Test
8
05.07.2017

Stairville BS-280 R10 BeamSpot Moving Head Test

Multifunktionaler Moving Head

Großes Licht für große Bühnen

Beim BS-280 R10 BeamSpot Moving Head der Thomann-Hausmarke Stairville handelt es sich um einen beweglichen Scheinwerfer, der wahlweise als Beam oder Spot zum Einsatz kommen kann. Dass er auf den professionellen Sektor zielt, verdeutlicht bereits das Gewicht. Immerhin bringt er satte 17 Kilogramm auf die Waage. Noch deutlicher wird dies durch die vielen Features, mit denen er sich empfiehlt: Frostfilter, Motorzoom, Motorfokus, unterschiedliche Gobos, indexierbare Prismen und mehr. Alles an Bord. Herzlich willkommen auf der Teststrecke.

Details

Im Lieferumfang befinden sich außer dem Gerät eine Bedienungsanleitung, ein Powertwist-Kabel mit 1,5 Metern Länge sowie vier Wechsel-Gobos. Zudem liegen Halterungen für die fliegende Montage bei. Der BeamSpot BS 280 R10 präsentiert sich mit einer großen runden Frontscheibe, unter der das Osram MSD280 R10 Leuchtmittel arbeitet.

Die Entladelampe produziert eine Leistung von satten 280 Watt bei einem Output von 11.000 lm und einer Lichttemperatur von 7.800 Kelvin. Ein elliptischer Hochglanzreflektor aus Glas unterstützt die Lichtausbeute. Das üppige Kopfelement wird aus Hartkunststoff und schwarzem Blech gefertigt. Zahlreiche Kühlschlitze sind im oberen, mittleren und unteren Element der dreiteiligen Head-Konstruktionen vorhanden. Der optisch ansprechende Kopfträger, ist ebenfalls in Schwarz gehalten.

Unterbau

Auf der Chassis-Vorderseite befindet sich das Display, darunter die Bedientaster Menü, Up, Down und Enter. Links davon sitzen zwei LEDs, welche die Spannungsversorgung bzw. den DMX-Empfang anzeigen. Das Display ist ausreichend hell, geriet jedoch ein wenig klein, das geht zu Lasten der Ablesbarkeit. Die Blende ist versenkt montiert und unterstützt damit die Gerätesicherheit. Das rückseitige Anschlussfeld bietet Platz für einen dreipoligen DMX-In und DMX-Out sowie verriegelbare Powertwist-Anschlüsse zwecks Stromversorgung und -weiterleitung. Auf der rechten und linken Seite trifft man auf stabile Griffe, angebracht mit dicken Inbusschrauben.

Auf der Gehäuseunterseite gibt es Schnellverschlussöffnungen für die im Lieferumfang enthaltenen Omega-Brackets, die mit Flugadaptern verbunden werden können, und Öffnungen für das Sicherheitsfangseil. Die rutschfesten Gummifüße verleihen dem Scheinwerfer sicheren Stand.

Was Servicetechnikern eventuell nicht schmecken könnte: Die Komponenten sind mit ziemlich vielen Schrauben gesichert. Allein an den Außenseiten des Kopfträgers sind es 54 an der Zahl.

Pro & Contra

  • Beam oder Spot Moving Head
  • Helligkeit
  • Multifunktionalität
  • motorisierter Zoom
  • solide Fertigung
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

  • leicht ungleichmäßiger Dimmerverlauf
  • kein 5-Pol-DMX-Anschluss
  • viele Schrauben verbaut

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X