Test
8
10.05.2019

Fazit
(4 / 5)

Der the t.mix DM 20 R ist ein interessantes Angebot in der Kategorie Rackmixer. Er macht einiges anders als die Mitbewerber, besonders was die Bedienung betrifft. Durch den 7-Zoll-Touchscreen und zahlreiche Encoder und Taster lässt sich die DM 20 R komplett am Gerät bedienen, und das sogar erstaunlich zügig, wenn man die Bedienstruktur einmal verstanden hat. Er bietet dabei eine solide Grundausstattung von allem, was heute in der digitalen Einstiegsklasse als Standard gilt: parametrische EQs, eine komplette Dynamik-Sektion und eine ordentliche Effekt-Grundversorgung.

Darüber hinaus ist jeder Ein- und Ausgang mit einem Line-Delay von bis 200 Millisekunden ausgestattet, was den DM 20 R auch als günstige Alternative für einen Zonenmixer oder als Signalverteiler für eine dezentrale Beschallung etabliert. Für den Kandidaten steht zudem eine kostenlose iPad-App bereit, die allerdings noch nicht ganz frei von Bugs ist. Hier besteht noch Verbesserungsbedarf. Wer sich mit dem Bedienkonzept und den geboten Eckdaten anfreunden kann, der erhält für nicht einmal 555 Euro einen soliden Mixer mit erfrischend individuellem Charakter. Der Autor hatte jedenfalls Spaß mit dem Gerät und empfiehlt, den DM 20 R bei Gelegenheit einmal selbst zu testen.

  • PRO
  • robuste Verarbeitung
  • einfache Bedienung am Gerät
  • speicherbare Mikrofonvorverstärker
  • integriertes Netzteil
  • AES/EBU-Ausgang
  • SPDIF In & Out
  • Delay (bis 200ms) in jedem Ausgang
  • Copy & Paste via Hardware-Taster
  • Mediaplayer
  • WiFi-Stick im Lieferumfang
  • CONTRA
  • keine Netzwerkbuchse für LAN-Betrieb
  • Parameterabgleich der Tablet-Steuerung mit mehreren Einheiten (siehe Text)
  • Meteranzeigen in der Dynamiksektion und Tap Tempo der App funktionieren nicht
  • Technische Spezifikationen
  • the t.mix DM 20 R
  • Gehäuse: 4HE, 19" Metall
  • Analoge Eingänge: 16 x Eingänge (8 x XLR, 4 x Combobuchsen, 4 x Klinkeneingänge)
  • Analoge Ausgänge: acht analoge Ausgänge (XLR), Kopfhörerausgang
  • Digitale Ein-/Ausgänge: 1 X AES/EBU-Out, 1 x SPDIF In & Out, 2Track-in/OutFX-Einheiten: 1 x FX (editierbar)
  • Kanal Funktionen: 4 Band EQ, Gate + Kompressor
  • Auflösung: 24 Bit / 48 kHz Sample-Rate
  • App Steuerung: ja
  • Recorder: 2 x Track-USB-Player/Recorder
  • Besonderheit: analoges Bedienkonzept, 7-Zoll-Touchscreen
  • Netzversorgung: internes Netzteil, Kaltgerätekabel
  • Netzschalter: 2 x, auf der Geräterückseite und Vorderseite
  • Farbe: Schwarz
  • Abmessungen (Innen): 484 mm x 178 mm x 125 mm
  • Gewicht: 6,1 kg
  • Preis: 555 Euro

Auspackbilder findest du hier ->

the t.mix DM 20 R
Veröffentlicht am 10.05.2019

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • robuste Verarbeitung
  • einfache Bedienung am Gerät
  • speicherbare Mikrofonvorverstärker
  • integriertes Netzteil
  • AES/EBU-Ausgang
  • SPDIF In & Out
  • Delay (bis 200ms) in jedem Ausgang
  • Copy & Paste via Hardware-Taster
  • Mediaplayer
  • WiFi-Stick im Lieferumfang

  • keine Netzwerkbuchse für LAN-Betrieb
  • Parameterabgleich der Tablet-Steuerung mit mehreren Einheiten (siehe Text)
  • Meteranzeigen in der Dynamiksektion und Tap Tempo der App funktionieren nicht

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X