Test
10
25.02.2020

Fazit
(4 / 5)

Concept von Krotos Audio ist ein ausgewachsener Software-Synth mit innovativen Ansätzen, die ich vor allem für Filmmusik oder Ambient-Sounds als sinnvoll erachte. Die vielen Modulationsoptionen ermöglichen besondere sphärische Sounds, die pulsierende oder rhythmische Elemente aufweisen. Und auch viele der über 200 Presets gehen klanglich in diese Richtung. Nicht jeder der vorprogrammierten Sounds überzeugt, aber für Preset-Jäger ist definitiv die eine oder andere Perle dabei. Und auch die ansprechende Optik im Ableton-Stil und das klare Layout machen Sounddesign mit Concept zum unterhaltsamen Erlebnis. Die Effekte klingen gut. Besonders positiv aufgefallen sind darunter die Saturation und der Convolution-Hall. Zu dem sympathischen Preis kann man mit Concept also absolut nichts falsch machen.

  • Pro
  • schnelle Modulationen durch Drag-and-drop
  • innovative Modulationsmöglichkeiten durch neuartige Module
  • skalierbares GUI
  • übersichtliche und ansehnliche Optik
  • geringer Preis
  • Contra
  • kein Contra
  • Features
  • Ein-Fenster-GUI
  • übersichtlich und intuitive Bedienung
  • Verwendung verschiedener Farben bei Modulationen
  • Modulationen können per Drag-and-drop erzeugt werden
  • drei neuartige Modulationsmodule: X/Y-Capture, Tweak It und Audio Input
  • 10 interne Effekte
  • über 200 Presets
  • Systemanforderungen: ab Win 7 / ab MacOSX 10.9.5 jeweils nur in 64-Bit / Formate: als AU, AAX, VST2, VST3
  • Preis
  • Krotos Audio Concept : 119,- EUR (Straßenpreis am 14.02.2020)
Veröffentlicht am 25.02.2020

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • schnelle Modulationen durch Drag-and-drop
  • innovative Modulationsmöglichkeiten durch neuartige Module
  • skalierbares GUI
  • übersichtliche und ansehnliche Optik
  • geringer Preis

  • kein Contra

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X