Test
8
16.08.2016

Schertler TOM Test

Kompakt-PA für Akustik-Performances

Klein, schwarz und klar

Aus der Südschweiz nahe des Luganersees stammen die Produkte der Firma Schertler. Die Company bietet ein großes Spektrum an hochwertigen Pickups, kleinen Instrumentenverstärkern, Saiten und Mechaniken. Besitzer und Entwickler ist der Musiker Stephan Schertler. Mit viel Liebe zum Detail produziert man dort auch Klein-PAs für die konzertante Wiedergabe handgemachter Musik. Von den Modellen TIM und TOM haben wir das letztgenannte, mit 1500 Watt (Peak) gegenüber 1000 Watt (Peak) leistungsstärkere System zum Test eingeladen, erhältlich mit Anthrazit- oder Wood-Finish. Es besteht aus einem aktiven Subwoofer und zwei Satelliten, die über Speakon-Kabel vom Sub gespeist werden. TOM mag vielleicht klein und unscheinbar aussehen, doch wie es sich in der Praxis schlägt, ist eine ganz andere Sache ...

Details

Schertler TOM Sub

Der Sub wiegt 24 Kilo und das mit schwarzem Schutzlack überzogene Gehäuse aus 18 Millimeter starkem Sperrholz misst 495 x 490 x 360 Millimeter (BHT). Eine Endstufe mit 500 Watt RMS (800 Peak) versorgt den Bassbereich, zwei Exemplare mit 250 Watt RMS (350 Peak) die Satelliten. Der Frequenzgang des Subs reicht von 45 - 150 Hz. 

Auf der Vorderseite sitzt mittig ein 12-Zoll-Woofer, ein schwarzes Lochgitter aus Metall schützt vor Ungemach. Die Bassreflexöffnung an der unteren Front reicht über die gesamte Gehäusebreite. Auf der Unterseite der Box sorgen vier große Gummifüße für sicheren Stand und mechanische Trennung im Bassbereich. Auf der linken und rechten Seite ist im Schwerpunkt der Box ein großer, handfreundlicher Tragegriff eingelassen.

Auf der Rückseite beherbergt eine Metallplatte die Anschlüsse und Bedienelemente: Dort finden sich zwei Speakon-Ausgänge für die Satelliten sowie zwei nicht verriegelbare XLR-Eingänge und ein durchgeschleifter XLR-Out. In der Mitte der Metallplatte sitzt ein Ground-Lift-Schalter, darunter ein Drehregler für die Lautstärke des Woofers. Unter den Eingängen kann man das Eingangssignal mono schalten.

Schertler TOM Satellit

In den aus 12 Millimeter starkem Sperrholz konstruierten Satelliten, sie wiegen nur 7 kg, arbeitet ein Zweiwege-Lautsprechersystem. Ein 8-Zoll-Chassis und ein 1-Zoll-Kompressionstreiber mit einer Abstrahlcharakteristik von 90 x 90 Grad teilen sich die Front des Satelliten. Der Frequenzgang beträgt 150 Hz - 20 kHz. Die Speaker werden über eine passive Weiche getrennt. Auf der Rückseite beherbergt eine schwarze Metallplatte den Speakon-Anschluss.

Die Box ist rechtwinklig mit geraden Seitenteilen ausgeführt und mit schwarzem Strukturlack versehen. Auch hier schützt ein metallisches Lochblech die Lautsprecherseite. Über einen in der Oberseite eingelassenen Griff können die Satelliten leicht transportiert und aufgestellt werden. Auf der Unterseite gibt es vier Gummifüße und einen 36-Millimeter-Flansch. Zum Lieferumfang gehören zwei 6 Meter lange Speakon-Lautsprecherkabel, ein Netzkabel und eine englischsprachige Bedienungsanleitung.

Pro & Contra

  • sehr guter Klang für akustische Instrumente
  • sehr saubere Schweizer Handarbeit
  • neutral bei der Gesangswiedergabe
  • klingt auch bei leiser Wiedergabe gut

  • Kühlkörper auf der Rückseite nicht gut geschützt

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X