Hersteller_Korg
Feature
3
15.10.2009

Details

Oszillatoren
Der Mono/Poly verfügt über 4 Oszillatoren mit Dreicks-, Sägezahn- und Pulswelle. Sie können monophon (= eine Stimme aus vier Osc) eingesetzt werden oder wahlweise auch vierstimmig-polyphon erklingen. Jeder Stimme eines Vierklangs wird im Modus "Poly" automatisch ein Oszillator zugeteilt. Bei der Polyphonie muss jedoch auf den Unterschied zu den herkömmlichen polyphonen Synths hingewiesen werden: für alle vier Stimmen des Mono/Poly, für ihre Summe, steht nur ein Filter und VCA zur Verfügung! Abschließend sei noch der Rauschgenerator mit weißem Rauschen genannt.

Filtersektion
Hier steht ein kräftiges, warmes 24dB Lowpass-Filter mit Resonanzfähigkeit bereit.

Hüllkurven & Modulation
Der Mono/Poly bietet einen VCA und eine Filterhüllkurve mit ADSR, 2 LFOs (bei Korg "MG" genannt) sowie die großartige Effects Sektion: hier kann Frequenz- und/oder Kreuzmodulation angewandt werden. Nicht zu vergessen: Pulsbreitenmodulation, ein globales Detune, das alle 4 Oszillatoren gegeneinader verstimmt und Portamento.

Steueranschlüsse
Auf der Rückseite befinden die Anschlüsse CV/Gate, “Arpeggio Trig” zur Temposynchronisierung, VCF und VCO FM In zur Steuerung des Filters oder der VCOs, Polarity Trig sowie ein Anschluss für ein Portamentopedal.

Spielhilfen
Es stehen zwei Modulationsräder, ein (für seine Zeit) vielseitiger Arpeggiator sowie Chord-Memory zur Verfügung.

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • Vielseitig und zuverlässig
  • Gute Hardware Verarbeitung
  • Gutes Filter
  • Vielseitiger Arpeggiator
  • Effects Section mit Frequenz- und Cross-Modulation
  • Viele Synchronisierungs Anschlüsse

  • Kein Ext. Audio Eingang
  • Keine Speicherplätze
  • Kein MIDI
  • Die VCOs benötigen 5-10 Minuten Aufwärmzeit

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X