Test
2
09.07.2020

Mackie CR4-XBT und Mackie CR8S-XBT Test

2.1 Soundsystem

Vollspektrum-Abhöre für kleinen Preis

Die 2.1-Abhörkombination aus den Monitoren Mackie CR4-XBT und dem Subwoofer Mackie CR8S-XBT stellt ein weiteres Highlight des stetig wachsenden Sortiments des Hauses Mackie dar. Seitdem die Firma Mackie nicht nur Mischpulte zu ihrem Portfolio zählt, überzeugt der kalifornische Hersteller auch immer wieder mit herausragend klingenden Boxen. Wie sich die Kombi aus Multimedia-Monitoren und Subwoofer schlägt, soll in diesem bonedo-Test herausgefunden werden.

Details

Aufbau

Bei der 2.1-Kombination aus CR4-XBT und CR8S-XBT handelt es sich um ein Soundsystem bestehend aus einem Zwei-Wege-Stereopaar und einem Subwoofer.

Details zu den CR4-XBT

Bei den beiden CR4-XBT handelt es sich um Boxenpaar bestehend aus einer aktiven und einer passiven Box mit jeweils einem 4-Zoll-Woofer und einem 0,75-Zoll-Hochtöner. Mit den Maßen 22,5 x 21 x 15,5 cm ( H x T x B) und einem Gewicht von jeweils 4,6 kg sind die beiden Satelliten-Boxen des Sets klein und handlich. Dies sollten sie auch sein, damit man sie selbst bei wenig Stellfläche im Nahbereich möglichst vernünftig platzieren kann. Die Verarbeitung ist Mackie-typisch makellos. Bestehend aus MDF, mit mattschwarzem PVC ummantelt und einem grünen Designelement eingerahmt, wirkt das Gehäuse modern und ansprechend. Auf der Vorderseite wurde in der unteren Hälfte der Box ein 4-Zoll-Treiber eingesetzt. Über diesem thront ein kleiner Seidenkalotten-Tweeter, der für die hohen Frequenzen zuständig ist. Die beiden Speaker liegen – wie Mackie sie schuf – blank und ohne schützendes Gitter in ihren Aussparungen.

Angetrieben werden 4-Zöller und Tweeter durch einen Digitalverstärker mit 50 Watt Leistung. Um einen tiefer reichenden Bassfrequenzgang zu erhalten wurde das Gehäuse mit einer rückseitigen Bassreflex-Öffnung versehen. Das Stereopaar CR4-XBT ist eine Kombination aus einem aktiven Master- und einem passiven Slave-Monitor. Hierbei übernimmt der aktive Master die Verstärkung beider Monitore und verwaltet die Eingänge und die Gesamtlautstärke. Die Masterbox stellt zum Betrieb der Slavebox lediglich ein verstärktes Lautsprechersignal an zwei Federklemmen zur Verfügung. Im Lieferumfang befindet sich ein hierfür vorgesehenes, zweipoliges Lautsprecherkabel, mit dem der passive Partner an die Masterbox angeschlossen werden kann. Bei vielen vergleichbaren Aktiv-Passiv-Stereoboxen ist vorgegeben, dass die aktive Abhöre der linke beziehungsweise der rechte Kanal des Stereopaares sin soll. Bei den Mackie CR4-XBT überlässt man hier die Wahl dem Benutzer. Per Schalter auf der Rückseite der Masterbox lässt sich die Position „links“ oder „rechts“ einstellen.

Direkt über dem Positionsschalter befinden sich die beiden analogen Eingänge der Monitore. Zum Anschließen der Box stehen zwei symmetrische Klinkenbuchsen und zwei unsymmetrische Cinchbuchsen bereit. Neben dem fest verbundenen Stromkabel befindet sich der Power-Schalter. Schaltet man die Mackie CR4-XBT ein, so quittiert das vorderseitige Mackie-Logo mit einer kreisrunden, weißen Beleuchtung ihre Betriebsbereitschaft. Doch damit nicht genug, denn das Firmenlogo darf außerdem noch für die Anbindung digitaler Bluetooth-Signale herhalten. Drückt man etwa eine Sekunde die Logo-Taste, so versetzt man die Box in den Bluetooth-Kopplungs-Modus. Während der nächsten 30 Sekunden blinkt das Logo nun grün und signalisiert die Bereitschaft eine Bluetooth-Quelle in den Signalweg einzubinden. Praktischerweise wurde dem Logo noch eine dritte Funktion verliehen. Sobald ein Gerät per Bluetooth gekoppelt ist, fungiert der Logo-Taster zusätzlich als Play/Pause-Knopf, mit dem die Wiedergabe clever fernbedient werden kann.

