Test
2
05.11.2008

FAZIT
Der H-2 ist zwar keine Schönheit und sieht in seinem Plastikkostüm eher unscheinbar und etwas billig aus, in seiner Leistung überzeugt er allemal. Nicht nur, dass er sich durch seine 4 Mikrofone und die unterschiedlichen Winkeleinstellungen für verschiedenste Zwecke einsetzen lässt, auch klanglich bieten die integrierten Mikrofone absolut überzeugende Ergebnisse - vor allem, wenn man die Preisklasse von  unter 200€ bedenkt. Der H2 ist dadurch vor allem ein schönes Tool für Journalisten, die handlich sendefähiges Material aufnehmen möchten. Für Proberaumaufnahmen und Mitschnitten von Konzerten und Tagungen zu dokumentarischen Zwecken ist er ebenfalls sehr geeignet. Field-Aufnahmen sind vor allem durch ihre 4CH-Fähigkeit kein Problem.

  • Pro
  • rauschfrei
  • handlich
  • einfache Bedienung
  • MP3-Kodierung
  • vierkanalig
  • USB
  • Contra
  • Plastikhülle
  • unschönes Design
  • TECHNISCHE DATEN
  • Tracks: 2 (Stereo-Modus), 4 (4CH-Modus)
  • Aufnahmemedium: 16 MB - 2 GB (SD-Speicherkarte4), 4 GB (SDHC-Speicherkarte)
  • Tuner
  • Metronom
  • A/D-, D/A-Wandlung: 24 Bit, 128-faches Oversampling
  • Datentyp: WAV und MP3
  • Display: 128 x64 Punkte
  • Eingänge: Line-In, Ext-Mic-In, Interne Mikrofone
  • Ausgang: Phones/Line Out (3,5 mm)
  • USB 2.0
  • Stromversorgung: 2xAA Batterien, 9 V DV Netzteil
  • Gewicht: 110g
  • Abmessung: 63,5 x 110 x 32 mm
  • Preis: € 236,00
Veröffentlicht am 05.11.2008

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • rauschfrei
  • handlich
  • einfache Bedienung
  • MP3-Kodierung
  • vierkanalig
  • USB mit Mikrofonfunktion

  • Plastikhülle
  • unschönes Design

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X