Gitarre
Test
1
06.10.2008

While my Microphone gently wheeps Test

Digitech Vocalist Live 4

Ich kann euch beruhigen, euer Gedächtnis funktioniert prächtig. Der Name des bekannten Beatles-Songs lautet natürlich tatsächlich "While my Guitar gently wheeps". Das Wortspiel erscheint aber angebracht, wenn man weiß, wozu der Vocalist in der Lage ist: Er kann aus einem Mikrofonsignal bis zu vier Harmoniestimmen generieren, deren Tonhöhe durch die auf der Gitarre gespielten Akkorde gesteuert wird! Laut Hersteller muss man also nur noch ins Mikrofon singen, auf der Gitarre spielen,  und fertig ist der Background-Chor. Auf der Verpackung steht: "No complicated programming. Just play a chord and sing". Wir checken, ob Digitech da nicht zu viel versprochen hat.

 

Alle Harmonie-Prozessoren für Gesang sind ungemein praktisch. Dank ihrer Hilfe muss nicht Stimme für Stimme auf bestehende Akkorde angelegt werden, die Studioaufnahme im Step-By-Step-Verfahren lässt sich oft ebenfalls umgehen. Im Live-Betrieb können sich die vielleicht gesanglich unbegabteren Musiker voll und ganz ihrem Instrument widmen statt mühsam Chorstimmen in das Mikrofon pressen zu müssen. Fast alle Prozessoren haben jedoch einen gravierenden Nachteil: In unter Umständen recht aufwändiger Vorarbeit muss das für die einzelnen Stimmen zugelassene Harmonie-Raster programmiert, zumindest aber das jeweilige Intervall angegeben werden. Das Problem: Schon innerhalb gängiger Standard-Akkordverbindungen können bei einem Akkord andere Skalen "zugelassen" sein als beim nächsten. Die Folge daraus ist „Ausprobieren“ und das damit verbundene ausgiebige Herumfummeln am Gerät. Im Proberaum hat da niemand Lust zu. Zumal die Gitarristen dieser Welt ohnehin regelmäßig böse Blicke von ihren Mitmusikern ernten, wenn sie mal wieder minutenlang an ihrem Sound feilen, mit grübelnder Miene auf eines ihrer vielen Displays starren, und dadurch die gesamte Band aufhalten
Digitechs Zielgruppe für den Vocalist Live 4 ist somit klar: Live spielende Gitarristen, die die Lead-Vocals statt mit einer Stimme mit insgesamt bis zu fünf Stimmen unterstützen wollen, ohne sich dabei in komplizierter Programmierung zu verlieren. Neben dem Live 4 hat der Hersteller den kleineren, nur zweistimmigen Vocalist Live 2 im Programm sowie das 19-Zoll-Gerät Vocalist Live Pro, welches unter anderem mit Lexicon-Hall und Analyse von Keyboard-Signalen oder MIDI-Daten aufwartet.

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • einfacher Aufbau, leichte Editierung auch ohne großes Technikverständnis
  • perfekte Bedienbarkeit auf der Bühne
  • ordentliche Effekte für Originalstimme und Gitarre
  • integrierter Tuner
  • geringer Preis

  • Parameter von Noise-Gate und De-Esser nicht regelbar
  • kein Expander
  • kein MIDI
  • System arbeitet ausschliesslich mit a=440Hz
  • keine deutsche Handbuchübersetzung
  • externes Netzteil
  • Verarbeitungsqualität
  • Kopfhörerbuchse als Miniklinke

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X