Gitarre Hersteller_Boss
Test
1
05.12.2018

Praxis

Leider empfinde ich die Bauweise des Senders als nicht optimal, da er bei Klinkenbuchsen an der Oberseite einer Gitarre oder auch in der Zarge heraussteht und mir die Sorge vermittelt, leicht abbrechen zu können.

Was die Sende- und Empfangsfähigkeit anbetrifft, kann ich nur Gutes berichten. Da mein Studio Teil eines weitläufigen Komplexes ist, bin ich einfach mal losgegangen und habe während des Spaziergangs gespielt und dies aufgenommen. Erst, nachdem ich eine Tür und eine Abbiegung hinter mir gelassen hatte, begannen die Aussetzer. Eine Sende-/Empfangsleistung, die für den normalen Bühnenbetrieb vollkommen ausreicht, solange man sich nicht auf die Reise macht. Auch was das Nutzen von Mobiltelefonen betrifft, zeigt sich das System bei einkommenden und ausgehenden Telefonaten nicht störanfällig.

Für die folgenden Aufnahmen verwende ich eine Les Paul, stecke den Empfänger direkt in mein Marshall JVM 410 Topteil und beginne mit dem WL-20. Zum direkten Vergleich lasse ich das WL-20 und das WL-20L gegeneinander antreten. Ersteres besitzt die Cable-Tone-Modifikation.

Im Vergleich erscheint mir das WL-20 leicht bedämpft in den Höhen und wirkt somit etwas wärmer. Die Attacks werden bei beiden Systemen sauber übertragen und auch was die Latenz anbetrifft, gibt es rein gar nichts zu bemängeln. Das Spielgefühl ist ausgesprochen natürlich.

Ich wiederhole den Vorgang, schalte aber nun in den High-Gain-Kanal des Amps.

Auch im Zerrkanal des Amps sind die aus den Beispielen zuvor gehörten Charakteristika herauszuhören. Das WL-20 zeigt sich im Vergleich zum WL-20 etwas wärmer, was an der Höhenbedämpfung liegt, ansonsten kann ich, was das Spielgefühl betrifft, keinerlei Unterschiede bemerken.

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • keine hörbare Sound-Beeinflussung
  • einfachste Bedienung
  • kurze Latenz
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis

  • Sender steht im Betrieb ab

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X