Test
5
24.05.2019

Ecler eCOMPACT4BT Test

Analoger Rackmixer

Vierkanaliger, analoger Mixer mit Bluetooth-Schnittstelle

Die Audioschmiede Ecler glänzte viele Jahre durch innovative DJ-Mischpult wie den Evo 4 und 5 oder die später erschienene Nuo-Reihe. Leider ist es in letzter Zeit etwas ruhiger geworden um den spanischen Hersteller, zumindest was dessen DJ-Sparte anbelangt. Der jetzt erschienene eCompact4BT ist allerdings auch kein typischer Kandidat für eine DJ-Kanzel und schon gar kein Battlemixer für Scratch DJs oder digitale DJ-Steuerzentrale, sondern ein Tisch- bzw. Rackmixer mit vier Kanälen, der im Mobile-DJ- oder Lounge-/Bar-Betrieb zum Einsatz kommen möchte. Ecler hat den eCompact4BT daher nicht mit Performance-Features wie einem Crossfader oder Effekten ausgestattet, dafür aber mit einer Bluetooth-Schnittstelle und einem Ladeport für Geräte mit einem USB-Anschluss. Mal schauen, was der Praxistest ergibt!

Details

Der Ecler eCompact4BT ist ein analoger Vierkanalmixer und besitzt ein sehr robustes Metallgehäuse. Seine Abmessungen betragen 440 x 132 x 125 mm und sein Transportgewicht liegt bei 3 kg. Das Gerät lässt sich umfallsicher auf einem Tisch platzieren und ist mit vier Gummipuffern auf der Unterseite versehen, die ein Verrutschen auch bei heftigeren Bedienmanövern oder der Montage/Demontage von Kabeln verhindern.

Um die Bedienung zu erleichtern, ist das Gehäuse leicht angewinkelt, sodass man die Bedienelemente auf der Vorderseite recht gut erreichen kann. Alternativ lässt sich der Mixer auch in ein 19-Zoll-Rack verbauen, was gerade im mobilen Bereich sehr beliebt ist, es benötigt dazu drei Höheneinheiten im Rack. Rackwinkel zum Einbau befinden sich im Lieferumfang. Komplettiert wird dieser durch ein Netzteil mit das mit 100-240 VAC und 50-60 Hz arbeiten kann und mit europäischen, britischen, amerikanischen und chinesischen Steckern ausgestattet ist. Zudem befindet sich in der Umverpackung des Mixers noch ein kleiner grüner Stecker, der für den RS-232 Wartungs- und Konfigurationsanschluss gedacht ist.

Anschlüsse

Der Ecler eCompact4BT ist mit zahlreichen analogen Ein- und Ausgängen ausgestattet. Auf der Rückseite des Mixers gibt es sechs Cinch-Buchsenpaare, die mit Line-Signalen aus CD- oder Mediaplayern oder mit den Ausgängen einer Soundkarte kombinierbar sind. Ein weiterer Line-Eingang, ausgeführt als Miniklinkenbuchse, befindet sich auf der Gerätefront in Kanal eins. Zudem stehen drei rückwärtig verbaute XLR-Anschlüsse für Mikrofone parat und ein zusätzlicher als Combo-Buchse auf der Vorderseite im vierten Kanal. Für die Mikrofonanschlüsse gibt es eine optionale Phantomspeisung mit den üblichen 48 Volt für Kondensatormikros, die per Taster aktiviert wird. Anschlüsse für Plattenspieler findet man nicht.

Für den Main-Ausgang stehen XLR-Buchsen parat, die ein symmetrisches Signal ausgegeben. Das gleiche Signal liegt in Mono an der XLR-Buchse des Sub-Outs an und kann hier mit einem Tiefpass-Filter (bei 140 Hz) bearbeitet werden. An den Sub-Out lässt sich ein optionaler aktiver Bass-Lautsprecher verkabeln, um dem Gesamtsignal eine zusätzliches Bassfundament zu spendieren. Der Alt-Ausgang ist als unsymmetrischer Cinch-Ausgang ausgeführt, er erlaubt den Anschluss eines Monitorsystems oder die Beschallung eines zweiten Raums.

Eine Netzteilbuchse mit Ein-/Ausschalter sowie eine RS-232-Wartungsschnittstelle komplettieren die Liste der Anschlüsse auf der Rückseite. 

