Workshop_Folge
Workshop
5
11.12.2014

Auflegen wie Martin Garrix

Workshop für DJs

Martin Garrix ist einer der aufsteigenden Sterne im EDM-Olymp. Der Shootingstar war die jüngste Person, die je in der „Top 100 DJs“ Umfrage des DJ Mags nominiert wurden. Dies geschah im letzten Jahr, als Martin gerade mal 17 Jahre alt war. 2013 besuchte Martin Garrix das legendäre Ultramusic Festival in Miami, allerdings noch als Fan. In diesem Jahr spielt er nun selbst auf den weltweit größten Musikveranstaltungen, darunter Coachella, EDC Las Vegas, Tomorrowland in Belgien und auch auf dem UMF.

Nach Angaben von Songkick spielte Garrix vom 01. Juni 2013 bis 01. Juni 2014 mehr als 40 Shows. Das ist ein beeindruckendes Pensum. Vor allem wenn man bedenkt, dass der engagierte Niederländer parallel seinen Schulabschluss absolviert hat. Warum Martin Garrix einen so durchschlagenden Erfolg hat und womit er seine Fans begeistert, das hören und schauen wir uns heute ganz genau an, unter anderem an einem Video-Mix und der dazugehörigen Playlist. Doch zunächst wie gehabt ein paar Fakten:

Details

Martin Garrix wurde am 14. Mai 1996 in Amsterdam als Martijn Garritsen geboren. Im Alter von 4 Jahren begann er damit, Gitarre zu lernen. Martijns wahre Leidenschaft für Musik erwachte nach einem für ihn denkwürdigen Erlebnis. Er hatte Tiësto und Jaydee bei den Olympischen Spielen in Athen gehört und war begeistert. Also fasste der damals Achtjährige den Entschluss: Ich will auch DJ werden. Und das in einem Alter, in dem viele Jungs noch davon träumen, Feuerwehrmann oder Ähnliches zu werden. Besonders der Track „Traffic“ von Tiësto hatte es dem jungen Burschen angetan. Er war so inspiriert, dass er sich prompt Musik-Software besorgte, mit der auch er komponieren konnte und von da an war sein Weg als DJ und Producer besiegelt. Erst kürzlich beendete Garrix die Herman Brood Academy, eine Musik-Produktionsschule in Utrecht. Um im Musikbusiness Fuß zu fassen, ging der ehrgeizige Schüler ganz systematisch vor.

Unter dem Alias „Marty“ hatte er schon mehrere Releases auf verschiedenen, kleinen holländischen Labels. Doch er wollte mehr. Zunächst produzierte er einen Track als Ghost Producer und dieser Song wurde dann von Spinnin' Records veröffentlicht und ein großer Erfolg. Als das Label herausfand, wer hinter der Nummer stand, wurde Martin Garrix eingeladen, weitere Stücke aus seinem Repertoire vorzuspielen und daraufhin sofort unter Vertrag genommen. Im September 2012 folgte die Solo-Single „Keygen“. Im November 2012 „BFAM“, eine Nummer, die er zusammen mit Julian Jordan produziert hat und ein Remix von „Your Body“ für Christina Aguilera, der auf der Deluxe-Version ihres Albums Lotus veröffentlicht wurde. Es folgte ein Remix für „Midnight Sun 2.0“ von Roy Gates.

Den musikalischen Durchbruch schaffte Martin Garrix 2013 mit „Animals“, seiner zweiten Solo-Veröffentlichung. Die Single erschien am 17. Juni 2013 und stieg bis auf Platz 3 der niederländischen Charts. In Belgien und Großbritannien erreichte sie sogar Platz 1 und auch in anderen europäischen Ländern konnte sich „Animals“ als Hit etablieren, darunter in den Top 5 Frankreichs, Deutschlands, Österreichs, Schwedens und der Schweiz. Inspiriert ist dieser Titel von dem Song „What it is“ des US-amerikanischen Rappers Busta Rhymes. Die eingängige Melodie in „Animals“ basiert laut Martin Garrix auf einem seiner alten Tracks, die er nie veröffentlicht hat. Zusätzliche Aufmerksamkeit  erlangte diese Nummer, als Garrix auf den Vorwurf, er hätte „Animals“ niemals selbst produziert, mit einem YouTube-Clip reagierte.

