Gitarre Workshop_Folge
Workshop
1

Play-Alike John Mayer - Gitarren Workshop

John Mayers beste Riffs und Licks in Noten und Tabs

Tutorial - Spielen wie die Stars

Dass John Mayer ein Tausendsassa ist, beweist er in jedem seiner Songs: Er schreibt einen Hit nach dem anderen, überzeugt als vielseitiger Gitarrist, seine Produktionen glänzen durch hervorragenden Sound, durch Dynamik und innovative Ideen und sein Time-Feel ist außergewöhnlich, genau so wie die schönen Frauen an seiner Seite. Man könnte neidisch werden, obwohl zumindest einiges von dem, was wir hören, auch der Arbeit von guten Produzenten, Engineers oder einfach Vibe-Mastern im Hintergrund geschuldet sein kann. Nicht selten sind es Produzent oder Mitmusiker, die plötzlich die zündende Idee oder Melodie zu einem Song beisteuern, oder ein Engineer, der den Gitarrensound zu dem macht, was er am Ende ist. Aber es ist kein Zweifel, dass John Mayer aktuell zu einer der herausragenden Erscheinungen in unserem Metier zählt.

Zwar begann er ein Studium am Berklee College of Music, merkte allerding relativ schnell, dass er eigentlich lieber Musik macht, anstatt sie zu studieren. Also beschloss er, sich fortan auf die praktische Seite zu schlagen und sich auf das Songwriting zu konzentrieren. Im Rahmen seiner Karriere definierte sich John übrigens immer wieder neu. Hörte man ihn am Anfang als Singer/Songwriter im klassischen Sinne allein mit Gitarre, sah man ihn später in großen Bandbesetzung mit massivem Popsound inklusive Bläsern, Keyboards und zweitem Gitarristen. Schließlich kam das Trio JM3, das seine Qualitäten als beeindruckenden Solisten und Rhythmusspieler in den Vordergrund stellte. Ein gutes Trio ist grundsätzlich eine geniale Besetzung, weil jeder der Beteiligten seinen Raum hat, und wenn er den nutzen kann ... Kein Zweifel, dass Namen wie Steve Jordan an den Drums und Fretless-Legende Pino Palladino am Bass in der Lage sind, jeden Raum mit geballter Musikalität zu füllen. Heute nimmt John Mayer in seiner großen Bandbesetzung sogar zwei weitere Gitarristen (Robbie McIntosh und David Ryan Harris) mit auf Tour. Der Mann ist eben flexibel – auch was sein Line-Up angeht.

In unserem Play-Alike wollen wir Johns vielseitige musikalische Qualitäten etwas genauer unter die Lupe nehmen. Den Einstieg werden wir mit einfacheren Gitarrenparts machen, bevor es dann langsam aber sicher immer anspruchsvoller und solistischer wird.

1 / 2
.

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

Play-Alike Guitar-Edition - Gitarren Workshop-Serie

In unseren Play-Alike Workshops schauen wir den Stars der Gitarren-Szene über die Schulter und erklären ihre besten Riffs und Solo-Licks - in Noten und Tabs und mit zahlreichen zusätzlichen Übungen, Spiel-Tipps und Infos. Mit Nachspielgarantie! Alle Folgen auf einen Blick!

Play-Alike David Gilmour - Gitarren Workshops

Die besten Pink Floyd / David Gilmour Songs und Soli in Noten und Tabs. In einem kombinierten Sound-/Play-Alike Guitar Tutorial anlysiert Thomas Dill die bekanntesten Pink Floyd Songs - und das sind eine ganze Menge!

Akkorde auf der Gitarre richtig greifen

Akkorde auf der Gitarre richtig greifen ist das A und O für einen sauberen Ton. Wer sich ohne Schnarren, Misstöne und Frust begleiten möchte, der findet hier wertvolle Tipps.

Crashkurs Blues Improvisation #2 – Motivik

Der zweite Teil unseres Crashkurs Blues Improvisation belegt, dass auch im Blues weniger tatsächlich mehr sein kann: Ihr erfahrt, wie sich aus nur drei Noten ein eindrucksvolles Solo kreieren lässt.

Der perfekte Gitarrentrainingsplan

Um sinnvolles und zielgerichtetes Üben geht es in unserem kleinen Workshop „Der perfekte Gitarren-Trainingsplan“ mit Anregungen und Tipps für jeden Gitarristen.

User Kommentare

Zum Seitenanfang
Impressum
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X