Hersteller_Denon
Test
5
03.02.2011

Denon DN-X600 ist ein hochwertiger DJ-Mischer mit traditionellem Layout, fortschrittlichem Innenleben und zeitgemäßen Features. Er ist prädestiniert für kleine bis mittlere Clubs, Partys, mobile Discotheken und den Heimeinsatz und trumpft mit einem 32-Bit Wandler, der einen authentischen Sound produziert. Sein professionelles und weitestgehend effizientes Layout lässt beim Mixen kaum Anlass zur Kritik. Griffige, hohe Knöpfe profitieren von ausreichend Abstand zueinander und sanfte Fader mit wahlfreier Blend-Charakteristik sowie ein weicher, mechanisch verstellbarer Flex-Crossfader mit stufenloser Kurvenkontrolle ermöglichen präzise Mixvorgänge. Bei extremen Absenkungen packen die -90dB der EQs allerdings etwas zu stark zu. Zudem sind die Cue-Buttons auf der rechten Außenseite eher Geschmackssache. Dafür klingen die Phono-Preamps aber umso knackiger und eine solide Mikrofonsektion erfreut die Moderatoren unter uns. Das gilt auch für den transparenten, satten Kopfhörerausgang. Ferner nennt der Denon eine intuitive Effektsektion mit nachgelagertem Filter und gutem Klang sein Eigen. Als besonderes Schmankerl hat der robuste Bursche ein Timecode-taugliches USB-Interface mit einer maximalen Auflösung von 24 Bit bei 96 kHz unter der Haube. Per Input-Matrix mit DVS und USB-Modus ist der Notebook-Aktivist schnell einsatzbereit. Analog-Digital-Wechsel sind kein Problem, lediglich wenn zwei Laptop-DJs nacheinander auflegen und das interne Interface nutzen wollen, muss man kurzzeitig improvisieren. Der Denon ist weder für Traktor Scratch noch für Seratos Scratch live zertifiziert, doch das wird Controller-Jockeys und Nutzer anderer DJ-Programme wohl kaum stören. Unterm Strich macht der Denon DN-X600 eine gute Figur, denn er bietet für 699 Euro Denon-Qualität zum Denon-Preis, gute Klangeigenschaften und einen zeitgenössischen Mehrwert.

  • Pro
  • Hohe Audioqualität
  • Satter Kopfhörerverstärker
  • Integriertes USB-Audiointerface
  • Input Matrix mit DVS-Modus
  • Robuste Verarbeitung
  • Gut klingender Effekt-DSP mit Kombi-Filter
  • Kompatibel zu vielen DJ-Softwares
  • Contra
  • Etwas kleines Display
  • Zu starker Cut bei den Gain- und EQ-Reglern
  • Wenig digitale Einstellmöglichkeiten
  • Position der Cue-Buttons
  • Features
  • Digitaler 32 Bit 4/4 Kanal Stereo Clubmixer
  • 4 Stereo Ein- und Ausgänge mit sechsfacher Input-Matrix
  • 2 x Line-In, 2x Phono-In, 2x Aux-In
  • 1 x XLR-Mikrofoneingang mit 2-Wege EQ und Ducking-Schaltung
  • 2 x Master-Out (XLR und Chinch)
  • 1 x Booth-Out
  • 1 x Effekt Send/ Return über Booth/AUX2
  • 3-Band-Isolator Equalizer mit Gain
  • 45 mm ALPS Kanalfader mit stufenloser Fader-Kontur
  • 45 mm mechanisch justierbarer Flex Crossfader mit stufenloser Kurvenanpassung
  • Innofader Pro kompatibel
  • 1 x digitaler Effektprozessor mit 8 Effekten (Delay, Echo, Flanger, Filter, Reverb, Loop, Beat Scratch, Beat Breaker)
  • BPM-Display
  • 1 x nachgelagertes bipolares Effektfilter
  • Integrierte 4-Kanal USB 2.0 Soundkarte mit 24 Bit /96 kHz
  • USB und DVS-Modus für Timecode-basierte Software
  • Teilweise MIDI-fähige Regler und Tasten
  • USB-MIDI-Clock-In
  • kompatibel mit MAC OSX ab 10.6.4 und 32/64-bit Windows ab XP
  • Preis: 699,00 Euro UVP

Herstellerlink: Denon

Veröffentlicht am 03.02.2011

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • Hohe Audioqualität
  • Satter Kopfhörerverstärker
  • Integriertes USB-Audiointerface
  • Input Matrix mit DVS-Modus
  • Robuste Verarbeitung
  • Gut klingender Effekt-DSP mit Kombi-Filter
  • Kompatibel zu vielen DJ-Softwares

  • Etwas kleines Display
  • Zu starker Cut bei den Gain- und EQ-Reglern
  • Wenig digitale Einstellmöglichkeiten
  • Position der Cue-Buttons

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X