Hersteller_Fender Distortioneffekt
Test
1
15.07.2015

Fazit
(4.5 / 5)

Der Yngwie Malmsteen Overdrive von Fender bringt im Zusammenspiel mit einem gut abgehangenen Röhrenverstärker a la Marshall JMP, JCM 800, Vox AC 30 usw. einen sehr authentischen und direkten Ton, der nicht nur für Malmsteen-Jünger interessant ist. Um gut zu klingen, braucht das Pedal allerdings einen angezerrten Sound. Wenn man diese Voraussetzungen erfüllt, erhält man bei Aktivierung des Pedals einen gewaltigen Schub. Insofern könnte man den Malmsteen Overdrive auch als dritten Kanal verstehen, denn er verändert den Sound nicht wirklich, sondern fügt sehr geschmackvoll Verzerrung und Mitten hinzu, die dem Ton gekonnt auf die Sprünge helfen.

ÜBRIGENS: Natürlich haben wir auch den passenden Yngwie Malmsteen Workshop im Angebot

  • Pro
  • durchsichtiger Sound
  • keine Schönfärberei
  • Preis-Leistungsverhältnis
  • Contra
  • Eignet sich nur bedingt für cleane Amps
  • Technische Spezifikationen
  • Overdrive
  • True Bypass
  • Regler : Gain, Level
  • Anzeigen: LED
  • Anschlüsse: In/Out/ 9V-Netzteilanschluss
  • (Netzteil ist nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Preis: 58,00 Euro
Veröffentlicht am 15.07.2015

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • durchsichtiger Sound
  • keine Schönfärberei
  • Preis-Leistungsverhältnis

  • Eignet sich nur bedingt für cleane Amps

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X