Hersteller_Korg Workshop_Folge
Workshop
3
22.02.2019

Sound 2: Synth Bass programmieren

Common

Bei Voice Mode stelle ich für diesen Sound die Auswahl wiederum auf Single. Auch KeyResponse, also das Anprechverhalten der Tastatur wird nicht verändert und bleibt auf dem Wert Norm. Voice Assign bekommt hier den Wert Poly zugewiesen, um den Sound polyphon spielen zu können. Bei Unison Voice stellt ihr den Wert auf 2. Wir erhalten nun zwei übereinander geschichtete Sounds (die Oszillatoren werden quasi „gedoppelt“) und haben nun die Möglichkeit das Detune sowie Spread zu beeinflussen. Bei Detune stellt ihr den Wert auf 10 und bei Spread auf 64.

Pitch

Alle Einstellungen dieses Bereichs belassen wir bis auf eine Ausnahme auf den INIT-Einstellungen. Das heißt: Transpose, Detune, LFO2ModInt auf 0, LFO2+JS+Y auf 120, Bend Range auf 2. Allerdings aktivieren wir das Portamento mit einer Porta.Time von 40 und Analog Tune auf 5.

OSC1

Als Type wähle ich Pulse aus. Semitone und PulseWidth belasse ich auf der Einstellung 0, dafür wird Tune auf den Wert -63 eingestellt.

OSC2

Beim zweiten Oszillator wähle ich als Type: Saw. Semitone, Tune und Waveform bleiben bei diesem Sound auf 0. Durch diese Einstellungen haben wir einen Oszillator der tief (OSC1) und einen Oszillator der hoch (OSC2) spielt.

Mixer

Hier werden bezüglich des INIT-Sounds keine Veränderungen vorgenommen. OSC1 und OSC2 sind beide auf das Maximum 127 geregelt.

Filter

Auch hier wurden keine Veränderungen vorgenommen. Demnach ist LPF King 1 mit einem Cutoff-Wert von 127 aktiviert.

Amp

In der Amp-Sektion könnt ihr die Einstellungen ebenfalls auf denen des INIT-Sounds belassen. Level wird auf 100, Pan auf Center, Punch Level und KeyTrack auf 0 eingestellt.

EG1-Filter

Beim EG1-Filter stellt ihr Attack auf den Wert 70, Decay und Sustain auf den Wert 127 und Release und LevelVelInt auf den Wert 0 ein.

EG2-Amp

Den EG2-Amp belasst ihr auf den Einstellungen des INIT-Sounds, das heißt: Attack, Release und LevelVelInt bleiben auf 0, Decay bekommt den Wert 64 und Sustain den Wert 127.

LFO1

Ich habe auch bei diesem Sound den LFO1 zum Tempo mit 3/8 gesynced, obwohl der LFO gar nicht zugewiesen und damit nicht hörbar ist. Ihr könnt aber somit einfach den LFO1 z.B. auf den Cutoff routen und habt dann einen Wobbel-Sound. Daher diese Einstellung. Falls ihr das nicht ausprobieren wollt, könnt ihr die Einstellungen getrost auf den Standardwerten des INIT-Sounds belassen.

LFO2

Hier werden keine Veränderungen vorgenommen, das heißt: Wave: Sine, KeySync und TempoSync werden auf Off und Freq auf 6 Hz eingestellt.

Virtual Patch

V Patch 1
Als Quelle dient EG1, der das Ziel Cutoff mit -63 beeinflusst. Das bedeutet, dass beim Spielen einer Note der Cutoff über die eingestellten Parameter des EG1 zugedreht wird. Man erhält einen Sound, der mit vielen Höhen beginnt und relativ dumpf aufhört. In diesem Beispiel passiert das aber in einer relativ kurzen Zeit – um einen langsameren Effekt zu bekommen, könnt ihr die Attack-Zeit der EG1 erhöhen. Weitere V Patches wurden nicht benutzt.

Effektsektion

Auf PreFX sowie ModFX wurde verzichtet. Es kommt lediglich Rev/Delay zum Einsatz. Dort wird Mod Delay gewählt. Depth wird auf den Wert 10 und Time auf 1/4 eingestellt. Somit erhält der Sound ein kleines Delay.

Audiobeispiele

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X