Test
5
12.08.2019

UDG Urbanite MIDI Controller Flightbag Medium Test

DJ-Gigbag

UDG versucht jedem Anwender die passende Transportmöglichkeit für das geliebte Gear anzubieten. Egal ob auf dem Rücken, auf Rädern oder in Form eines Koffers und wie auch immer die Größe der Hardware auch ist – alle sollen glücklich und zufrieden sein. Auf gute Verarbeitung und Qualität wird viel Wert gelegt, das kann von diesem Hersteller quasi bereits im Vorfeld erwartet werden. Auch preislich sind die vielfältigen Produkte keine Billigware. Ob das UDG Urbanite MIDI Controller Flightbag Medium sein Geld wert ist und uns überzeugen wird?

Details

Die Verpackung ist wie gehabt schlicht. Karton, Folie, Tasche. Kein Schnickschnack, wozu auch? Die Tasche selbst ist schwarz (mit einem Hauch grau an der Unterseite des Griffs) und aus wasserabweisendem laminierten 600D Polyester gefertigt. An der Unterseite gibt’s noch ein bisschen schwarzes Gummi, dazu kommen wir aber erst später. Jetzt interessieren zunächst die Maße. Außen sind das 565 x 370 x 180 mm (Breite, Höhe, Tiefe) und innen 530 x 340 x 90 mm. Das Gewicht beträgt 2,6 kg.

Neben der Tasche selbst befinden sich noch ein paar weitere Sachen im Lieferumfang, die ich entdecke, wenn ich das Hauptfach öffne. Insgesamt acht Polster in zwei unterschiedlichen Größen, ein Padding Guide, der den Gebrauch erklärt sowie ein Schultergurt (ebenfalls schwarz) und eine Garantiekarte plus Aufkleber.

Das UDG Controller Flightbag ist übrigens in drei unterschiedlichen Größen erhältlich. Neben der hier vorliegenden Größe „medium“ gibt es noch die Varianten „large“ und „extra large“. In der Ausführung sind die drei Versionen identisch, lediglich die Maße fallen unterschiedlich aus – und natürlich auch der Preis.  

Der UDG Urbanite MIDI Controller Flightbag Medium beherbergt drei Taschen, die mit Reißverschlüssen versehen sind und ein zusätzliches Fach, das offen ist. Dieses ist mit einem mittig sitzenden Klettverschluss ausgestattet. Dort passen bereits diverse Sachen hinein, die aber eher flach sein sollten, Timecode-Vinyl beispielsweise. Mein 17-Zoll Laptop passt theoretisch auch hinein, ist aber besser in dem extra für tragbare Rechner geplanten Fach aufgehoben, welches gut gepolstert und außerdem mit zwei Reißverschlüssen bestückt ist, deren Schieber sogar mit einem kleinen Schloss gesichert werden können, wenn diese zusammengeführt sind. Das habe ich bei den anderen Taschen von UDG bereits so als sehr nützliches Detail registriert.

Ich kann gleich voranstellen, dass dieses Prinzip ebenfalls für die zwei Reißverschlüsse des großen Hauptfachs gilt. Das flache Laptop-Fach ist an der Innenseite übrigens mit grauem Nylon ausstaffiert. Das trifft hier im Großen und Ganzen auch auf die anderen Innenteile zu und ist typisch für die Urbanite-Reihe.

In einem Abstand von ungefähr 12 cm wird das große Hauptfach geöffnet. Im Gegensatz zu dem für Laptops bedachten Bereich können die zwei Reißverschlüsse nicht nur halb, sondern komplett bis zur Unterseite aufgezogen werden. Das sollte man am besten machen, wenn die Tasche liegt. Der UDG Urbanite MIDI Controller Flightbag Medium klappt sich dann wie ein Koffer auf.

Die Oberseite ist mit dunkelgrauem Pyramidenschaumstoff gefüttert. Das dämpft ordentlich ab, wenn das Equipment mal wieder geschüttelt und gerührt wird. Als zusätzlicher Schutz dienen die acht Kissen, auch Pads genannt. Jedes ist auf einer Seite mit Klett versehen und dockt so an ein anderes Pad oder die gepolsterten Innenseiten an. Ungefähr 3 cm dick sind sie alle und 6 cm hoch, aber in der Länge gibt es zwei Varianten: 32 cm und 39 cm. Von beiden gibt es jeweils vier Exemplare. In dem Praxisteil schnappe ich mir den beiliegenden Zettel – den sogenannten Padding Guide – und packe damit verschiedenes Equipment ein.

Vorher nehme ich mir aber noch das vierte Fach vor, das in Größe und Form vom Rest etwas abgesetzt ist und sozusagen die Vorderseite darstellt. Das kann auch nicht komplett mit den Reißverschlüssen geöffnet werden und ist auch nicht innen gefüttert, sondern nur mit Nylon in Grau ausgekleidet. Zwei Taschen warten auf der einen Seite, zwei Fächer aus Mesh nebst Reißverschluss sitzen auf der anderen. Diverser Kleinkram passt hier rein, beispielsweise ein Audiointerface, Kabel oder Papiere, die möglichst nicht verlorengehen sollten. 

Außen sehe ich am oberen Rand der Längsseiten die entsprechenden Ösen für den beiliegenden Schultergurt. Oben in der Mitte sitzt ein gepolsterter Griff, der sehr stabil an der Tasche angenietet ist und auch für große Hände genug Raum anbietet. Auf der Unterseite befinden sich zwei gummierte Füße und auch bei dieser Tasche verhält es sich ein bisschen wie bei dem UDG Urbanite Backpack Large: Wenn der Schwerpunkt nicht direkt in der Mitte liegt, kann das Utensil mal umkippen. Übrigens mal wieder der einzige Kritikpunkt, den ich hier wirklich ausmachen kann.  Es wird Zeit, zu packen und die Praxistauglichkeit zu überprüfen.

Pro & Contra

  • Verarbeitung
  • gute Polsterung
  • inklusive Schultergurt
  • inklusive Schaumstoff-Pads

  • Schwerpunkt liegt unter Umständen nicht in der Mitte

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X