Workshop_Folge
Workshop
6
23.01.2013

Video-Gesangsworkshop #8 – Vocal-Effekte nutzen: Die beliebtesten Effekte für Gesang

Effekte und aktuelle Stimmsounds im Live-Einsatz

Das Voice Live Touch von TC Helicon im Test

Heutzutage ist mit Stimme im Studio fast alles machbar.
Mit den richtigen Tools verwandelt man Gesangsaufnahmen im Handumdrehen. Ob harte Tonhöhenkorrektur, drastische Timing-Änderungen, singende Schlümpfe oder grunzende Sumoringer – der Phantasie der Produzenten scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein. Und das ist kaum überhörbar bei Will.I.Am, Ke$ha, T-Pain, Lady Gaga sowie vielen anderen. Wie bringt man so einen Sound aber live auf die Bühne um solche Songs zu performen? Man hat ja schließlich kein Studio dabei – und oft nicht mal einen eigenen Soundmann.

Bis vor ein paar Jahren hätte man für solche Spezialeffekte entweder sehr tief in die Tasche greifen oder ein legendär begabter Stimmenimitator sein müssen. Inzwischen gibt es aber spezielle Effektgeräte für Sänger, die  Autotune-artigen Effekte, Chöre oder Monsterstimmen live liefern können: Digitech, BOSS und TC Helicon haben eine Reihe dieser „Vocal-Prozessoren“ oder „Vocalisten“ im Programm. Die Kanadier von TC Helicon entwickeln bereits seit etwa 12 Jahren Produkte für diese Kategorie – und wenn man die IVL-Wurzeln der Firma berücksichtigt, sogar schon erheblich länger. Deshalb haben wir uns für diesen Video-Gesangsworkshop den TC Helicon- Produktspezialist Craig Fraser eingeladen. Er wird uns eine Einführung geben, einige Tricks zeigen – und ein paar ganz konkrete Beispiele für uns umsetzen. Wie aufwändig ist der Umgang mit diesen Prozessoren eigentlich? Wie bindet man sie ein – und wie einfach ist es, einen bestimmten Sound zu einzustellen?

Einführung: Die Basics

Craig zeigt die Basics zu Gesangseffekten in der Live-Anwendung. Mit dem Voice Live Touch hat TC Helicon eine Komplettlösung für den Mikroständer entwickelt, das Sängern alle möglichen Effektfeatures direkt unter die Fingerspitzen packt. Von Klangeinstellungen und Hall bis hin zu Chören, Hardtune-Effekten à la Cher oder T-Pain haben Vokalakrobaten nun die Soundeinstellungen komplett selbst in der Hand. Sogar ein Looper ist eingebaut, den unter anderem die Sängerin Kimbra zum Performen ihres Songs „Settle Down“ nutzt. Craig spricht im Film mit Catharina über die Grundlagen, und zeigt kurz die Möglichkeiten eines solchen Effektprozessors anhand des neuen Voice Live Touch 2.

Vocal Effects: Sound- und Halleinstellungen

Wie kriegt man spezielle „Trademark“-Sounds hin? Ein alter Song wie „Mr. Sandman“ erfordert für das richtige „Feeling“ eigentlich einen Sound der an die 50er erinnert: man bräuchte relativ extreme Filtereinstellungen, etwas Verzerrung und schön„klöterigen“ Hall. Kann so ein Gerät das und (wenn ja) wie schwierig ist das Ganze einzustellen (man ist ja schließlich Sänger oder Sängerin, und nicht Toningenieur)? Craig geht frisch ans Werk...

Chor aus der Dose: Automatischer Harmoniegesang

Eine Standardanwendung für Gesangseffekte ist neben Hall auch die Erzeugung künstlicher Chorstimmen – wobei die in der Regel möglichst natürlich klingen sollten! Mit den Voice Live Touch Prozessoren lassen sich sowohl die Intervalle der einzelnen Stimmen festlegen, als auch die Stimmen an sich verändern. Möchte man also ein paar schwergewichtige Bass- oder engelsgleiche Sopranstimmen im Backing haben – kein Problem. Wenn man eine Gitarre oder Playback ins Gerät steckt, kann das VoiceLive Touch auch gleich noch die korrekten Skalen mitanalysieren, ohne das man extra eine Tonart einstellen muss. Wie das klingt, zeigt Craig im folgenden Clip:

