News
3
01.07.2020

Samples der Woche: Stradivari Violin, Viego, Bamboo Dreams, Gratis-Angebote

e-instruments hat schon so einige sehr schöne Instrumente für Kontakt gebaut, mit Native Instruments bringt der Entwickler jetzt Stradivari Violin heraus. Ein fast 300 Jahre altes Instrument in einem modernen Sampler, das muss einfach in diese Rubrik! Long Dizi, Short Dizi, Bawu, Xiao, Dong Xiao, Hulusi und Guanzi – so heißen die chinesischen Holzblasinstrumente, die Sound Magic abgesampelt haben. Auch wenn die einzelnen Exemplare hier mit Sicherheit keine 300 Jahre alt sind, geht die Geschichte dieser Instrumente noch viel weiter zurück. Viego ist dagegen supermodern und produziert cinematische Klänge, für kurze Zeit müsst ihr nur 5 Dollar dafür bezahlen! Den Abschluss machen drei kostenlose Tipps. Viel Spaß mit den Samples der Woche!

In diesem Sammelartikel findet ihr weitere Empfehlungen!

e-Instruments Stradivari Violin

e-Instruments Stradivari Violin

Antonio Stradivaris „Vesuvius“ Violine von 1727 wurde in Cremona, dem Geburtsort von Stradivari, aufgenommen. Das Auditorium Giovanni Arvedi wurde dafür 2019 genutzt, bis heute haben die Entwickler an der Umsetzung für Kontakt gearbeitet. 20 Artikulationen wurden dafür professionell eingefangen, das Vibrato wurde genau analysiert und soll hier so realistisch wie möglich wiedergegeben werden. Pro Artikulation stehen drei Legatos bereit. Die Multi-Channel-Aufnahmen fasst das Instrument in dynamische Layer zusammen, die in der Phase genau übereinstimmen. Ein Wechsel zwischen drei Mikrofonpositionen (close, mid, far) ist möglich, außerdem gibt es Zugriff auf die Kontrolle für den Room Noise.

Natürlich kann trotz des Aufwands wahrscheinlich niemals ein so nuancenreiches Instrument vollständig abgebildet werden, trotzdem ist der Aufwand bemerkenswert. Unkomprimiert umfasst Stradivari Violin 39 GB Daten, alle Samples liegen in 24 Bit und 48 kHz vor. Zum Benutzen reicht der kostenlose Kontakt 6 Player, NKS wird ebenfalls unterstützt. Bis zum 13. Juli bezahlt ihr 149 Euro statt 199 Euro.

Hier geht es zum Produkt

Sound Magic Bamboo Dreams

Sound Magic Bamboo Dreams

Sieben chinesische Holzblasinstrumente bündelt Sound Magic in Bamboo Dreams, über 9700 Samples wurden dafür aufgenommen. Wie bei den Produkten gewohnt, bekommt ihr diverse Parameter für die Bearbeitung der Klänge, mit Reverb und Equalizer macht ihr den Feinschliff. Vibrato, Bending, Glide und Glissando emuliert die Engine des Plug-ins, das Key Switch System unterstützt euch bei der Performance. Mit dem Scala Tuning System wechselt ihr auf die traditionellen Stimmungen. So sollte das auch sein!

Bamboo Dreams ist 7 GB groß und läuft als Plug-in in den Formaten VST und AU auf macOS und Windows – sowohl in 32 Bit als auch 64 Bit. Zur Einführung bezahlt ihr 149 US-Dollar, sonst kostet das Instrument 199 US-Dollar. Genaue Infos zu den einzelnen Instrumenten findet ihr auf der Website des Herstellers.

Hier geht es zum Produkt

Rigid Audio Viego

Rigid Audio Viego

Hinter Viego steckt eine Sammlung von 256 Pads und Soundscapes, die euch mit cinematischen Klängen versorgt. Die Features halten sich in Grenzen, aber der Sound in dem Demovideo klingt überzeugend. Ihr müsst hier den Preis beachten, denn das Intro-Angebot liegt in den nächsten drei Tagen bei 5 US-Dollar, danach sind 49 US-Dollar fällig.

Mit fünf Kontrollen könnt ihr den Sound beeinflussen. Presence holt den Sound nach vorne, mit Space dreht ihr ein Reverb rein, Modulation sorgt für ein bisschen Bewegung, Lowpass filtert den Sound und Depth ändert die Stereo-Wahrnehmung. Wie gesagt, recht überschaubare Features – aber manchmal muss es ja auch wirklich nicht mehr sein! Viego benötigt die Vollversion von Native Instruments Kontakt 6.2.2. Das ist vielleicht die einzige Bremse.

Hier geht es zum Produkt

Sample Science Cassette Roads

SampleScience Cassette Roads

Ein paar kostenlose Goodies

SampleScience ist ein regelmäßiger Gast in dieser Rubrik. Die Plug-ins (AU, VST, VST3 für macOS und Windows) des Herstellers sind klassische Rompler, also auf Samples basierende Instrumente. Ihr bekommt immer ein paar Parameter zum Herumschrauben (ADSR-Hüllkurve, Multi-LFO, Reverb sowie Hoch- und Tiefpassfilter) und die Wahl zwischen verschiedenen Voice-Modi (polyphon, monophon, legato). Für Cassette Roads wurde ein elektrisches Piano auf Kassette aufgenommen – perfekt für Lo-Fi-Beats. Wie immer gilt: Ihr könnt kostenlos downloaden, dürft aber gerne einen US-Dollar oder mehr spenden. Unbedingt vorbeischauen!

Auch die Website von Wavparty ist immer einen regelmäßigen Besuch wert! Das tek.drum Sample Pack zum Beispiel ist letzte Woche erschienen, enthält ein Ableton Pack mit sieben Instrumenten für Live (so heißt nämlich die DAW!), dazu gibt’s diverse Samples, vorzugsweise Drums. Ein paar auf die Note C gestimmte Kicks taugen bestimmt für dicke Basslines. Die Samples stammen übrigens aus der tek.drum von Patchblocks, die in diesem Kickstarter-Projekt enthalten ist. Ihr müsst nichts bezahlen, dürft aber auch einen kleinen Betrag spenden. Mit dem Volca Drum Sample Pack ist jetztdas erste kommerzielle Sample-Pack des Herstellers erschienen. Für 10 US-Dollar gibt’s 178 One-Shots, 40 Drum-Loops und 16 Instrumente für Ableton Live. Es gibt aber auch davon eine kostenlose Variante. Hier geht es zur Wavparty!

Den Abschluss der Freebie-Runde macht Romplay 2 von Electronik Sound Lab. Wieder ein auf Samples basierendes Plug-in im VST- und AU-Format für macOS und Windows, das euch mit 144 Presets ein paar Klänge für den nächsten Track anbietet. Die könnt ihr mit einer Hüllkurve, LFO und einem Reverb weiter bearbeiten. In dem kostenlosen Download sind gleich noch die Drum-Rompler ESL-110, RT-7070, Drumart SLD und RVK-808 sowie die Instrumente Darksichord und Creepy Piano enthalten. Hier geht’s zum Download.

Videos und Soundbeispiele

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X