Auf der Vorderseite findet man eine Kopfhörerbuchse im Miniklinken-Format sowie einen USB-Anschluss, um mobile Devices laden zu können. Der erste Kanal verfügt zudem über eine drahtlose Bluetooth-Schnittstelle

Kanäle

Die vier Kanäle des eCompact4BT sind mit Gain-Reglern und Dreiband-EQs ausgestattet, die eingehenden Signale bei 10 kHz, 2 kHz und 100 Hz mit jeweils 15 dB absenken oder anheben können. Fader mit einem Regelweg von 45 mm übernehmen die Lautstärkeregelung, einen Crossfader gibt es nicht, wie eingangs erwähnt. Pro Kanal visualisiert eine grün leuchtende LED mit der Bezeichnung SP, dass ein Signal am Eingang anliegt und eine rote Clip-LED hilft Übersteuerungen zu vermeiden. LED-Ketten in den Kanalzügen zur Feinabstimmung der Signale sind nicht verbaut. Alle Kanäle verfügen über einem ALT-OUT-SEND-Taster mit einer orangefarbenen LED. Dieser aktiviert die Einspeisung in den zusätzlichen Alt-Ausgang.

Im ersten Kanal kann per Quellenauswahlschalter zwischen Bluetooth- oder Line-Signalen selektiert werden. Die Kanäle 2 und 3 bieten eine identische Auswahl, hier sind Signale aus zwei unterschiedlichen Line-Quellen oder von einem Mikrofon auswählbar. Der vierte Kanal kann mit Line-Signalen oder zwei unterschiedlichen Mikrofon-Quellen kombiniert werden. Für den vorderseitig ausgeführten Mikrofoneingang des vierten Kanals gibt es eine konfigurierbare Talkover-Funktion mit wählbarer Dämpfung und Dauer, die das Main-Signal nicht aber das ALT-Ausgangssignal herunterregelt. Die Kanäle zwei bis vier sind darüber hinaus auch mit einem optional aktivierbaren Hochpassfilter für die Mikrofonsignale ausgestattet, das Signale unterhalb von 100 Hz absenkt.

Der Main-Ausgang ist mit einem Fader ausgestattet, dessen Regelweg ebenfalls 45 mm beträgt und besitzt einen Stereo/Mono-Schalter mit Beleuchtung. Für den Alt-Out-Ausgabeweg gibt es einen Drehregler zur Pegelkontrolle. Die optische Pegelüberwachung für die Main- und ALT- Ausgangssignale gelingt über eine umschaltbare, ampelfarbige LED-Kette mir 2x 5 LEDs. Auf der rechten Seite des eCompact4BT residiert eine Power- und eine Phantomspeisungs-LED sowie eine USB-Buchse, die ausschließlich zum Laden von Smartphones, Tablets oder anderen Akku-betriebenen Geräten gedacht ist. Ein weiterer Drehregler erlaubt die Pegelkontrolle des Kopfhörerausgangs.

Etwas eigenartig ist, dass Ecler dem eCompact4BT keine Cue-Taster in den Kanälen spendiert hat und somit ein Kanal-spezifisches Vorhören nicht möglich ist. Im Kopfhörerausgang sind immer alle Signale zu hören, die in den Main-Ausgang geleitet werden. Folgender Workaround ist möglich: Um ein Cueing der Signale zu ermöglichen, nutzt man den ALT-Ausgang als Masterausgang, da hier eine Einspeisung aus den Kanälen per Taster steuerbar ist. Ist die ALT-Schaltung in einem Kanal nicht aktiv, liegt das Kanalsignal ausschließlich am Main-Ausgang an und kann somit ohne Wiedergabe über die PA im Kopfhörer vorgehört werden. 

Der Main-Ausgangsfader kann hierzu in der Nullstellung verbleiben, da eine Abzweigung an den Kopfhörerausgang vor dem Fader erfolgt. Bei dieser Lösung kann man aber die Talkover-Funktion nicht nutzen, da diese nur das Main-Out-Signal herunterregelt und symmetrische Ausgangssignale stehen ebenfalls nicht zur Verfügung, was gerade bei größeren Beschallungsanlagen problematisch sein kann. Warum Ecler das so gelöst hat, erschließt sich mir ehrlich gesagt nicht, die meisten Installationsmixer anderer Hersteller haben eine Cue-Schaltung und auch die anderen Mixer der Compact-Serie sind damit ausgestattet – nun denn.

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • kompakter Vierkanalmixer
  • viele Anschlussmöglichkeiten
  • konfigurierbare Talkover-Funktion
  • robustes Gehäuse
  • Bluetooth-Schnittstelle
  • USB-Ladeport

  • kein selektives Kanal-Cueing
  • keine Effektschleife

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X