Test
2
07.05.2019

Fazit
(4.5 / 5)

Wie erwartet klingt das WA-84 weder exakt wie sein berühmtes Vorbild, das Neumann KM 84, noch wie dessen Nachfolger, das KM 184. Das hat natürlich auch niemand so erwartet, am Ende präsentiert sich unser Warm-Audio-Stereoset jedoch als wirklich gut klingende Alternative zu vielen anderen Kleinmembranern. Dank seines hochwertigen Layouts mit Cinemag-Transformatoren und einem offenbar sehr gut gelungenen Kapseldesign, hebt es sich mit sehr vollem Klang in den Mitten und Bässen sowie einem gleichzeitig sehr angenehmen Höhenspektrum ab. In puncto Ausgewogenheit und letzter Finesse kommt es an das KM 84 nicht heran und auch wer Freund besonders schneller Transientenübertragung ist, dürfte wohl nicht zu diesen Mikros tendieren. Wer aber auf der Suche nach dem Kleinmembraner war, welcher eben nicht so scharf obenrum ist und gleichzeitig ein bisschen amerikanische Fülle mitbringt, sollte sich die Teile unbedingt anhören. Wie von Warm Audio gewohnt liegt der Preis in absolut vertretbarem Rahmen. 

  • Pro
  • ausgewogener, „großer“ Klang
  • sehr angenehme Höhenübertragung
  • gute Verarbeitung und Komponenten
  • komplette Ausstattung
  • günstiger Preis
  • Contra
  • keins
  • Features und Spezifikationen
  • Hersteller: Warm Audio
  • Bezeichnung: WA-84 Stereoset
  • Wandlerprinzip: Kondensator
  • Richtcharakteristik: Niere
  • Impedanz: 200 Ohm
  • Frequenzgang: 20–20000 Hz
  • Finish: schwarz lackiert
  • Ausgang: XLRMaße: 13,2 x 2,2 cm
  • Gewicht: 122 g (pro Stück)
  • Zubehör: Spinnen mit Ersatzgummibändern, einfache Halterungen, EU-Verkleinerungsgewinde, Case, Windschutz, Anleitung
  • Preis: € 849,– (Stereoset, Straßenpreis vom 29.4.2019)
Veröffentlicht am 07.05.2019

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • ausgewogener, „großer“ Klang
  • sehr angenehme Höhenübertragung
  • gute Verarbeitung und Komponenten
  • komplette Ausstattung
  • günstiger Preis

  • keins

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X