Außer dem beleuchteten Multifunktions-Logo fallen noch zwei weitere Features an der Front der Aktivbox auf, die die passive Box nicht besitzt: Rechts oben befindet sich ein Drehregler zur Steuerung der Gesamtlautstärke des Stereopaares, und in der Ecke rechts unten sitzt eine Miniklinkenbuchse zum Anschluss eines Kopfhörers.

Details zum CR8S-XBT

Der Subwoofer Mackie CR8S-XBT dient im Verbund des 2.1-Soundsystems als Basslieferant. Mit einem 8-Zoll-Speaker bestückt, liefert der 11,1 kg schwere Würfel mit den Maßen 35,6 x 41,1 x 32 cm ( H x T x B) die nötigen Bässe, um aus den Multimedia-Satelliten eine Vollspektrum-Abhöre zu machen. Sein Gehäuse besteht grundsätzlich aus den gleichen Materialien wie das Gehäuse der CR4-XBT, nämlich aus MDF und PVC. Ein grünes Designelement in Form eines dünnen, horizontalen Streifens nahe der oberen Vorderkante zeigt die Zugehörigkeit zur CR-Serie von Mackie. Der große 8-Zöller sitzt an der Vorderseite hinter einem schützenden Metallgitter und ist gut gegen beispielsweise ungewolltes Eintreten geschützt.

Um die Umgebung mit genügend Bassenergie versorgen zu können, besitzt der Speaker einen digitalen Verstärker mit 200 Watt Leistung. An der Unterseite des Würfels befindet sich die Bassreflex-Öffnung. Die Rückseite dient dem Anschluss und der Bedienung der Box. Hierfür stehen zwei symmetrische Klinkenbuchsen und zwei unsymmetrische Cinchbuchsen jeweils für den Ein- und Ausgang zur Verfügung. Außerdem findet man hier auch Drehregler zur Steuerung der Eingangsempfindlichkeit, der Subwoofer-Lautstärke und der Crossover-Frequenz. Unter diesen Reglern ist ein Schalter um die Polarität des Bass-Signals zu drehen, um akustisch ungünstige Bassfrequenz-Verhalten durch etwaige Phasenauslöschungen ausgleichen zu können. Ein Stromanschluss nebst Schalter reihen sich in die typischen Anschlüsse einer solchen Aktivbox ein. Ungewöhnlich hingegen ist der mit „CRDV“ beschriftete Klinkenanschluss. Hierüber lässt sich die mitgelieferte, kabelgebundene Fernbedienung des Subwoofers anschließen.

Die Fernbedienung besteht aus einem großen Doppeldrehregler, der mit Hilfe eines großen Saugnapfes an glatten Oberflächen wie beispielsweise einer Schreibtischplatte fixiert werden kann. Mit den beiden Drehelementen steuert man zum einen die Gesamtlautstärke des 2.1-Systems, und zum anderen die Lautstärke des Subwoofers.

Der richtige Signalfluss zum Betrieb dieses 2.1-Systems ist es, zunächst mit dem Quellsignal in den Eingang des Subwoofers zu gehen, und von dort aus weiter zu den Satellitenboxen. Nur auf diese Art lassen sich die Features Frequenzweiche und Fernbedienung optimal nutzen.

Der Subwoofer wurde mit der gleichen Bluetooth-Funktionalität ausgestattet, wie sie auch die zugehörigen Satelliten-Boxen besitzen. Nutzt man die Satelliten ohne Subwoofer, so genügt es, sich per Bluetooth an die kleine Desktop-Boxen anzubinden. Möchte man den Dreierpack im Verbund nutzen, so muss man die Bluetooth-Verbindung mit dem Subwoofer herstellen. Nur so kann das Audiosignal sowohl den Subwoofer als auch die kleine Topteile bespielen. Schließt man die Boxen per Kabel an, verhindert die Beschriftung der Ein- und Ausgänge ein falsches Verkabeln. Bei der Bluetooth-Anbindung tappt man hier eher in die Falle den naheliegendsten Knopf zu drück, und der steht schließlich unmittelbar vor einem auf dem Schreibtisch.

Lieferumfang

Im Lieferumfang der Kombination Mackie CR4-XBT und CR8S-XBT befinden sich ein mehrsprachiges Benutzerhandbuch, ein Kaltgeräte-Stromkabel, ein Lautsprecherkabel, ein Cinch-Stereokabel, zwei Klinkenkabel und der Fernbedienungs-Drehregler CRDV.

Pro & Contra

  • schönes Stereobild mit präziser Abbildung einzelner Signale
  • Bluetooth-Verbindung mit Zuspieler möglich, inkl. Steuerfunktion
  • kabelgebundene Fernbedienung
  • extrem gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

  • leichte Frequenzgang-Unebenheiten

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X