Test
5
19.07.2017

Fazit
(3.5 / 5)

Mit den MDJ-500, MDJ-600 und MDJ-900 hat Gemini drei attraktive Mediaplayer für Einsteiger im Produktportfolio, deren Motto klotzen statt kleckern ist, ohne dass man dafür vierstellige Beträge ausgeben muss. Das beginnt gleich bei dem integrierten Mediaplayer, USB-Interface und Farbdisplay, reicht über die Standalone-Funktionen inklusive Datenanalyse und Datenbankindizierung, Loops, Cues, Rolls und Slip bis hin zum integrierten USB-Audiointerface und der MIDI/HID-Funktionalität für Virtual DJ, wo die Einbindung nativ erfolgt und Track- und Browser-Informationen sowie Wellenformen ähnlich wie im Standalone-Betrieb auf dem Bildschirm landen. Klar muss man in einigen Punkten Abstriche zu den Playern der "1000 Euro Plus Linie" machen, beispielsweise bei der Qualität der Bedienelemente, beim Keylock oder dem Handling, der Tempo- und Beatgrid-Genauigkeit sowie der visuellen Aufbereitung am Screen und dem dortigen Funktions- und Tag-Filterangebot, was nicht zuletzt der rudimentären vCase-Software geschuldet ist. Mit den nächsten Firmware-Updates würde ich mir Bugfixing und Performance-Verbesserungen wünschen. Ein Preiskracher sind bereits die beiden kleinen Player. Ob man die 50 Euro mehr für das CD-Laufwerk investieren möchte, muss am Ende jeder für sich entscheiden, aber wer eine gute sortierte Sammlung hat, sollte es trotz umfangreicher Datei- und Audioformatunterstützung in Erwägung ziehen. Wer es komfortabler mag, der greift zum 900er: Fullsize-Unit, Datenträger-Sharing sowie Autosync der Player im Standalone-Modus sind schlagkräftige Argumente, der Preis von 349 Euro ohnehin.

  • Pro
  • USB-Player mit Waveform-Display
  • Onboard- oder vCase-Analyse
  • MIDI/HID-Controller
  • integriertes USB-Audiointerface
  • ordentliche Kreativabteilung
  • umfangreiche Einstellmöglichkeiten
  • Zusammenspiel mit VirtualDJ
  • netzwerkfähig (MDJ-900)
  • Digitalausgänge (MDJ-900)
  • günstiger Preis
  • Contra
  • vCase Software rudimentär
  • Beatgrid und Tempodarstellung nicht immer korrekt
  • keine Hochgeschwindigkeitssuche
  • vereinzelte Bugs und Performance-Aspekte
  • Features MDJ-500/600
  • USB Mediaplayer (MDJ-500)
  • USB Mediaplayer + CD-Laufwerk (MDJ-600)
  • MIDI-Modus mit Bildschirmunterstützung in Virtual DJ
  • USB-Audiointerface
  • Farbdisplay mit Wellenformanzeige (4,3 Zoll)
  • 5-Zoll-Jogwheel mit Vinyl-Mode
  • 4 Hotcues
  • manuelle und automatische Loops, Loop-Rolls, Slip und Reverse
  • 100-Millimeter-Pitchfader (4-100%)
  • 4 BPM-Modi
  • 1x Stereo-Cinch
  • 1x USB-Typ-A
  • 1x USB-Typ B
  • Preis MDJ-500: 199,- Euro
  • Preis MDJ-600: 249,- Euro
  • MDJ-900
  • USB Mediaplayer
  • MIDI-Modus mit Bildschirmunterstützung in Virtual DJ
  • USB-Audiointerface
  • Farb-Display mit Wellenformanzeige (4,3 Zoll)
  • 8-Zoll-Jogwheel mit Jog-Display
  • Regler für Start Stopp, Filter und Jogwiderstand
  • 4 Hotcues
  • manuelle und automatische Loops, Loop-Rolls, Slip und Reverse
  • 100-Millimeter-Pitchfader (4-100%)
  • 4 BPM-Modi
  • 1x Stereo-Cinch
  • 1x S/PDIF
  • 1x LAN
  • 1x USB-Typ-A
  • 1x USB-Typ B
  • Preis: 349,- Euro
Veröffentlicht am 19.07.2017

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • USB-Player mit Waveform-Display
  • Onboard- oder vCase-Analyse
  • MIDI/HID-Controller
  • integriertes USB-Audiointerface
  • ordentliche Kreativabteilung
  • umfangreiche Einstellmöglichkeiten
  • Zusammenspiel mit VirtualDJ
  • netzwerkfähig (MDJ-900)
  • Digitalausgänge (MDJ-900)
  • günstiger Preis

  • vCase Software rudimentär
  • Beatgrid und Tempodarstellung nicht immer korrekt
  • keine Hochgeschwindigkeitssuche
  • vereinzelte Bugs und Performance-Aspekte

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X