Bass Hersteller_Darkglass
Test
7
18.03.2019

Fazit
(4.5 / 5)

Irre, das Team von Darkglass wird anscheinend nie müde, stets neue und immer noch bessere Produkte für uns Tieftöner zu entwickeln! Auch mit dem neuen Microtubes X7 ist den Finnen zweifellos ein großer Wurf gelungen. Overdrive-Fans und Soundtüftler, die eine sehr genaue Vorstellung von ihrem Sound haben und sich nicht von einer etwas komplexeren Bedienung abschrecken lassen, kommen mit dem Multiband-Overdrive-Pedal voll auf ihre Kosten. Dank der hervorragend abgestimmten Filter beherrscht das X7 ein riesiges Klangspektrum, angefangen bei modernen, fuzzartigen Low-Gain-Sounds bis hin zu brutalen, messerscharfen Metal-Orgien. Dank des cleanen Low-Pass-Signals läuft man selbst bei heftigsten Verzerrungen nie Gefahr, dass der Sound zu undifferenziert wird. Bemerkenswert ist außerdem, dass man das nackte Signal aus dem Direct-Out ohne Boxensimulation oder Höhenabsenkung problemlos fürs Recording verwenden kann. Das ist beileibe keine Selbstverständlichkeit, denn die meisten Verzerrer klingen direkt aufgenommen furchtbar harsch und dünn. Unauffällig verhält sich das neueste Microtubes-Modell auch in Sachen Nebengeräuschen, das High-Gain-Pedal rauscht nämlich nicht stärker als die anderen Darkglass-Overdrives und liegt damit absolut im grünen Bereich. Voll im grünen Bereich ist auch die Verarbeitungsqualität des edlen Multiband-Overdrives angesiedelt - ich empfehle deshalb jedem Bassisten, der auf moderne und extrem gut definierte Overdrive-Sounds steht, das Darkglass Microtubes X7 einmal gründlich und mit viel Zeit anzuchecken!

  • Pro
  • super transparente Overdrive-Sounds
  • immens hohe Klangflexibilität
  • hervorragend abgestimmte Filter
  • hochwertiger, nebengeräuscharmer XLR-Ausgang
  • tadellose Material- und Verarbeitungsqualität
  • edle Optik
  • Contra
  • Stellung der Low- und High-Pass-Potis selbst aus der Nähe kaum ablesbar
  • Technische Spezifikationen:
  • Hersteller: Darkglass Electronics
  • Modell: Microtubes X7, Multiband Overdrive Pedal
  • Herstellungsland: Finnland
  • Regler/Schalter: Low Comp, Low Level, High Level, HighDrive, Groundlift, Bypass, High Drive, Low Pass, High Pass, Master
  • Graphic EQ: Low Shelf: +/-12dB @ 80 Hz, High Shelf: +/-12dB @ 5 kHz, Mitten: +/-12dB
  • @ 500 Hz, Mitten: +/-12dB @ 1 kHz
  • Anschlüsse: Input Klinke, Output Klinke, XLR symmetrisch, Parallel Output, Netz
  • Stromversorgung: 9 Volt via Netzteil (minus innen), Verbrauch 70 mA
  • Abmessungen: 120 x 94 x 46 mm
  • Gewicht: 320g
  • Preis: 323,- (Ladenpreis im März 2019)
Veröffentlicht am 18.03.2019

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • super transparente Overdrive-Sounds
  • immens hohe Klangflexibilität
  • hervorragend abgestimmte Filter
  • hochwertiger, nebengeräuscharmer XLR-Ausgang
  • tadellose Material- und Verarbeitungsqualität
  • edle Optik

  • Stellung der Low- und High-Pass-Potis selbst aus der Nähe kaum ablesbar

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X