Workshop_Folge Workshop_Thema Gitarre
Workshop
1
21.02.2019

Jam-Tracks Vol. 11 Die V-I-Kadenz in Dur für die Gitarre

Gitarren-Workshops: Jam- und Backing-Tracks zum Solo-Üben und Jammen

Unsere heutige Akkordfolge ist im Prinzip eine etwas vereinfachte Art der bereits vorgestellten II-V-I Verbindung, denn unsere II. Stufe wird ausgelassen und stattdessen konzentrieren wir uns lediglich auf die Dominante, die sich in einen Dur-Akkord auflöst.

Um unsere Dominant- und Tonika-Tonleiter ordentlich "ausfahren" zu können, haben wir in den folgenden Jam-Tracks für jeden Akkord ganze zwei Takte Zeit und können uns gemütlich ausprobieren:

Jamtrack V-I in Dur - Basistonart: C-Dur - Tempo: 105 BPM

Akkordfolge ||: G7 | G7 | Cmaj7 | Cmaj7 :||

Guitar Backing Track - V 13 - I major in C Major (105bpm)



Jamtrack V-I in Dur - Basistonart: F-Dur - Tempo: 105 BPM

Akkordfolge: ||: C7 | C7 | Fmaj7 | Fmaj7 :||

Guitar Backing Track - V 13 - I major in F Major (105bpm)



Jamtrack V-I in Dur - Basistonart: Bb-Dur - Tempo: 105 BPM

Akkordfolge: ||: F7 | F7 | Bbmaj7 | Bbmaj7 :||



Jamtrack V-I in Dur - Basistonart: D-Dur - Tempo: 105 BPM

Akkordfolge: ||: A7 | A7 | Dmaj7 | Dmaj7 :||

Guitar Backing Track - V 13 - I major in D Major (105bpm)



Skalen

An Skalenmaterial haben wir für diese Verbindung einiges zur Auswahl:

Die Dominante wurde als Septakkord mit großer Dreizehn, aber ohne None angedacht. Damit steht uns die mixolydische, aber auch die Halbton-Ganztonleiter (HTGT) für etwas hippere Sounds zur Verfügung.
Zum ausführlichen Halbton-Ganzton-Workshop geht's hier entlang.  

Hier ein Beispiel für G mixolydisch:

1 2 3 4 5 6 7
G A B C D E F

Und G-Halbton-Ganzton:

1 b2 #9 3 #11 5 13 7
G Ab A# B C# D E F

Für den Tonika-Akkord könnt ihr zwischen der ionischen oder der lydischen Tonleiter wechseln. Hier ein Beispiel für Cmaj7:

Ionisch:

1 2 3 4 5 6 maj7
C D E F G A B

Und lydisch:

1 2 3 #4 5 6 maj7
C D E F# G A B

Wenn ihr euch das Leben leichter machen wollt, könnt ihr natürlich auch einfach in der Dur-Tonart der I. Stufe denken und über die gesamte Akkordfolge die Durtonleiter oder die parallele Molltonleiter inklusive Blue Note einsetzen. Für G7-Cmaj7 wären das folgende Optionen:

  • C-Dur Skala
  • C-Dur Pentatonik
  • A- Bluesscale

Anregungen zum Üben

1. Gute Auflösungen trainieren:

V-I Verbindungen stellen meist ein Spannungsgefälle dar: Die fünfte Stufe baut Spannung auf, die sich in die erste Stufe auflösen will.

Versucht daher zu Beginn, eine konsequente Achtel- oder Viertellinie über den G7 zu spielen und führt diese sinnvoll auf die erste Note des Maj7-Taktes. Das heißt, Takt 1 und 2 werden gespielt, in Takt 3 gibt es nur auf die Zählzeit 1 eine Note, gefolgt von einer Pause, bis wieder der Dominantseptakkord kommt. Auf diese Weise lernt ihr musikalische Bögen zu spielen.

2. Lagenweises Ausspielen

Gerade, wenn es um komplexere Tonleitern wie z.B. HTGT geht, ist es ratsam, erst einmal lagenweise durch die Akkorde zu spielen. Das bedeutet, dass ihr euch beispielsweise vornehmt: "Lage 5 darf nicht verlassen werden!". Das Spiel mit Einschränkungen hilft extrem, den grauen Flecken auf dem Griffbrett auf die Schliche zu kommen und sich überall wohl zu fühlen.
Geht auf diesem Weg durch die Lagen 2, 5, 7, 10 und 12 (das sind natürlich nur grobe Bundangaben) und brecht am Schluss die Einschränkung auf, sodass ihr das gesamte Griffbrett einsetzt!

Und nun viel Spaß mit der V-I-Kadenz!

Veröffentlicht am 21.02.2019

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X