NAMM_2020 Bass
News
7
24.01.2020

NAMM 2020 – das beste Bass-Equipment der Show

Best Bass Gear 2020 – die wichtigsten Bass-Neuheiten der NAMM Show 2020

Bässe, Bassverstärker, Bassboxen, Effekte: Was waren die besten Bass-Produkte der NAMM 2020?

Die NAMM Show 2020 im kalifornischen Anaheim hat ihre Pforten nun hinter den internationalen Besucherströmen geschlossen. Der Besucherandrang war auch in diesem Jahr abermals groß - aber wie sehenswert und relevant waren bzw. sind die Neuheiten auf dem Bass-Sektor? Wir fassen einige der wichtigsten Bass-Meldungen der NAMM Show 2020 für euch zusammen!

Inhalt:

Die besten E-Bässe 2020 - Top-Einsteiger-Modelle und Boutique-Bässe

Zwei Trends zeichneten sich im E-Bass-Bereich auf der NAMM Show deutlich ab: zum einen warteten einige Companies mit Shortscale-Instrumenten auf, zum anderen war ein wieder aufkommender Mut zum "echten" Edelbass mit umfangreicher, hochwertiger Ausstattung und bester Verarbeitung zu verzeichnen.

Reverend Sentinel Bass

Der Reverend Sentinel ist ein Shortscale-Bass, dessen erhöhte Mitte des Korina-Bodies für mehr Korpusmasse sorgen soll. Sein Pickup kann mithilfe eines Dreiwege-Schalters verwaltet werden und hält drei unterschiedliche Sounds bereit: "bright", "normal" und "deep". Erhältlich sind die Finishes "Black", "Metallic Alpine" und "Mulberry Mist".

NAMM 2020: Klicke hier für weitere Infos zum Reverend Sentinel!

Schecter Banshee Bass

Auch Schecter Guitar Research brachten einen Shorty mit zur Namm: Der Banshee Bass besitzt eine Blechwinkel-Bridge, geschraubten Ahornhals mit 20bündigem Palisandergriffbrett, einen Preci-Pickup-Pärchen, und eine passive Elektronik. Erhältlich ist der Bass in Vintage Pelham Blue, Olympic White oder Carbon Grey.

NAMM 2020: Klicke hier für weitere Infos zum Schecter Banshee Bass!

Sadowsky / Warwick

Was ist besser als gute Qualität? Noch bessere Qualität: Der Edelbass liegt wieder voll im Trend! Da wäre zum Beispiel die Fusion von Sadowsky und Warwick, über die wir bereits berichteten, welche erstaunliche Instrumente hervorgebracht hat, die erstmalig auf der NAMM Show 2020 zu bestaunen waren!

NAMM 2020: Klicke hier für weitere Infos zu den Sadowsky-Instrumenten aus Warwick-Fertigung!

Sadowsky Custom Shop

Aber auch der Sadowsky Custom Shop in New York unter der Leitung von Roger Sadowsky himself baut weiterhin noch echte Augenweiden in sehr kleinen Auflagen und für gut betuchte Kunden. Einige dieser Kunstwerke hatte man eigens zur NAMM mitgebracht.

NAMM 2020: Klicke hier für weitere Infos zu den Instrumenten aus dem Sadowsky Custom Shop!

Spector Euro Classic

Back to the roots: Über Spectors erstklassige Euro-Serie aus tschechischer Fertigung muss man ja keine großen Worte mehr verlieren - so hoch angesehen und etabliert sind diese Instrumente mittlerweile. Hochinteressant ist die neue Classic-Variante der Euro-Bässe, die sich klar am Spector-Design der Eighties orientiert.

NAMM 2020: Klicke hier für weitere Infos zu den Spector Euro Classic-Bässen!

Fodera Yin Yang Standard

Wir brauchen nicht über Edelbässe zu sprechen, wenn wir Fodera nicht nennen! Den neuen Yin Yang Standard Bass gibt es in zwei Farb- bzw. Holz-Optionen: Purple Heart oder Mahagoni. Diese Bässe sind echte Augenweiden und rangieren preislich zwischen $ 6.250,- und $ 5.250,- (Euro-Preise sind leider noch nicht bekannt).

NAMM 2020: Klicke hier für weitere Infos zu Fodera-Bässen!

Ibanez BTB

Alle Register gezogen haben aber auch Ibanez mit den Neuzugängen aus ihrer schon länger bestehenden BTB-Reihe: Edler kann man ein Instrument "von der Stange" wohl kaum herstellen - seht euch nur die unglaubliche Korpusdecke dieses BTB1936 an!

