Bass Workshop_Folge
Workshop
7
30.11.2015

Die Tricks der Studiobassisten #13: Motown Bass-Workshop

Crashkurs Bass - Motown-Basslines online lernen

Workshopreihe: „Die Tricks der Studiobassisten“

Hallo, liebe Besucher des bonedo-Bassbereiches!

Heute wollen wir uns mit einer eingängigen Basslinie im Motown-Style befassen. Da dieses Thema erfahrungsgemäß sehr komplex ist, kann ich mit meinem Beispiel an dieser Stelle nur einen sehr kleinen Einblick in die Welt von Motown-Bassist James Jamerson geben.

Ich empfehle daher jedem, der in diese soulige Stilistik tiefer einsteigen möchte, einen Blick in das wunderbare Buch "Standing in the Shadows of Motown" zu werfen, um die sagenhaften Basslinien und groovig-tighte Spielweise dieser Basslegende zu erforschen.

Unsere Akkordfolge sieht diesmal wie folgt aus:

| C | Am | F | Dm7 G7 |

Die Töne der C-Dur Tonleiter dienen mir wieder als diatonisches Basis-Tonmaterial. Konkret verwende ich hauptsächlich den Grundton, die Quint und die Sept der jeweiligen Akkorde; chromatische (nicht-diatonische) Übergangstöne bringen dazu eine bluesig-soulige Farbe ins Spiel. Außerdem ist eine eher kurze (staccato) Spielweise der Achtel hilfreich. Sie erzeugt zusammen mit den Synkopen in der Mitte bis Ende des Taktes eine tolle rhythmische Spannung.

Für einen ordentlich "angestaubten" und leicht angerauten Motown-Sound spiele ich meinen Marleaux Votan XS im passiven Modus nur über den Halspickup und dämpfe die Höhen an der Klangregelung ab. Wer über einen Bassamp mit einer Röhrenvorstufe verfügt (bzw. über eine entsprechende Simulation), darf diese auch ruhig mit etwas mehr Gain anfahren, um damit den nötigen Dreck im Sound zu gewährleisten.

Ich wünsche euch nun wieder viel Spaß beim Grooven und Experimentieren!

Euer SAMY

 

Hier geht´s zurück zur Serien-Startseite

Veröffentlicht am 30.11.2015

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X