Bass
Test
7
26.10.2015

Fazit
(5 / 5)

Zusammenfassend kann ich ohne mit der Wimper zu zucken sagen, dass der Monarch Standard Classic einer der flexibelsten Bässe ist, die ich jemals in der Hand hatte! Mit Flexibiilät meine ich allerdings nicht die Fähigkeit, möglichst viele klassische Sounds nachahmen zu können, sondern die universelle Einsetzbarkeit des ungemein praxistauglichen, soliden und charakterstarken Grundsounds, der mithilfe der Elektronik im Handumdrehen an jede Situation angepasst werden kann. Ich konnte mich außerdem davon überzeugen, dass die Instrumente aus der Standard-Serie den Custom-Bässen in Sachen Material und Verarbeitungsqualität in nichts nachstehen. Fodera liefert durch alle Serien allerhöchste Qualität und kann die Standard-Serie günstiger anbieten, weil die Spezifikationen aller Modelle fixiert sind und die Fertigung in kleinen Chargen effektiver und schneller vonstatten geht. Dennoch muss man natürlich für den Monarch Standard Classic noch immer knappe 5,5 "Riesen" auf den Tisch blättern - es stellt sich daher sicher für viele die Frage, ob der Bass sein Geld auch wert ist. Meine Antwort hierauf lautet uneingeschränkt "JA!", denn der Fodera Monarch hat einen höheren Nutzwert als viele seiner Boutiquebass-Brüder und wird über Jahre nur unwesentlich an Wert verlieren.

Ich vergebe daher gerne eine absolute Kaufempfehlung für solvente Tieftöner, die einen erstklassigen Viersaiter mit komfortabler Handhabung und klassischer Optik suchen.

  • PRO
  • erstklassige Material und Verarbeitungsqualität
  • perfekte Ergonomie, hoher Spielkomfort
  • wunderschöne Vintage-Optik
  • unzählige praxistaugliche Sounds in bester Qualität
  • hochwertigste Hardwareausstattung
  • flexibler transparent klingender Preamp
  • CONTRA
  • gar nix!
  • Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Fodera
  • Modell: Monarch Standard Classic, viersaitiger E-Bass
  • Herstellungsland: USA
  • Mensur: 34 Zoll (Long Scale)
  • Korpus: Erle, weiße Lackierung, Tortoise-Pickguard
  • Hals: vierfach geschraubt, einteilig Ahorn, Palisander-Griffbrett mit Compound Radius, 24 Bünde, Messingsattel
  • Hardware: „Hi-Mass Non Locking“-Steg, Saitenniederhalter, gekapselte Mechaniken, Dunlop Straplocks
  • Elektronik: Fodera/Pope Dreiband-Preamp, Lautstärke, Panorama, Tonblende, Bässe (+/- 12 dB @ 46 Hz or 90 Hz), Mitten ( +/- 12 dB @ 330 Hz or 473 Hz), Höhen (+/- 15 dB @ 6 kHz or 10 kHz), Preamp Bypass, Coil-Tap
  • Tonabnehmer: Fodera / Duncan Dual Coils
  • Gewicht: ca. 4,1 kg
  • Zubehör: Luxuskoffer, Werkzeug, Dokumentation, Strap-Locks
  • Preis: 5.490,- Euro (UVP)
Veröffentlicht am 26.10.2015

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • erstklassige Material und Verarbeitungsqualität
  • perfekte Ergonomie, hoher Spielkomfort
  • wunderschöne Vintage-Optik
  • unzählige praxistaugliche Sounds in bester Qualität
  • hochwertigste Hardwareausstattung
  • flexibler transparent klingender Preamp

  • Keine

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X