Software PlugIn Effekte Freeware
Test
10
05.10.2019

Togu Audio Line Software TAL-Reverb 4 Test

Reverb-Plugin

Kostenloser Plate-Hall für Win und Mac

Togu Audio Line hat mehrere Freeware-Effekte im Angebot, so zum Beispiel auch das TAL-Dub-3-Delay, ein amtlicher Verzögerungseffekt, mit dem man sehr viele verschiedene Effekte erzielen kann, und das auch noch ganz umsonst. 

Der TAL-Reverb 4 ist ebenfalls kostenlos und inzwischen sogar schon in Version 2.0 erhältlich. Wie gut die aktuelle Version ist, finden wir nun heraus. Noch mehr kostenlose Plugins findet ihr in unserem großen Freeware-Software-Synths-und-Plugins-Special.

Details & Praxis

Allgemeines

TAL-Reverb gibt es ab Windows XP und ab MacOS 10.7 im VST-, AU- und AAX-Format, jeweils in 32 und 64 Bit. Auf der Seite des Herstellers steht das Plugin zum direkten Download bereit. Bei der Windows-Version hat die Zip-Datei knapp 30 MB und enthält neben den verschiedensten Installern auch die entsprechenden DLL-Dateien, die einfach im Plugin-Ordner der DAW platziert werden können. Damit entfallen das Anlegen eines Accounts, die Registrierung und die Freischaltung des Plugins gänzlich. 

Schlichte GUI – Viele Möglichkeiten

So richtig viel ist am TAL-Reverb 4 nicht dran, aber irgendwie doch alles, was man braucht. Neben den obligatorischen Parametern für die Raumgröße, einer EQ-Sektion mit Low- und High-Cut und den Dry/Wet-Reglern überzeugen vor allem die Modulationssektion, der Diffuse-Regler und das verbaute Delay. Das Display zeigt alle Einstellungen exakt und gut lesbar an. Und die zehn Presets dienen als Startpunkte zu ganz individuellen Hall-Fahnen.

Sound

TAL-Reverb 4 ist nach dem Update zu Version zwei wesentlich wandelbarer, weil jetzt mehr Controls zur Verfügung stehen. Bei den folgenden Gitarrenbeispielen klingt das Plugin völlig unterschiedlich und trotzdem in beiden Fällen sehr gut.

Die erste Gitarre ist ohne Hall total langweilig. Als Ausgangspunkt habe ich das Preset „Wind Verb“ genommen und angepasst. Die Modulation habe ich komplett rausgenommen, dafür das Delay aber auf ca. eine halbe Sekunde eingestellt. Dadurch rückt die Gitarren-Topline in den Hintergrund und bekommt eine wundervolle Hall-Fahne – klingt nach Filmmusik. 

Für die zweite Gitarre nutze ich das Preset „Short“ und justiere den Wet- und Low-Cut-Regler nach meinem Gusto – und schon kommt die Gitarre wesentlich smoother daher. Sie klingt wie in den Hall eingepackt und damit nicht mehr so abgehackt.

Fazit

Klar, TAL-Reverb 4 ist kostenlos, aber deswegen alles andere als billig. Das Hall-Plugin bietet viele Parameter im Vergleich zu anderen Freeware-Reverb-Tools. Besonders die Diffuse-, Delay- und Modulationsfunktionen ermöglichen es, TAL-Reverb 4 auf jedes Signal perfekt anzupassen. Und deswegen solltet ihr euch das Teil unbedingt holen!

Hier geht es zum Download!

  • Pro
  • viele Parameter
  • klingt gut und ist sehr wandelbar
  • Display liefert perfekte grafische Rückmeldung
  • sehr geringe CPU-Auslastung
  • Contra
  • Kein Contra
Veröffentlicht am 05.10.2019

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • klingt gut und ist sehr wandelbar
  • Display liefert perfekte grafische Rückmeldung
  • sehr geringe CPU-Auslastung

  • Kein Contra

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X