Test
3
19.03.2009

Dave Smith Instruments MoPho Test

Gelb regiert die Welt!

Dave Smith ist einer der großen Namen in der Synthesizerwelt! Marken wie "Sequential Circuits" und Klassiker wie "Prophet 5" oder "Pro-One" gehen auf sein Konto. Ebenfalls die Korg Wavestation, die maßgebliche Entwicklung des MIDI-Standards und "Reality", der erste Soft-Synth überhaupt. Heute betreibt er die Firma "Dave Smith Instruments", deren Politik es ist, hochwertige, aber bezahlbare elektronische Instrumente herzustellen. Aktuelle Synthesizer wie "Evolver", "Poly Evolver" oder das Flaggschiff "Prophet 08" gelten als feste Größen in ihren Segmenten.

Den jüngsten Spross taufte Dave Smith Instruments "MoPho", abgeleitet von "monophon". MoPho entspricht im Großen und Ganzen der Stimme des Prophet08.  Und hier wiederholt sich die Geschichte: Schon Anfang der 80er Jahre verfolgte Smith ein ähnliches Konzept, als er mit dem Modell "Pro-One" eine günstige, monophone Version des polyphonen Welterfolgs "Prophet 5" veröffentlichte. In diesem Fall ist es wohl ebenfalls so gemeint: Ein Blick ins Innere des MoPho offenbart, dass die Platine den Aufdruck "Pro One II" trägt!  

 

Und so stellt sich für bonedo die Frage, ob Dave Smith mit dem MoPho an seine großen Erfolge anknüpfen kann.

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • Großartiges Filter
  • Leichte Bedienung
  • Vielseitige Klangarchitektur mit vielen Modulationsmöglichkeiten
  • Vielseitiger 4x 16-Step Sequenzer
  • Osc-Sync und Filter FM-Sounds
  • Stereo Audio-Ausgang
  • Zusätzlicher Kopfhörer-Ausgang
  • Audio-Eingang
  • Hardware-Verarbeitung
  • Kostenloser Software-Editor
  • Portabel

  • Freeware-Editor stürzte öfter ab
  • Kein Ringmodulator oder andere FX
  • Potis unter Umständen etwas zu langsam
  • Keine USB-Schnittstelle
  • Handbuch nur in Englisch
  • Farbgestaltung

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X