeben/abhören. Lautstärkeregler befinden sich zudem praktischerweise seitlich am Gerät. Aktuell (Sept. 2019) ist NIs DJ-Interface bereits für knapp 80 Euro zu haben.

Native Instruments Traktor Audio 2 MK3 (Produktseite bei Thomann)

ESI 44 Maya USB (+) (Produktseite bei Thomann)

Pioneer INTERFACE 2 rekordbox DVS Interface

Mit dem INTERFACE 2 brachte Pioneer DJ im Sommer 2017 sein eigenes USB-Audiointerface für rekordbox dj und dvs auf den Markt. Ein solides Stück Ingenieurskunst, das Rucksack-freundliche 600 g wiegt und 141 x 32,5 x 127,8 mm misst. Es arbeitet mit 24 Bit und Sampleraten von 44,1 kHz, 48 kHz und 96 kHz. Im Test attestierte Mijk van Dijk dem Interface 2 eine sehr gute Response zwischen Control-Vinyl und Software, gepaart mit einer stabile Performance und guten Klangeigenschaften. Der Preis beträgt 299 Euro und darin sind auch bereits die nötigen Software-Lizenzen für rekordbox dj und DVS enthalten, zudem Timecode-Vinyls. Außerdem ein 5-Volt-Netzteil, vier Stereo-Cinch-Kabel, ein USB-Kabel und die obligatorischen „Beipackdruckwerke“.

Native Instruments Traktor Scratch A6

NI Traktor Scratch A6 ist das Audiointerface für den anspruchsvollen Traktor DJ. Es verfügt über je drei Stereo-Ein- und Ausgänge. Die DVS-I/Os sind praktischerweise hinten arrangiert, wo auch USB- und Netzteilbuchse nebst der obligatorischen Rändelschraube Platz gefunden haben. Vorn hat der Hersteller neben einem praktischen Kopfhöreranschluss noch einen weiteren AUX-In/Out platziert. Im Gegensatz zum mittlerweile nicht mehr erhältlichen Traktor Audio 10 hat es jedoch keine Standard-MIDI I/Os zur Synchronisation mit Maschine oder einer anderen Hardware an Bord.

Neben einer hohen Betriebssicherheit, Scratch- und Gesamt-Performance legte das A6 im Test einen sehr guter Klang und einen satten Kopfhörersound an den Tag. Im Paket für 299 Euro UVP sind auch zwei Vinyl-Platten und CDs mit hoch aufgelöstem Timecode für die präzise Track-Kontrolle enthalten.

Native Instruments Traktor Scratch A6 (Produktseite bei Thomann)

Top DJ-Audiointerface über 300 Euro

Rane SL 4

Das Rane SL4 ist das erste eigenständige DJ-Interface mit zwei High-Speed USB-Schnittstellen für Back-to-Back-Performances von zwei DJs oder für nahtlose DJ-Übergänge im Club. Das Gerät arbeitet mit 24 Bit bei 48/96 kHz unter Windows und Mac OSX. Es bietet vier Stereo-In/Outs, dazu je einen Aux-Ein- und Ausgang und die bereits angesprochenen beiden USB 2.0 Anschlüsse. Allerdings muss man für diesen Luxus auch etwas tiefer ins Portemonnaie greifen, denn der Preis für das SL4 (hier im Test) beträgt aktuell etwa 900 Euro.

Vor einiger Zeit noch hatte Rane auch zwei kleinere Modelle im Sortiment, namentlich das Rane SL3 mit drei I/Os und einem USB-Port, bzw. das Rane SL2 für zwei Turntables, hier von uns getestet. Mittlerweile ist aber nur noch das Flaggschiff im Handel. Fraglich, ob die kleinen noch einmal neu aufgelegt werden, denn in diese Bresche springt unter anderem das …

Denon DS1 Serato DVS Interface

Denon DJ DS1 ist ein Audio- und DVS-Audiointerface für Serato DJ, das für 399 Euro über den Tisch geht. Es weist ein stabiles Alu-Druckgussgehäuse auf und ermöglicht den Anschluss von zwei CD-Playern oder Plattenspielern via Cinch, wobei ein robuster Metallschalter die Betriebsart vorgibt. Die Wandler des DS1 erlauben eine Sampling-Rate von bis zu 96 kHz. Das Interface arbeitet mit einer Wortbreite von 24 Bit. Da es als DVS-Tool für den externen DJ-Mixer konzipiert ist, lässt es einen Kopfhöreranschluss vermissen. Im Paket enthalten sind die für den DVS-Betrieb obligatorischen beiden Noise Map Vinyls sowie zwei zeitcodierte CDs. Damit man direkt loslegen kann, darf auch der Kabelsatz nicht fehlen: ein USB- und vier Cinch-Kabel. Das Denon DS1 ist das aktuell preiswerteste USB-Audiointerface für Serato und zeichnete sich im Test durch die Build-Quality, seinen kraftvollen Sound und sein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus.

Denon DS1 Serato DVS Interface (Produktseite bei Thomann)

Rane SL 4 (Produktseite bei Thomann)

Veröffentlicht am 21.09.2019

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X