In einem 150-minütigen Live Stream aus seinem Studio zeigt er, wie er den Track produziert. Es folgte ein weiteres Video des Future Music Magazines zu dem Thema. Letzteres brachte ihm in den Medien allerdings nochmal einiges an Kritik ein, denn laut einem Artikel der Website virtualnights, die sich auf das Future Music Interview beziehen, ließe sich im Video erkennen, dass Garrix teilweise gecrackte Software benutzt habe.

Schließlich landete „Animals“ auch bei Justin Biebers Manager Scooter Brown auf dem Tisch, der das Potential des jungen DJs und Produzenten erkannte und einen Co-Mangagement-Vertrag mit Spinnin' Records aushandelte. Scooter Brown ist ein alter Hase im Geschäft und mit seinen Kontakten, Verbindungen und Strategien maßgeblich für Martin Garrixs Erfolg in den USA mitverantwortlich. Man munkelt, er sei momentan damit beschäftigt, eine Kollaboration von Garrix und Pharell Williams einzufädeln. Lassen wir uns überraschen.

DJ Ranking

Die Top 100 DJ-Weltrangliste des DJ Mag hat für die dort nominierten DJs eine wichtige Bedeutung. Durch den Promotion-Effekt steigt nämlich nicht nur die Popularität, sondern auch der Marktwert. Für Martin Garrix geht es zurzeit in seiner Karriere kometenhaft nach oben. Letztes Jahr wurde er das erste Mal von den Lesern des DJ Mag unter die Top 100 gewählt und belegte Platz 40. Mit seinen 17 Jahren war Garrix der jüngste DJ, der dort jemals nominiert wurde. Dieses Voting kam für ihn ganz unverhofft, denn der Youngster hatte keinerlei Promotion diesbezüglich für sich gemacht, wie er in einem Interview verriet. Am Samstag, den 18.10. wurden die Ergebnisse der Top 100 für 2014 bekannt gegeben. Dieses Mal hat sich der Holländer kurzerhand auf den vierten Platz katapultiert, wo er zwischen Hardwell, Armin Van Buuren und seinem Idol Tiësto auf jeden Fall in bester Gesellschaft ist.   In die Forbes „Electronic Cash Kings Top Ten“ hat Martin Garrix es bislang noch nicht geschafft, aber das ist vermutlich nur eine Frage der Zeit. Auch bei Celebrity Networth gibt es eine Weltrangliste der reichsten DJs elektronischer Musik. Dort liegt er mit einem „Netzwert“ von 14 Millionen Dollar auf Platz 32 vor Sven Väth. 

Martin Garrix Style

Martin Garrix ist ein Vertreter des Dutch House und steht vor allem für Großraum-Hymnen. Die Hauptmerkmale von Dutch House sind komplexe Percussions und Drum Beats, dramatische Steigerungen und kurze Riffs von hochgepitchten, schrillen Synthesizern (siehe auch Afrojack, Laidback Luke, Chuckie oder Hardwell). Ansonsten legt der umjubelte Mädchenschwarm in erster Linie seine eigenen Tracks und die seiner Label-Kollegen von Spinnin' Records auf.

Aktuelle Veröffentlichungen

Martin Garrix Kooperation mit Firebeatz namens "Helicopter" platzierte sich auf Platz 1 der Beatport Top 100 Charts und hielt sich dort für 2 Wochen. Weitere Singles in diesem Jahr waren bislang unter anderem „Tremor“ mit Dimitri Vegas & Like Mike, „Goldskies“ mit Sander Van Doorn & DVBBS und Proxy. Letztgenannten Track stellt Garrix seinen Fans als Dankeschön für ihren Support als kostenlosen Download zur Verfügung.

Soeben erschien auf Spinnin' Records seine neue Single „Virus (How About Now)“, die er zusammen mit seinem Landsmann MOTi produziert hat. Auch für 2015 gibt es schon Release-Pläne: Momentan arbeitet der sympathische Niederländer an seinem ersten Album, was voraussichtlich in der ersten Hälfte des neuen Jahres erscheinen wird. Des Weiteren soll "Rewind Repeat it" mit Ed Sheeran auf Spinnin' Records und "Music Box" mit Hardwell auf Revealed Recordings erscheinen.

On air

Martin Garrix hat auch „On Air“ ein Zuhause gefunden. In diesem Jahr wurde er in das Line-Up der Sendung "BBC Radio 1s Residency" berufen. Seine erste Sendung lief am 1.Mai. Seitdem meldet sich der junge DJ einmal im Monat für eine Stunde mit Partymusik und exklusiven Tracks aus dem Studio. Seine letzte Sendung lief am 03.Oktober. Bald ist es also wieder soweit.

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X