Hersteller_Korg EK_Mittelkl_Keyboard
Test
3
31.03.2020

Fazit
(4.5 / 5)

Die Korg i3 Music Workstation besitzt die bewährte und sehr gut klingende Sound-Engine des Korg EK-50(L), welche durch eine Reihe neuer PCM-Wellenformen erweitert und mittels zusätzlicher Styles und erweiterter Funktionalität modernisiert wurde. Auf dieser Basis hat Korg das Bedienkonzept leicht verändert und die Hardware in ein elegantes, superleichtes Bühnen-Gehäuse ohne Lautsprecher verbaut. Für einen günstigen Preis erhält der Keyboard-Einsteiger mit der i3 eine Fülle an gut klingenden Sounds, die man sehr schnell auf seine Bedürfnisse anpassen kann. Einerseits kann man zuhause mit dem Arranger eigene Ideen skizzieren und aufnehmen, andererseits nimmt man als Band-Keyboarder die i3 auch mit in den Proberaum, oder zu Gigs. Durch den MIDI-Output ist auch die Einbindung in ein größeres Setup gewährleistet, was den Einsatz der i3 flexibel gestaltet. Somit ist die i3 quasi eine kleine Workstation mit Arranger-Funktionen, bzw. ein Arranger-Keyboard mit den Möglichkeiten einer Workstation, was jeder für sich selbst entscheiden sollte. Interessante Konkurrenz aus eigenem Hause ist der Synthesizer Kross 2, der allerdings keinen Arranger besitzt sowie das neue EK-50L Entertainer-Keyboard, das in der Einsteiger-Klasse zu Hause ist und über ein leistungsstarkes Lautsprechersystem verfügt, aber nicht an den Funktionalitätsumfang der i3 Music Workstation heranreicht. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Anschauen sollte man sich die i3 Music Workstation auf jeden Fall.

  • Pro
  • Viele sehr gute Sounds und Styles
  • Gute Editier- und Speichermöglichkeiten
  • USB-Audiorecorder
  • MIDI Out
  • Sehr leicht und kompakt
  • Umfangreiches Software Bundle
  • Contra
  • Einige Parameter nur mit beiden Händen editierbar
  • Externes Netzteil
  • Features
  • 64-stimmige Tonerzeugung
  • 61 anschlagsdynamische Tasten, leicht gewichtet
  • 790 Sounds, 59 Drum-Kits
  • 4 Live-Parts: 1 Lower, 3 Upper
  • 200 Sound Sets
  • 270 Styles, jeweils 4 Style Sets
  • 173 verschiedene Effekte, 4 Effektblöcke (2 für Live-Parts, 2 für Style-Parts)
  • 50 Set Lists: 10 Bänke á 5 Speicherplätze
  • Ensemble Funktion
  • Chord Mode
  • 16-Spur Echtzeit-MIDI-Sequenzer, max. 999 User-Songs
  • USB-Audio Recorder WAV-Format, max 1 Stunde
  • MIDI/Audio-Player User-Songs, SMF, WAV, MP3
  • 11 verschiedene Stimmungen (einschl. User-Scale)
  • Joystick
  • 1 Pedal-Anschluss
  • Audio-In-Anschluss
  • Audio Output (R/L Klinke)
  • Kopfhörer-Anschluss (Stereo-Mini-Klinke)
  • 1x USB to Host-Anschluss
  • 1x USB to Device-Anssshluß
  • MIDI Output-Buchse
  • Abmessungen: 1037 (B) x 296 (T) x 80 (H) mm
  • Gewicht: 4kg
  • Inkl. ext. 12V-Netzteil
  • Preise
  • Korg i3 Music Workstation (black): Ca. 569 €
  • Korg i3 Music Workstation (silver): Ca. 569 €
  • (Die genannten Preise sind Straßenpreise, Stand: 31.03.2020)
Veröffentlicht am 31.03.2020

Video

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • Viele sehr gute Sounds und Styles
  • Gute Editier- und Speichermöglichkeiten
  • USB-Audiorecorder
  • MIDI Out
  • Sehr leicht und kompakt
  • Umfangreiches Software Bundle

  • Einige Parameter nur mit beiden Händen editierbar
  • Externes Netzteil

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X