Test
8
22.02.2018

Fazit
(4 / 5)

Wer hätte gedacht, dass die Erweiterung des DSPs und die Bluetooth-Verbindung die Thump-Serie derart aufwerten? Der interne Dreikanal-Mixer verfügt außerdem über separate EQs und erweitert so die Soundmöglichkeiten nachhaltig. Beeindruckend ist zudem die Bluetooth-Integration, die neben dem Audiostreaming auch noch die vollständige Fernsteuerung der Boxen gestattet. Der Aufpreis von 130 Euro ist daher absolut gerechtfertigt. Gut gemacht, Mackie!

  • PRO
  • niedriges Gewicht
  • günstiger Preis
  • stabile Bluetooth-Verbindung
  • zahlreiche Mixoptionen
  • seriöse Optik
  • intuitive Thump-App zur Fernsteuerung
  • CONTRA
  • Bluetooth-Kanal steht beim ersten Einsatz der App auf Maximallautstärke
  • eingeschränkte Maximallautstärke im Music Mode
  • Technische Spezifikationen
  • Konfiguration: 2 Wege aktiv
  • Frequenzbereich (-3 dB): 39 Hz – 20 kHz
  • maximaler Schallpegel: 126 dB
  • nominaler Abstrahlwinkel: omni
  • Treiber: 15“ Tiefmitteltöner und 1“ Hochtontreiber
  • Ampmodule: Class D
  • Gesamtleistung: 1.300 Watt Peak
  • Eingänge: 2 x Combobuchsen (XLR + Klinke)
  • Ausgänge: 1 x XLR Link Out
  • DSP: eingebauter Mixer, EQ-Presets und Bluetooth-Streaming
  • Gehäuse: Kunststoff Spritzguss
  • Griffe: drei
  • Stativflansch: ja
  • Netzversorgung: Kaltgerätebuchse
  • Abmessungen: 686 x 442 x 356 mm
  • Gewicht: 15,9 kg
  • Preis: 499,- Euro

Auspackbilder findest du hier ->

Mackie Thump 15BST
Veröffentlicht am 22.02.2018

Pro & Contra

  • niedriges Gewicht
  • günstiger Preis
  • stabile Bluetooth-Verbindung
  • zahlreiche Mixoptionen
  • seriöse Optik
  • intuitive Thump-App zur Fernsteuerung

  • Bluetooth-Kanal steht beim ersten Einsatz der App auf Maximallautstärke
  • eingeschränkte Maximallautstärke im Music Mode

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X