Test
2
17.04.2019

Fazit
(4 / 5)

Günstig, gut und schick. Mit den JBL 104 macht man als Content-Lieferant oder fürs Schreibtisch-Editing nichts verkehrt. Die stylische Abhöre bedient genau das, wofür sie vorgesehen ist. Mit schönen und ausgeglichenen Mitten eignet sich die JBL 104 sehr gut für Produktionen, in denen Sprache eine wichtige Rolle spielt. Die etwas überbetonte Höhenwiedergabe kann helfen, Störgeräusche und zu bissige „S“-Laute leichter wahrzunehmen und auf diese Weise zu technisch sauberem Content für YouTube & Co. beizutragen. Unterhalb von 60 Hz ist nicht wirklich viel zu hören, womit sich die Box nicht als Allrounder qualifiziert oder zum Fullrange-Musikhören anbietet. Als günstige Zweitabhöre fürs Nahfeld könnte sie aber durchaus auch zum Einsatz im Studio interessant sein, wo es beispielsweise immer wieder auch darum geht, Produktionen auf verschiedensten Systemen gegenzuhören. Wer nicht viel Geld in die Hand nehmen möchte, ist mit der JBL 104 sehr gut bedient, vor allem wenn es um die unkomplizierte Content-Produktion am heimischen Schreibtisch geht.

  • Pro
  • ausgewogene und weich klingende Mitten
  • sehr schöne Optik
  • hohe Lautstärken mit nur wenig Zerren
  • Contra
  • überbetonte Höhen
  • keine Klangbeeinflussung möglich
  • Features und Spezifikationen
  • aktive Nahfeldabhöre
  • Class-D-Verstärker, bi-amped, 2 x 30 Watt
  • Basstreiber: 4,5 Zoll
  • Hochtöner: 0,75 Zoll
  • Bassreflexöffnung rückseitig
  • Frequenzgang: 88 Hz–20 kHz (±3 dB)
  • Übergangsfrequenz: 1725 Hz
  • Impedanz: 8 Ohm (Minimumimpedanz: 7,8 Ohm @ 260 Hz)
  • max. SPL (Peak): 104 dB
  • THD <0,2 % @ 1 kHz, 2,83 VRMS output; <1 % @ 1 kHz full rated outputUnsymmetrische Eingänge: 2 x Cinch (RCA, -10 dBV)Symmetrische Eingänge: 2 x 6,35mm-Klinke (+4 dBu)
  • Rauschabstand: 75 dB(A)
  • Abstrahlwinkel: 120 Grad x 120 Grad
  • Stromverbrauch: 3,7 Watt (minimal), 80 Watt (maximal)
  • Maße: 24,7 x 15,3 x 12,4 cm (H x B x T)
  • Gewicht: 2,06 kg (Master-Monitor); 1,73 kg (Extension-Monitor)
  • Preis: € 159,– (Straßenpreis am 17.4.2019)
Veröffentlicht am 17.04.2019

Pro & Contra

  • ausgewogene und weich klingende Mitten
  • sehr schöne Optik
  • hohe Lautstärken mit nur wenig Zerren

  • überbetonte Höhen
  • keine Klangbeeinflussung möglich

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X