Hersteller_SPL
News
2
11.11.2010

SPL Passeq als Analog Code Plug-in

Über die Digitalisierung klassischer Analogtechnik wird seit vielen Jahren diskutiert. SPL hielt sich in der Frage lange zurück – um sie nun mit den Plug-ins der hauseigenen Analog Code-Serie zu beantworten.

Mit dem neuen Passeq Plug-in verspricht SPL jetzt den Klang und das Regelverhalten passiver EQ-Filter originalgetreu in die digitale Ebene zu bringen. Der neueste Analog Code soll daher den aufwändigsten Algorithmus beinhalten, den die SPL-Programmierer bisher entwickelt haben.

Wie das Hardware-Original bietet auch das Passeq Plug-in die zur Zeit wohl höchste Dichte passiver Filter in einer Einheit: pro Kanal tummeln sich 72 Regelfilter auf drei Bändern. Die Programmierung berücksichtigt laut SPL die Interaktionen aller Filter und emuliert ebenfalls das Klangverhalten der Ein- und Ausgangsübertrager. Das Plug-in installiert zwei Darstellungsvarianten, neben der Standarddarstellung auch eine platzsparende Einzelkanaldarstellung. Ein exklusives Highlight des Plug-ins ist der zuschaltbare M/S-Modus zur unabhängigen Bearbeitung von Mitten- und Seiteninformationen.

Das Passeq Analog Code Plug-in ist ab sofort zum empfohlenen Verkaufspreis 178 Euro erhältlich.

Weitere Informationen unter: www.spl.info

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X