News
3
11.02.2020

Komponist und Keyboarder Lyle Mays im Alter von 66 Jahren verstorben

Der Komponist und Keyboarder Lyle Mays, bekannt für seine lange Partnerschaft mit Pat Metheny, ist im Alter von 66 Jahren in Los Angeles verstorben. Sein Tod wurde über seine Facebook-Seite bekannt gegeben.

Pat Metheny über seinen langjährigen Freund Lyle Mays:„Lyle war einer der größten Musiker, die ich je gekannt habe. In mehr als 30 Jahren war jeder Moment, den wir in der Musik teilten, etwas Besonderes “, bemerkte Pat Metheny. „Von den ersten Noten an, die wir zusammen gespielt haben, hatten wir eine unmittelbare Bindung. Seine breite Intelligenz und musikalische Weisheit prägten in jeder Hinsicht jeden Aspekt dessen, wer er war. Ich werde ihn von ganzem Herzen vermissen. “

Die Pat Metheny Gruppe (Pat Metheny, Lyle Mays, Mark Egan und Dan Gottlieb) auf ihrer ersten Tour im Jahr 1977. Lyle Mays (27. November 1953 - 10. Februar 2020) und Pat Metheny waren Pioniere eines einzigartigen Jazz-Fusion-Stils, der Elemente von Jazz, Rock und Musiktraditionen aus der ganzen Welt vereinte. Seine Pionierarbeit wurde mit elf Grammy Awards ausgezeichnet.

Mays spielte mit einem MIDI-fähigen Steinway-Flügel und einer Vielzahl von Synths, insbesondere einem Oberheim 4-Voice-Synthesizer. Auch spielte er Trompete, unter anderem im First Circle der Pat Metheny Group.

Zusätzlich zu seiner Arbeit mit der Pat Metheny Group veröffentlichte Mays mehrere Soloalben und trat mit Dutzenden anderer Künstler auf, darunter: Joni Mitchel, Rickie Lee Jones, Earth Wind & Fire, Bobby McFerrin und Toots Thielemans. Mays nahm auch eine Reihe von Kinderalben für Rabbit Ears Entertainment auf, darunter Kooperationen mit Jeremy Irons, Max von Sydow und Meryl Streep.

In seinen späteren Jahren arbeitete Mays als Software-Manager. In einem Interview mit Jazziz aus dem Jahr 2016 erklärte Mays: "Es ist nicht so, dass ich wirklich den Wunsch habe, die Musikindustrie zu verlassen. Ich habe das Gefühl, dass die Musikindustrie mich verlassen hat, oder uns alle verlassen hat."

"Ich bin dahin gegangen, wo die Wirtschaft hingegangen ist", fügte er hinzu. "Die Leute wollen nicht mehr für Musik bezahlen. Ich könnte darüber verbittert sein, aber ich habe andere Interessen und andere Fähigkeiten, also bin ich weitergezogen."

Das folgende Video zeigt eine TEDx-Performance von Lyle Mays and Friends:

Mays Performance-Highlight ist von breit gefächerten Interessen geprägt und baut Musik basierend auf physikalischen Gleichungen, Feynmans Sprachmustern und vielem mehr auf, unter Verwendung von Improvisation, algorithmischer Komposition, Live-Video-Mixing und einem eigens definierten und verknüpften Laptop-Netzwerk.

In dieser Live-Performance von 'Song for Bilbao' kombiniert Mays in seinem erweiterten Solo Piano- und Synth-Layering:

In diesem Video aus dem Jahr 1985 beschreibt Mays schließlich sein Bühnen-Rig und seinen Ansatz, Synthesizer in seine Performances einzubeziehen:

Mit Lyle Mays verliert die Musikwelt einen der wirklich großen Keyboarder und Komponisten.

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X