Feature
3
06.11.2020

Top Soundware für angesagte Synthesizer

Sounds für Korg Wavestate, Modal Electronics Argon8 und ASM Hydrasynth im Fokus

Coole Synthesizer-Sounds von Drittanbietern

Digital kommt wieder in Mode! Drei Synthesizer zählen im Jahr 2020 eindeutig zu den Favoriten etlicher Musiker und Produzenten: Korg Wavestate bringt das klassische Wavesequencing auf ein neues hohes Level. Die Wavetable-Synthese ist bei Modal Electronics Argon8 und ASM Hydrasynth zeitgemäß interpretiert. Zu allen drei Hardware-Synthesizern bieten wir hilfreiche Tipps zu Themen, wie man eigene Klänge baut sowie die jeweilige Klangerzeugung plus Arpeggiator und Effekte in den Grundzügen verstehen lernt.

Wenn es aber schnell gehen soll, oder die eigenen kreativen Momente ausbleiben, ist der käufliche Erwerb neuer Patches eine willkommene Option. Schon immer sind digitale Synthesizer - seit dem Yamaha DX7 in den 1980er Jahren - prädestiniert gewesen für Soundangebote erfahrener Designer. Die folgenden Preisangaben sind nur Anhaltspunkte. Je nach Saison oder Deals variieren die Preise, teilweise gibt es auch Bundle-Angebote.

Sounds für Korg Wavestate

Mit dem Korg Wavestate erhält man einen inspirierenden Synthesizer zum erstaunlich moderaten Preis, der sich hauptsächlich durch das Wavesequencing 2.0 auszeichnet. Dieses Feature ist unter den aktuellen Synthesizern einmalig und auch nicht in Form eines Software-Instruments zu haben. Solche digitalen Wellenform-Sequenzen haben natürlich einen hohen Wiedererkennungswert und werden von jedem Sounddesigner intensiv genutzt. Anders als bei der Korg Wavestation aus den 1990er Jahren verfügt der Korg Wavestate über eine vielseitige Filtersektion und über ein gutes vierteiliges Effektsystem.

Indem bis zu vier einzelne Layer geschichtet werden, sind bei einer Performance des Korg Wavestate komplexe Klangschichten möglich. Pro Layer ist noch ein Arpeggiator verfügbar. Softe rhythmische Klangphrasen und insbesondere pulsierende Flächen für Soundtracks und Ambient lassen sich mit diesem Synthesizer sehr gut realisieren. Im Bereich der Sample-ROM-Wellenformen werden zudem Pianos, Streicher, Gitarren und andere akustische Instrumente geboten, wodurch sich der Korg Wavestate von seinen Mitbewerbern ASM Hydrasynth und Modal Electronics Argon8 unterscheidet. Für die Organisation aller Klangdaten des Wavestate Synthesizers bietet Korg den „Wavestate Sound Librarian“, eine Freeware für PC und Mac. Sämtliche Anbieter offerieren ihre kommerziellen Performances und Programs über diese Software.

Wer bietet welche Sounds für Korg Wavestate?

Marc Barnes aus Schottland mit eigener Facebook-Seite „Ultimate KORG Wavestate“ war fleißig. In seinem Shop präsentiert er nicht weniger als sechs Volumes mit zahlreichen Patches und Performances für Korg Wavestate. Die Packs kosten in der Regel jeweils weniger als jeweils 10 GBP und sind es allemal wert.

Der Schweizer Producer und Designer CO5MA nutzt bei seinem Sound Design sehr ausgiebig die Stärken des Korg Wavestate für sphärische Klänge. Das zeigen besonders die beiden Sets „e-Motion Pads Vol. 1“ und „e-Motion Vol. 2“, die jeweils 100 Programs und 32 Performances für rund 15 USD bieten, die gut angelegt sind. 

Der Anbieter LFO Store aus Moskau betitelt seine erste Bank für Korg Wavestate als „Stratosphere“und hat noch zwei weitere Sets programmiert: Cinematica Vol. 1 und „Stratosphere Vol. 2“. Die jeweils 40 Performances bekommt man für rund 15 USD. Im Shop werden sicherlich bald noch weitere Produkte verfügbar sein.

XU Sounddesign aus dem Norden Deutschland entdeckt ebenfalls die Stärken des Korg Wavestate, die bekanntlich bei sphärischen Klängen und Collagen liegen. Offeriert werden mindestens zwei Sets mit dem Titel „Ambient Performances“, die man jeweils zum Preis zweier feiner Cappuccini erhalten kann, wenn man sich an den Sounddesigner per Mail wendet - einen Shop gibt es nicht. 

Nicht zuletzt bietet der Gitarrist Brock Davisson drei Packs mit jeweils mindestens 20 Performances für nur 5 US-Dollar an. Bei diesem Angebot kann man eigentlich nichts falsch machen.

Tipp: Möchtest du lernen eigene Sounds mit dem Korg Wavestate Synthesizer zu programmieren, dann schau dir einmal den folgenden Artikel an.

Sounds für ASM Hydrasynth

Der Hydrasynth ist ein beachtliches Debütwerk des Herstellers ASM (Ashun Sound Machines). Mit dem Slogan „Digital Is the New Analog“ zeigt der Hersteller sehr selbstbewusst, dass in der Wavetable-Synthese viel Potenzial steckt. Die Produktpflege ist vorbildlich. Seit Vorstellung des Hydrasynth erscheinen immer wieder OS-Updates mit neuen Features und Verbesserungen, die den Synthesizer noch attraktiver machen.

