Workshop_Thema
Workshop
3
15.11.2012

1. Wobble Sound

Oscillators  

Für diesen Wobble Bass wird lediglich ein Oszillator benötigt. Beim Mopho lassen sich die Verhältnisse der beiden Oszillatoren über den Poti "Mix" entsprechend steuern. Hierbei bedeutet Level 0, dass nur Oszillator 1 zu hören ist, Level 64, dass beide Oszillatoren zu gleichen Anteilen gemischt sind und Level 127 entsprechend, dass nur noch Oszillator 2 wahrnehmbar ist. Die "Frequenz" des Oszillators 1 ist auf C1 gestimmt. Das "Finetuning" bleibt auf 0. "Shape/PW" steht auf dem Wert PW 46. "Glide", was das Hineinziehen von einem Ton zum Anderen bestimmt, wird hier nicht angewendet und hat den Wert 0. Das "Mixlevel" bleibt ebenfalls auf 0, da wir nur den Oszillator 1 nutzen. "Noise" hat den Wert 10. "Keyboard" ist aktiviert, damit die Klaviatur die Tonhöhe des Sounds ändert. "Glide Mode" hat den Wert "Fixed Rate", was aber keinen Einfluß auf den Klang hat, da "Glide" auf 0 steht. "OSC Slop" hat den Wert 5, der "Sub OSC" wird nicht genutzt und bleibt auf dem Wert 0, genau wie "Feedback Amt" und "Feedback Gain".

Low Pass Filter

Der "Low Pass Filter" sitzt in der Verarbeitungskette hinter den beiden Oszillatoren OSC 1/2 + SubOSC, dem Noise, dem "Feedback/Ext. In Gain" sowie dem "Feedback/Ext. In Volume". Die Einstellungen: "Frequency" hat den Wert 4, "Resonance" den Wert 0, "Amount" bleibt etwa in Mittelstellung mit dem Wert 6, "Velocity" hat den Wert 44 und "Key Amt" bleibt auf 0.  

Die Filtercharakteristik "4 Pole" Filter ist ausgewählt. Das bedeutet, dass der Filter mit 24 dB je Oktave arbeitet – im anderen Modus "2 Pole" arbeitet der Filter mit nur 12 dB Flankensteilheit je Oktave. "Delay" und "Attack" haben den Wert 0, damit der Filter sofort und ohne Verzögerung arbeitet. "Decay" besitzt den Wert 63, "Sustain" ist auf Maximum eingestellt, "Release" steht auf dem Wert 34 und "Audio Mod" hat den Wert 15. Zusätzlich wird der "Low Pass Filter" vom "Envelope 3" sowie vom "LFO 1" und der "Pressure Destination" beeinflusst. Dazu mehr in den jeweiligen Sektionen.

Amp

Der "Amp" folgt dem "Low Pass Filter" in der Verarbeitungskette. "VCA Level" und "Velocity" bleiben auf 0, "Amount" ist hingegen auf Maximum eingestellt. "Adj All Env" wird nicht aktiviert.   "Delay", "Attack" und "Decay" bleiben auf 0, Sustain hingegen wird auf Maximum gestellt. "Release" hat den Wert 8 und ist relativ kurz um ein schnelles Ausklingen zu erreichen. "Volume" ist auf das Maximum von 127 eingestellt.

An dieser Stelle klingt der Sound jetzt so. Weil der Low-Pass Filter sehr weit zu ist, hört ihr nur einen sehr leisen Basston.

Envelope 3

Der "Envelope 3" ist ein frei zuweisbarer Envelope. Für diesen Sound ist er auf den "Low Pass Filter" geroutet. Der "Amount"-Regler steht auf dem Wert 55, "Velocity" und "Delay" bleiben jeweils auf 0. Der "Repeat Mode" ist nicht aktiviert. Wäre er eingeschaltet, würden "Delay", "Attack", "Decay" und "Sustain" so lange geloopt werden, wie der "Envelope 3" gegated ist. "Attack" ist auf den Wert 95 eingestellt, "Decay" und "Release" bleiben auf 0 und Sustain steht auf Maximum.

Mit dem Envelope klingt das Ganze schon wesentlich interessanter. Der Envelope öffnet den Low-Pass Filter nach oben. Dadurch werden mehr Obertöne hörbar, das klingt wie folgt: 

LFO

Bei diesem Wobble Bass wird nur ein LFO benötigt. Beim "LFO 1",der auf den "Low Pass Filter" mit einer "Triangle"-Frequenz geroutet ist, ist "Sync" mit einer "Frequency" von "1.5 st" aktiviert. "Amount" hat den Wert 40, sprich der LFO beeinflusst das Originalsignal nur anteilig.

Der LFO bringt den Bass nun zum „wobbeln“. Das klingt dann so. 

Modulators

Die Modulatoren wurden bei diesem Sound nicht eingesetzt.  

Controls

Hier stehen insgesamt fünf festgelegte Controller zur Auswahl, die allerdings frei geroutet werden können.  "ModWheel Destination" ist auf die "Osc 1 Freq" mit einem "Amount" von 127 geroutet. Dreht man nun am Modulationsrad wird die Frequenz immer höher. Zusätzlich beeinflusst die "Pressure Destination" die "Resonance" des "Low Pass Filter". Drückt man eine Taste der Klaviatur härter wird zusätzlich diese Resonanzfrequenz mit einem "Amount" von 60 beeinflusst.

Das Modulationsrad kontrolliert nun aufgrund der auf die Oszillatorfrequenz eingestellten "ModWheel Destination" die Tonhöhe, was einen schönen Effekt mit sich bringt.

Durch das Hinzufügen von Resonanz als "Pressure Destination" kann sich das Ganze so anhören.

Push It

"Note Vel" bleibt auf 0 und beim Notenwert C5. Der "Play Sw Mode" ist auf "Normal" eingestellt.

Unison

"Unison" bleibt deaktiviert.

 

Seq/Arp/Temp/PitchBend

Das "Tempo" ist auf 140 BPM eingestellt. "Sequencer" und "Arpeggiator" sind nicht aktiv. "ClockDivide" ist auf "8th Note" eingestellt und die "Pitch Bend Range" auf den Wert 5.

Audiobeispiele

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X