NAMM alt 2013 Hersteller_Behringer Hersteller_ImageLine
News
5
25.01.2013

NAMM 2013: Behringer CMD-Controller-Serie wird mit Deckadance 2 ausgeliefert

Musikmesse Frankfurt 2013

Erstmalig vorgestellt auf der NAMM 2012 ist es nun bald soweit: Behringer liefert in Kürze seine CMD-Controller-Serie aus. Die modularen MIDI-Konsolen CMD MM-1, CMD-PL1, CMD-DV1, CMD LC-1 und CMD DC-1 haben es aufs Studio und die DJ-Kanzel abgesehen und kosten zwischen 99 und 149 Dollar. Als DJ-Software kommt Deckadance 2 zum Einsatz, das auf der NAMM als „Alphaversion“ präsentiert wird. Hier noch einmal eine Fotostaffel und die technischen Angaben: Der CMD MM-1 ist ein Mixer-Kontrollmodul mit Linefadern, Dreifach-EQs, Pegelmetern, Hotcues und Browserencoder. Er ist mit Lautstärkekontrollen für Cuemix, Master und Booth ausgestattet und zeigt an jedem Kanal zwei Tasten, die wohl auf Traktors FX-Assigns abzielen. Am 4-Port-USB-Hub lassen sich weitere CMD-Controller anstöpseln.

Features CMD MM-1 Mixer-Kontrollmodul 

  • 4 x 60 mm Kanalfader 
  • 4 x 4 Drehregler für EQ und Gain 
  • 1 x 45 mm Crossfader 
  • 4 Drehregler Out1, out2, Cuemix, Cue-Volume 
  • 1 x Encoder mit 2 zugehörigen Tasten 
  • 3 weitere Schaltflächen pro Kanal für Cueing und FX-Assign 
  • 4-Port-USB 2.0 Hub Robust konstruiertes Gehäuse

CMD-PL1 ist mit einem Jogwheel nebst Transportsektion, 14-Bit-Pitchfader, Pitch-Bend, Sync, Scratch und Search-Tasten ausgestattet. Ein Deckswitch mit Kontroll-Display schaltet zwischen vier MIDI-Layern um.

Features CMD PL1 Deck-Kontrollmodul

  • 4 Zoll Jogdial
  • 14 Bit High-Res Pitchfader mit Kontroll-LEDs
  • 8 Rotary-Encoder
  • 1 Deck-Switch
  • 19 beleuchtete Tasten
  • Große Transport-Buttons
  • Stromversorgung über den USB-Port 

DVS1 wendet sich in erster Linie an DVS-Anwender und hat sich die Loop-Kontrolle, das Ansteuern von Hotcues oder die Bedienung der Effektgeschwader auf die Fahne geschrieben

Features CMD DVS1 Digital Vinyl Control Module

  • 12 Rotary-Encoder mit LED-Feedback
  • 39 Buttons mit zweifarbigem LED-Feedback
  • 8 Hotcues im Direktzugriff
  • 8 Autoloop-Größen
  • Steuert bis zu vier Traktor FX-Racks
  • Robuste Gehäusekonstruktion
  • Stromversorgung über den USB-Port
  • Klassenkompatibel

Der CMD-LC1 ist ein Grid-Kontrollmodul, dass sich an Ableton Live Anwender richtet oder für die Loops, Cues, FX und Sampleplayer einer DJ-Software herhalten. Ausgestattet mit mehrfarbig Status meldenden Buttons und zwei Reihen Drehreglern könnte er APC und Launchpad das Leben schwer machen - oder vielleicht in trauter Zweisamkeit mit diesen agieren.

Features CMD LC1 Live Control Module

  • Clip basierter Controller für Ableton-Live, DJ-Software und weitere Produktions-Software
  • 32 Buttons mit vierfarbigem LED-Feedback
  • 20 Buttons mit zweifarbigem LED-Feedback
  • 8 Rotary-Encoder mit LED-Feedback
  • Spannungsversorgung über USB
  • Klassenkompatibel

  • Kompaktes Tabletop Design
  • Robuste Gehäusekonstruktion

Der Pad-Controller CMD DC1 eignet sich besonders für Drum-Sequenzer oder Fingerdrumming-Performances, lässt sich aber ebenfalls für Loop, FX und Cues einer DJ-Software verwenden. Zu seinen Ausstattungsmerkmalen gehören 16 Pads in MPC-Manier, ein großer Drehregler, 8 Encoder und 16 weitere Buttons.

Features CMD DC1Drum Control Module 

  • 16 große beleuchtete Pad-artige Buttons
  • 8 Rotary-Encoder mit LED-Feedback
  • 8 Status meldende Buttons mit Dual-Color LED-Feedback
  • Spannungsversorgung über USB
  • Robuste Gehäusekonstruktion

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X