Gitarre Hersteller_Earth_Quaker_Devices
Test
1
19.04.2017

EarthQuaker Devices Space Spiral Test

Delay-Effektpedal

Tape-Delay für’s Board

Das EarthQuaker Devices Space Spiral Echo-Pedal bietet laut Hersteller den Freunden alter Bandechos authentische Hörerlebnisse. Als die ersten Bandechogeräte auf den Markt kamen, hatte man es noch mit aufwendig konstruierten und recht großen Röhrengeräten zu tun. Selbst als die Röhren durch Transistorschaltungen ersetzt wurden, gab es wegen der anfälligen Mechanik und dem Bandabrieb immer wieder Klangeinbußen bis hin zu Totalausfällen. Mit dem Aufkommen der Eimerketten-Technik verschwanden Bandechogeräte allmählich von der Bildfläche, bis auch diese analogen Schaltungen im Laufe der 80er Jahre von der Digitaltechnik abgelöst wurden.

Setzten die ersten digitalen Geräte noch auf glasklare Echowiederholungen, sind moderne Geräte mittlerweile in der Lage, alte und legendäre Sounds zu imitieren, wodurch analog klingende Delaysounds derzeit eine wahre Renaissance erleben. Auch unser Testobjekt, das EarthQuaker Devices Space Spiral Pedal, zählt sich zu diesen modernen Konstruktionen, die sich den legendären analogen Klängen widmen, hat aber noch einiges mehr zu bieten.

Details

Konzept und Aufbau

Vereinfacht ausgedrückt könnte man das Space Spiral als ein analog klingendes Digitaldelay mit Modulationseinheit im Bodentreterformat bezeichnen. Hier gibt es jedoch einige Besonderheiten, die man bei anderen Delays in dieser Form nicht findet. So lässt sich die Modulation der Verzögerung nicht nur mittels Depth in der Tiefe und Rate-Poti in der Geschwindigkeit regeln.

Mittels des Shape-Reglers kann man die Wellenform der Modulation auch stufenlos von einer dreieckigen in eine quadratische Form wandeln, wodurch sich außergewöhnliche Klänge realisieren lassen. Bei kurzen Verzögerungen erhält man sehr interessante Chorus- bzw. Flangersounds. Wie es sich für ein waschechtes Delaypedal gehört, bietet das Space Spiral noch eine Reihe weiterer Eingriffsmöglichkeiten. Das Time-Poti beispielsweise regelt die Verzögerung von 30 bis 600 Millisekunden stufenlos, Feedback bzw. die Häufigkeit der Echowiederholungen justiert man mit dem Repeats-Poti, während sich das Mischungsverhältnis mit dem Mix-Regler einstellen lässt. Hier wird übrigens nur das Delaysignal digital gewandelt, während das direkte Signal analog bleibt. Der On/Off-Fußtaster samt LED-Statusanzeige liegt wie üblich im hinteren Bereich des Pedals.

Auf der Stirnseite befinden sich die beiden Ein- und Ausgänge sowie der Anschluss für ein Standard-9-Volt Gleichstromnetzteil. Wegen des relativ hohen Stromverbrauchs von 50 mA ist hier leider kein Batteriebetrieb möglich, weil ein 9-Volt-Block schon nach wenigen Stunden ratzekahl leer wäre.

Video

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • authentischer, gut abgestimmter Effekt
  • tadellose Verarbeitung
  • sehr vielseitig
  • außergewöhnlich umfangreiche Modulationseinheit

  • keins

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X