Immer perfekter Pitch: Hard-Tuning Effekte

Man kennt es nicht nur aus den Charts, sondern auch aus den Casting-Shows: Fast überall wo heute im Fernsehen gesungen wird, sind die kleinen Pitch-Helfer am Werk. Das lässt sich natürlich auch als Effekt einsetzen: Wir haben uns dazu den Song „Tic Toc“ von Ke$ha ausgesucht. Wollte man den „original“ live singen, bräuchte man nicht nur den Hard-Tuning Effekt à la Autotune sondern auch einen flatterigen Doppelungseffekt. Craig bringt die passenden Effekte an den Start und gibt ein paar Tipps für den richtigen Umgang. Bei diesem Beispiel „hört“ das Gerät dem Playback zu und stellt die Pitch-Effekte automatisch richtig ein.

Anwendungsfragen: Wie überzeugt man den Soundmann?

Sängerinnen mit dem eigenen Effektgerät – da beschwert sich wahrscheinlich jeder Tonmann. Abschließend möchte Catharina natürlich wissen, wie man diesen Wunsch am besten vermittelt – und mit dem Tonmann arbeitet. Auch die „Pitch-Correction“ sieht sie kritisch, denn als Sänger und Sängerin sollte man doch auch so richtig intonieren können: was meint Craig dazu?

 

Wir hoffen, dass diese Einführung euch ein wenig geholfen hat – weitere Informationen zu Gesangseffekten findet ihr in diesen Testberichten:

iZotope Nectar 2 Test

iZotope Nectar 2 Test

Die zweite Auflage der Vocal Production Suite Nectar wartet mit zahlreichen Optionen auf, die den Mix von Gesangsaufnahmen vereinfachen sollen. Inwieweit der Workflow verbessert wurde, erfahrt ihr hier...
TC Helicon Mic Mechanic Test

TC Helicon Mic Mechanic Test

Der TC Helicon Mic Mechanic vereinigt Mic Pre, Pitch-Correction und Reverb, aber auch Kompressor, De-Esser und EQ in einem Gerät!
TC Helicon VoiceLive Play / GTX Test

TC Helicon VoiceLive Play und GTX

Die VoiceLive Play Effektpedale wurden speziell für Sänger und singende Gitarristen konzipiert. Bekommt die Performance mit ihnen den letzten Schliff? Unser Test!
TC Helicon VoiceLive Rack Test

TC Helicon VoiceLive Rack

Das TC Helicon VoiceLive Rack bietet ein umfangreiches Effekt-Paket für die Stimmenbearbeitung. Wir haben Augen und Ohren darauf geworfen.
TC Helicon Voicetone D1 Test

TC Helicon Voicetone D1

Das D1 ist ein Fußpedal für Doppelungs- und Oktaveffekte für Gesang mit einfacher Bedienung. Ist es bühnentauglich? Unser Test...
TC Helicon Voicetones Test

TC Helicon Voicetones

Mit dem Fuß eine Oktave singen? Das geht? Ja, sogar noch viel mehr – mit dem Voicetone D1 und den anderen Voicetones!
TC Helicon Voicetone T1 Test

TC Helicon Voicetone T1

Kompressor und De-Esser für Gesang in Fußpedalformat: Der T1 hat nur zwei Regler und einen Taster - ob das gut geht?
TC Helicon Voicetone C1 Test

TC Helicon Voicetone C1

Von der sanften Pitch-Correction bis zur brutalen Hardtune-Verfremdung ist mit nur drei Reglern eine große Bandbreite möglich.
TC Helicon Voicetone R1 Test

TC Helicon Voicetone R1

Manch ein Sänger hat sich schon die Kontrolle über das Reverb von der Bühne aus gewünscht. Hier ist sie!
TC Helicon Voice Harmony-G XT Test

TC Helicon Voice Harmony G XT

Schluss mit der Einsamkeit am Mikrofon! Mit dem Harmony-G XT von TC Electronic klont sich auch der Gitarrist seinen eigenen Chor.
TAL-Vocoder Test

TAL-Vocoder

Und wer hat's erfunden? Ein Schweizer war's! Auch dieses Software Instrument von TAL ist ein Bonbon, und dazu ist es noch gratis!
TC Helicon Voice Live Test

TC Helicon Voice Live

Aus eins mach zwei oder drei oder vier: der TC Helicon Voice Live Vocal-Processor verspricht Bühnentauglichkeit für Gitarristen und Keyboarder, denn er kann "mit den Füßen" bedient werden.
Veröffentlicht am 23.01.2013

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X