NAMM 2020: Klicke hier für weitere Infos zu Ibanez-BTB-Bässen!

Ashdown Basses

Eines DER NAMM-Themen waren aber auch die neuen Ashdown-Bässe, die durch eine Zusammenarbeit von Ashdown mit Star-Bassbauer Dan Lakin von Lakland entstanden sind. Vier Modelle stehen hier zur Auswahl - neben den hier abgebildeten gibt es auch traditioneller anmutende J- und P-Kopien.

NAMM 2020: Klicke hier für weitere Infos zu Ashdown-Bässen!

Sire Marcus Miller-Bässe

Diese Bässe muss man inzwischen schon fast als "Klassiker" bezeichnen - kaum eine Company verbindet derart gekonnt Top-Verarbeitung und guten Sound mit attraktiven Preisen. Auch 2020 beinhaltet das Lineup von Sire Marcus Miller wieder einige tolle neue Instrumente!

NAMM 2020: Klicke hier für weitere Infos zu Sire Marcus Miller-Bässen!

Die besten Bassverstärker 2020 - Kampf der Leichtgewicht-Bassamps

Gleich mehrere Companies schickten sich auch in diesem Jahr wieder an, der Bassistenschar das Leben zu erleichtern - und das ist durchaus wörtlich zu nehmen: Markbass, Orange, Warwick, Hartke oder Gallien Krueger sind hier nur als Spitze des Eisberges zu nennen.

Warwick Gnome Amps

Zwischen 200 und 300 Watt an 4 Ohm liefern die neuen Gnome-Topteile von Warwick - zudem mit äußerst geringen Gehäuseausmaßen. Drei Versionen stehen zur Auswahl, und die sehr attraktiven Preise rangieren zwischen 150,- und 230,- Euro - das ist ja wohl geschenkt!

NAMM 2020: Klicke hier für weitere Infos zu den Warwick Gnome-Amps!

Markbass Little Mark Vintage D2

Große Beachtung fand der Little Mark Vintage D2, seines Zeichens die zweite Generation des Erfolgstopteils Little Mark Vintage von Markbass. 500 Watt an 4 Ohm leistet dieses nur 2,5 kg schwere und optisch super edel wirkende Leichtgewicht.

NAMM 2020: Klicke hier für weitere Infos zum Markbass Little Mark Vintage D2!

Orange Little Bass Thing

Orange schickt den Little Bass Thing ins Rennen, der in dieselbe Kerbe schlägt: 500 Watt Leistung an 4 Ohm bei gerade mal 2,95 kg Gewicht. Außerdem sieht das Teilchen ziemlich cool aus!

NAMM 2020: Klicke hier für weitere Infos zum Orange Little Bass Thing!

Hartke LX Series

Gar nicht mal so unähnlich sind sich die Produkte, die von Gallien-Krueger und Hartke 2020 ins Rennen geschickt werden. In der Hartke LX-Serie finden wir das LX5500 mit 500 und das LX 8500 mit 800 Watt - jeweils an 4 Ohm. Beide Topteile besitzen einen Tube-Preamp, in dem eine 12AX7-Röhre ihre Arbeit verrichtet. Das Gewicht beträgt 4 kg.

NAMM 2020: Klicke hier für weitere Infos zur Hartke LX-Serie!

Gallien Krueger Fusion S Series

Zwischen 2,3 und 2,9 kg liegen die drei Vertreter der neuen Fusion S-Serie von Gallien Krueger, die in Ausführungen mit 400, 800 und gestrichenen 1200 Watt erhältlich sind. In jeder Vorstufe dieser drei Geschwister arbeiten gleich drei 12AX7-Tubes - da dürfte ein super Röhrenton garantiert sein!

NAMM 2020: Klicke hier für weitere Infos zur Gallien Krueger Fusion-S-Serie!

Die besten Bassverstärker 2020 - auch Boliden gesichtet!

Natürlich gab es auch Bassverstärker zu bestaunen, mit denen die Hersteller bewusst nicht dem aktuellen Trend nach immer leichterem und kräftigerem Bassequipment hinterherlaufen. Es gibt sie noch, die rein analogen Transistor- oder gar Vollröhrenamps mit zum Teil stattlichem Gewicht, aber dafür wunderbar analogem Sound - ganz ohne "Nullen und Einsen"!

EBS 802

Wer keine Lust auf Digitalendstufen und Fliegengewichte hat, der sollte beispielsweise mal den EBS 802 anchecken. Die Leistung dieses transistorbasierten Boliden beläuft sich auf satte 450 Watt RMS an 4 bzw. 750 Watt RMS an 2 Ohm. Vor allem die EQ-Einheit dieses neuen Kraftmaxes aus Schweden ist unglaublich flexibel!

