Hersteller_Roland
Test
3
20.06.2014

Fazit
(4 / 5)

Der Roland FA-08/06 ist nicht unbedingt als Fantom-Nachfolger, sondern eher in der Tradition von Rolands Juno-Familie zu sehen. Er punktet mit einer guten, gewichteten Tastatur und einer umfangreichen, insgesamt hochwertigen Soundauswahl, darunter zahlreiche SuperNATURAL-Klänge mit umfangreichen Einstellmöglichkeiten. Die unkomplizierte Erstellung von Splits und Layers und die Favoritenliste sind praktisch für den Live-Einsatz. Etwas enttäuschend sind hingegen die Sampling-Pads, die keine MIDI-Noten senden können und damit ausschließlich für die interne Sampling-Funktion zu nutzen sind. Letztere erscheint mir generell weniger für den professionellen Gebrauch als Spielerei ausgelegt zu sein, da die Samples weder in die Sounds/Tones integrierbar sind, noch nachträglich mit Effekten versehen werden können. Der FA-08 ist als Soundlieferant solide – der ganz große Wurf oder gar eine Workstation aus einer neuen Generation ist er jedoch nicht. 

  • PRO
  • große, solide Soundauswahl
  • gute, gewichtete Tastatur
  • unkomplizierte Erstellung von Splits und Layers
  • Verwendung als USB-Audiointerface möglich
  • integrierter Pad-Sampler
  • CONTRA
  • kein Import von Files über USB-Stick
  • Sample-Pads können keine MIDI-Noten senden
  • Reverb-Effekt nur als Aux-Weg
  • FEATURES
  • FA-08: 88 gewichtete Tasten (Ivory Feel-G)
  • FA-06: 61 ungewichtete Tasten
  • 128-fach polyphon
  • 16-facher Multimode
  • Presets: über 2000 Singlesounds; 63 Multisounds
  • Sampling-Funktion mit 16 Pads
  • Arpeggiator
  • Sequencer mit 16 Spuren und Loop-Funktion
  • DAW-Control Modus
  • Anschlüsse: Stereo-Out, Stereo-Sub-Out, Kopfhörer-Out, Stereo-In (Miniklinke), Mono-In (Klinke), MIDI In/Out, Sustain- und 2x Control Pedal, USB-to-host, USB-to-device (nur für Updates), SD-Karte
  • Maße FA-08: 1415 x 340 x142 (B x T x H in mm)
  • Maße FA-06: 1008 x 300 x101 (B x T x H in mm)
  • Gewicht FA-08: 16,5 kg
  • Gewicht FA-06: 5,7 kg
  • PREISE (UVP)
  • FA-08: 1681 Euro
  • FA-06: 1051 Euro
Veröffentlicht am 20.06.2014

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • große, solide Soundauswahl
  • gute, gewichtete Tastatur
  • unkomplizierte Erstellung von Splits und Layers
  • Verwendung als USB-Audiointerface möglich
  • integrierter Pad-Sampler

  • kein Import von Files über USB-Stick
  • Sample-Pads können keine MIDI-Noten senden
  • Reverb-Effekt nur als Aux-Weg

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X