Wer sich einen Hydrasynth ins Studio holt, möchte eigentlich selber Sounds entwickeln, was angesichts des guten Bedienungskonzepts viel Spaß macht. Dennoch kann es ein Motivationsschub sein, sich mit kommerziellen Patches zu versorgen, die das Potenzial des Synthesizers verdeutlichen. Der ASM Hydrasynth wird zudem in einer Desktop-Version, die eine platzsparende Variante des Wavemorphing-Synthesizers darstellt und einen zusätzlichen Preisvorteil bietet.

Wer bietet welche Sounds für ASM Hydrasynth?

Für den Hydrasynth in der Desktop- und Keyboardversion spendiert der Hersteller selbst schon Soundbanks, die kostenfrei heruntergeladen werden können. Mindestens drei Patchbanks finden sich auf der Downloadseite des Herstellers. Für den Soundtransfer zwischen Computer und Synthesizer nutzt man generell den Hydrasynth Patch Manager, den ASM natürlich ebenso gratis anbietet.

Zwei tolle Sets „Future Analog“ mit 45 Patches und „Hydraforce“ mit 32 Presets erhält man von CO5MA . Eine kleine, aber feine Sammlung offeriert auch Marc Barnes mit „ASM Hydrasynth Volume 1“. Beide Sets sind umgerechnet für unter 10 Euro zu erhalten.

LFO Store aus Moskau bietet mit „Nibiru“ ein Soundpack mit 64 Patches, das etwas teurer ist. Zum Schnuppern dürfen es auch gerne einmal einzelne Patches sein, die kostenfrei heruntergeladen werden können. Für diesen Fall ist die Seite PresetPatch einen Besuch wert. 

Wenn es noch mehr an Sounds sein darf: James High aka MajorOSC liefert für rund 30 USD über 150 Patches für den ASM Hydrasynth. WC Olo Garb aka Jexus aus Polen bietet 234 Patches für 26 Euro.

Tipp: Mit Wavetable-Morphing und Mutatoren zu arbeiten und Sounds bauen lernen mit dem ASM Hydrasynth. Das alles beschreibt unser Workshop.

Sounds für Modal Electronics Argon8

Der Argon8 Synthesizer des britischen Herstellers Modal Electronics erscheint im Marktangebot als Trio: Neben dem Basis-Modell Argon8 (37 Tasten) bietet Modal den größeren Argon8X (61 Tasten) sowie die Desktop-Version „Argon8M“. Wie schon beim Hydrasynth bietet die Klangerzeugung des Argon8 acht Stimmen und basiert ebenfalls auf Wavetables. Nicht zuletzt wegen seiner eher einfacher aufgebauten Effektsektion klingt der Argon8 zwar nicht so weich, voluminös und filigran wie ein Korg Wavestate oder ASM Hydrasynth, der Synthesizer hat aber seine speziellen klanglichen Reize.

Der Argon8 ist in seiner Handhabung recht einfach, weitere Unterstützung bietet der gut konzipierte und kostenlose Software-Editor (Modal App). Für neue Inspiration sorgen ausgewählte Sounds, die von Drittanbietern erhältlich sind.

Wer bietet welche Sounds Modal Electronics Argon8?

Eine volle Packung „Pure & Simple“ gibt es bei Soundsdivine. Simon Ball aus Irland entlockt dem Argon8 viele Klangtypen von Bässen bis zu Flächen, die zum einen recht vintage klingen, zum anderen neue Akzente setzen. Für 30 Euro ist diese Kollektion von Soundsdivine eine gute Investition.

Auch der russische Anbieter LFO Store mischt wieder kräftig mit. Ab 15 USD erhält man eines von fünf Volumes im Store. Einen ersten Eindruck kann man sich mit dem Set „10 Free Presets“ verschaffen.

„Kostenfrei“ ist ein gutes Stichwort, denn auch als Argon8-Besitzer findet man einige Klangdaten bei PresetPatch. Wer nicht nur hamstern möchte, kann dort gern auch seine eigenen Sounds als einzelnes Patch oder als komplette Bank anderen Musiker zur Verfügung stellen.

Einen Versuch wert sind nicht zuletzt die Sound-Sets von SoundGhostMit "Serenity" offeriert der Sounddesigner ein Paket mit 40 dichten und strukturierten Patches für Atmosphäre und filmische Momente. Das Ganze für 8 GBP, bestellbar direkt auf der Webseite.

Tipp: Mit Wavetables tolle Sounds zu programmieren ist mit dem Argon8 kein Hexenwerk. In unserem Workshop beschreiben wir, wie man am besten vorgeht.

Schlusswort

Der Soundmarkt für diese drei Beststeller aus dem Jahr 2020 ist verlockend. Für erstaunlich wenig Geld werden diese Synthesizer klanglich noch vielseitiger. Eine schöne Abwechslung zu den Factory Presets ist in jedem Fall zu spüren. Als Besitzer eines Korg Wavestate, ASM Hydrasynth oder Modal Electronics Argon8 hat man definitiv eine gute Auswahl und sollte zumindest einmal ein Sound-Pack seiner Wahl ausprobieren. Wer noch einen weiteren guten Tipp für einen Soundkauf hat, kann ihn gern in den Kommentaren hinterlassen. Mit neuen Sounds zu einem neuen Synthesizer - viel Spaß dabei!

Veröffentlicht am 06.11.2020

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X