NAMM 2020: Klicke hier für weitere Infos zum EBS 802!

Ashdown CTM-200R

Und wer lieber gleich "voll auf Röhre" gehen möchte, der wird sich für den CTM-200R von Ashdown interessieren, dessen Bandbreite von 60's-Sounds bis hin zu einem kraftvoll-modernen Allround-Basston reicht. Gleich vier KT-88-Endstufenröhren sowie verschiedene Vorstufenröhren, darunter zwei ECC-832, zwei ECC-82 und eine ECC-99, verrichten ihren Dienst in diesem Topteil.

NAMM 2020: Klicke hier für weitere Infos zum Ashdown CTM-200R!

Die besten Bass-Effektpedale 2020

Effektpedale machen Spaß und bewirken, dass auch wir Bassisten mal über den Tellerrand gucken - Verzeihung: spielen können! So ein paar neue Sounds können von daher niemals verkehrt sein - sie müssen eben nur passen, damit wir keine verwunderten Blicke der Bandkollegen ernten!

TECH21 Geddy Lee DI-2112

Ein cooles Konzept verfolgt der neue TECH21 Geddy Lee Sansamp: Nach Versionen als Bodenpedal sowie als Rackversion gesellt sich nun mit dem DI-2112 nun eine Desktop-Version in die Angebotspalette. Diese Ausführung des Geddy-Lee-Preamps ist ebenfalls perfekt für den Studio-Einsatz geeignet.

NAMM 2020: Klicke hier für weitere Infos zum Tech21 DI-2112!

Orange Bass Butler

Sehr spannend finden wir in diesem Jahr auch das Orange Bass Butler-Pedal. Diese Art "Bi-Amping-Bassrig in Pedalform" ist zweikanalig aufgebaut und trennt das Basssignal in einen Clean- und einen Dirty-Kanal - die Folge ist maximale Flexibilität und hohe Praxistauglichkeit, auch und vor allem im Studio ist dieses Teilchen ein echter Geheimtipp!

NAMM 2020: Klicke hier für weitere Infos zum Orange Bass Butler!

Aguilar DB925

Apropos Preamp: Aguilars erstes Minipedal, das DB 925, ist ein FET-basierter Vorverstärker mit Reglern für Bässe und Höhen, der garantiert auf jedes noch so volle Effektboard passt. Schnuckelig!

NAMM 2020: Klicke hier für weitere Infos zum Aguilar DB 925!

Die besten Bassboxen für 2020 - klein, leicht und laut!

Auch in der Boxen-Szene hat sich abermals wieder viel getan! Der vor einigen Jahren eingesetzte Trend zu extrem leichtem Gear, welches über zum Teil ganz beachtliche Belastbarkeit verfügt, setzt sich definitiv auch dieses Jahr fort.

Darkglass Electronics DG Cabinets

Was die Finnen von Darkglass Electronics anfassen, gerät zum Erfolg! Insofern sollte auch der DG-Boxenserie ein Triumphzug gewiss sein. Erhältlich sind die DG410N, DG212N, DG210N, DG112N, und das Gewicht der Cabs rangiert zwischen 12 und 22 kg.

NAMM 2020: Klicke hier für weitere Infos zu den neuen Darkglass DG-Cabinets!

Markbass New York 121 D2

Die Markbass New York 121 D2-Bassbox klingt voluminöser und wärmer als ihr Vorgänger. Ermöglicht wird dies durch leicht erweiterte Dimensionen. Das Gewicht beträgt 15,8 kg.

NAMM 2020: Klicke hier für weitere Infos zur Markbass New York 121 D2!

Aguilar SL Royal Purple

Wer es beim Thema Bassboxen gerne etwas exklusiver und edler hat und dafür ggf. auch bereit ist, etwas tiefer in die Tasche zu greifen, der sollte sich einmal die "Super Light Royal Purple"-Limited-Edition von Aguilar ansehen und -hören. Zur Auswahl stehen die Typen SL112, SL 410X, SL 212, SL 210 und SL 115. Neben ihrem äußerst schicken Äußeren in einem umwerfenden Violett-Ton werden von diesen Aguilar-Cabs nur 100 Exemplare weltweit hergestellt - von einigen sogar nur 50 (!).

NAMM 2020: Klicke hier für weitere Infos zur Aguilar-Serie "SL Royal Purple"!

Hier geht’s direkt zu den NEWS-Bereichen, einfach klicken:

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X