Software
Test
10
01.09.2020

Foreverloops Studio Test

Loop-basierte DAW für Windows

Am Anfang war das Rad…

Jede der vielen, auf dem Markt verfügbaren DAWs hat ein individuelles Konzept und andere Schwerpunkte. Ableton glänzt im Live-Einsatz, Cubase meistert auch die größten Projekte und Studio One nennt sich die schnellste DAW auf dem Markt.       

Aber was, wenn man Musik wieder ganz neu entdecken möchte? Wenn man die ausgetretenen Kompositions-Pfade hinter sich lassen möchte und man auf der Suche nach einem Tool ist, durch das die kreative Energie nur so sprudelt? Foreverloops Studio könnte genau dieses Tool sein. Grund genug, sich die besondere DAW genau anzuschauen.

Details

Windows only

Foreverloops gibt es derzeit leider nur für Windows. Ab Version 7 läuft die Software dafür aber bedenkenlos. Über die Seite des Herstellers kann die DAW gekauft und heruntergeladen werden. Es gibt drei verschiedene Versionen: Foreverloops Beats ermöglicht lediglich den Umgang mit kurzen Audiodateien, wie Drums, und Videodateien für einfache Beats. Die Longplay-Version unterstützt dann auch längere Samples, bietet einen MIDI-Editor, 18 Audio-Effekte und 339 Samples.

Die STUDIO-Version enthält darüber hinaus einen MIDI-Out, VST3-Effekte und -Instrumente und noch mehr Samples – benötigt allerdings die Longplay-Varainte als Grundlage. Folgende Gesamtpreise ergeben sich: $9,99 für Beats, $29,99 für Longplay und $18,99+29,99 für die Studio-Variante. Insgesamt also sehr günstig das Ganze.

Nach dem Kauf erhält man einen Code, den man sowohl für die Installation als auch für den ersten Start des Programms benötigt. Der Installer ist mit fast 700 MB verhältnismäßig groß. Das liegt aber hauptsächlich daran, dass darin bereits alle Medien enthalten sind. 

Kreatives Konzept und GUI

Das Konzept von Foreverloops verfolgt einen völlig neuen und sehr kreativen, weil grafischen und mechanischen, GUI-Ansatz. Klassische DAW-Elemente wie ein Arrangement-Fenster oder klassische MIDI-Events sucht man völlig vergeblich. Alles dreht sich um Zahnräder, auf Englisch Gears genannt. Da kann ein Arrangement dann auch schon mal wie ein Kunstprojekt aussehen.

Video

Pro & Contra

  • völlig neuer Software-Ansatz
  • besonders gut für kreative Beat-Produktion geeignet
  • integriertes Video-Looping
  • eigene Sounds und Medien können verwendet werden

  • Gewisse Einlernphase ist nötig
  • Mehr integrierte Medien wären wünschenswert

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X