Gitarre Hersteller_MXR
Test
1
14.12.2018

MXR I Love Dust Phase 90 Test

Effektgerät

Kunst-Stück

Das MXR I Love Dust Phase 90 Pedal mit der Bestellnummer ILD101 ist eine limitierte Designer-Ausgabe des 1974 erstmals erhältliche Phasers, der gleichzeitig auch das erste Effektpedal von MXR war und damit den Erfolg der New Yorker Pedalbauer begründete. Ein gewisser Eddie van Halen nutzte den Effekt auf seinen ersten beiden Tonträgern, unter anderem auch bei seinem fulminanten Eruption-Solo aus dem Jahre 1974, was den Verkäufen des Pedals sicherlich nicht geschadet hat.

MXR gehört seit 1987 zum Jim Dunlop Konzern, der die Pedale weiterhin fertigt und neuerdings in Kollaboration mit dem britischen Design-Studio ILOVEDUST einige Pedale, Plektren und auch Gurte in einer limitierten Edition optisch veredeln lässt. Aus dieser Serie schaue ich mir heute das MXR Lovedust Phase 90 an.

Details

In einem künstlerisch verzierten Karton wird das Pedal sicher verpackt in die Welt verschickt und beinhaltet neben dem Effekt auch vier kleine Gummifüßchen, die bei Bedarf auf der Unterseite angeklebt werden können und das Pedal vom Wegrutschen auf glatten Flächen abhalten. Bedienungsanleitung und Firmensticker dürfen ebenfalls nicht fehlen.

Das originale Phase 90 ist bekannt durch seine orangefarbene Lackierung, daher ist es auf den ersten Blick etwas ungewohnt, es in dieser Farbpracht zu sehen. Aber ich muss zugeben, dass mir die Optik in Verbindung mit dem Sound sehr gut gefällt, denn der Phaser-Effekt war in der Musik der Siebziger und Achtziger ein Muss, unabhängig von der Musikrichtung: Ob Funk oder Rock, ein Phaser gehörte sprichwörtlich zum guten Ton.

Das bis auf die bunte Oberseite schwarz lackierte und ultra-robuste 111 x 59,8 x 52,3 mm messende Pedal bringt 378 Gramm auf die Waage und macht einen hochwertigen, auf Boutique-Niveau gefertigten Eindruck. Auch was die Lackierung anbetrifft, gibt es rein gar nichts auszusetzen. Das Pedal wirkt wertig und edel. Die Kanten des Phase 90 wurden abgerundet, weshalb es sich auch sehr angenehm in der Hand liegt. Das ist bei einem Fußpedal natürlich eher zweitrangig, aber trägt zum erwähnten hochwertigen Eindruck bei.

Vier Schrauben verbinden die Unterseite mit dem restlichen Gehäuse und müssen entfernt werden, möchte man an das Innere gelangen. Das wird dann nötig, wenn der Phaser mit einem 9-Volt-Block betrieben werden soll. Soll ein Standard 9-Volt-Stromspender für die Energieversorgung geradestehen, befindet sich dessen Anschlussbuchse neben der Eingangsbuchse an der rechten Gehäuseseite. Letztere wie auch die Ausgangsbuchse an der gegenüberliegenden Seite sind zudem von außen mit dem Gehäuse verschraubt.

Wie das klassische Phase 90 besitzt auch unsere Testversion nur einen einzigen Regler, der die Geschwindigkeit des Effektes bestimmt und mit Speed beschriftet ist. Die aktuelle Reglerstellung wird dank eines Skalenstrichs auch aus dem Stand gut lesbar dargestellt. Bei ausgeschaltetem Pedal wird das einkommende Signal direkt an den Ausgang weitergeleitet, somit besitzt das Phase 90 einen True-Bypass. Eine kleine rote LED oberhalb des Fußschalters zeigt den aktiven Betriebszustand an, und mehr gibt es auch gar nicht zu berichten!

Video

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • klassischer Phase 90 Sound
  • tadellose Verarbeitung
  • hochwertiges Design
  • limitierte Stückzahl

  • keins

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X