Feature
5
26.03.2020

Die verrücktesten Instrumente zum Techno machen

Mechanisch, elektrisch und improvisiert

Techno Grooves (zum Workshop Techno produzieren) gehen nun schon seit mehr als 30 Jahren Fans weltweit in die Beine. Kein Wunder, dass der Sound den Weg aus dunklen Clubs längst auch auf die Straße geschafft hat. Immer häufiger sieht man Straßenmusiker, die mit ungewöhnlichen Instrumenten, minimalistische technoartige Sounds produzieren und Passanten begeistern. Die DIY-Welle lässt dabei ziemlich kuriose Gerätschaften entstehen, die teilweise schon eher ins Museum oder zumindest in eine Galerie gehören. Wir haben für euch in diesem Blog ein paar besonders heiße und findige Tüftler ausgespäht, die nicht nur kreativ beim Musikmachen sind, sondern vor allem auch wissen, wie man eine Crowd rockt:

Es gibt Menschen, die sehen in jedem Ding einen potentielles Rhythmusgerät mit eigener Klangcharakteristik. Der Italiener Dario Rossi weiß, was gute "Hardware" ist - und hat dazu vermutlich den heimischen Küchenschrank geplündert...

 

Auch sehr vom rhythmusbewegt und mitreißend sind die Groove Onkels. Diese sieht man überwiegend beim Performen in Fußgängerzonen und zwar in Müllmann-Montur mit den dazugehörigen Tonnen und Eimern.

 

Thema Pipe Drummer. Hier ist jemand, der sich darauf versteht, wie man unplugged elektronische Tanzmusik macht. Deep …Riccardo in disguise?        

 

Und richtig gut wird es dann, wenn zwei dieser Musiker aufeinandertreffen, wie hier im australischen Rundle Mall. Technojunk Jammen at its best:        

 

Graham Dunning ist Erfinder einer genialen und wahnwitzigen Musikmaschine, mit der er "Mechanischen Techno" macht, wie er selbst sagt. Wer genauer wissen möchte, wie dieses ausgefuchste Gerät funktioniert, hier gibt es noch eine Demonstration und Erklärung der einzelnen Komponenten.

 

Ein Wunderwerk der Mechanik ist diese Murmelmaschine vom schwedischen Musiker Martin Molin. Eine von ihm entwickelte und handgefertigte Holzmaschine, die mit Hilfe von 2000 Murmeln diverse integrierte Instrumente, wie u.a. ein Vibraphone, Bass und Trommel zum Klingen bringt.

 

Zum Abschluss noch ein seltsames Instrument, dass von Schlagzeugern erfunden wurde, um damit "aufzulegen". Mit diesem LED-MIDI-Drumkit kannst du auf die Felle klopfen, statt Files zu klicken. „Visual DJ Drumming“ nennt sich das Prinzip von Afishal. Klingt gut und sieht gut aus.

Veröffentlicht am 26.03.2020

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X