Bass Hersteller_Darkglass
Test
7
15.10.2018

Fazit
(5 / 5)

Mit dem Hyper Luminal Hybrid Compressor hat Darkglass ohne Frage einmal mehr einen echten Gewinner im Programm! Die drei Kompressor-Modelle klingen phantastisch und bieten sehr unterschiedliche Klangfarben, sodass jeder hier schnell seinen Favoriten finden wird. Mit den Sensoren geht Darkglass in Sachen Handhabung neue Wege und die Umsetzung ist ebenfalls gelungen. Fehlbedienungen kamen in meiner Testzeit nicht vor, die Sensoren sparen Platz auf der Front und geben dem Pedal, gerade in Verbindung mit den feinen LEDs, einen modernen und stylischen Touch - etwas Ähnliches habe ich bei Bodentretern bisher noch nicht gesehen! Ein weiterer Pluspunkt ist die Software-Anbindung des Pedals. Mithilfe der Darkglass Suite können einige Parameter an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden und die Plattform eröffnet zudem weitere Möglichkeiten für die Zukunft - zusätzliche Kompressor-Modelle sind hier beispielsweise denkbar! Die Verarbeitung des Hyper Luminal ist Darkglass-typisch erstklassig. Ich empfehle jedem Tieftöner, der ein kompaktes und sehr flexibles Kompressor-Pedal zum fairen Preis sucht, das Darkglass Hyper Luminal unbedingt anzuchecken!

  • Pro
  • erstklassige Klangqualität
  • hohe Flexibilität durch drei Kompressor-Modelle
  • weitere Flexibilität durch Software-Anbindung
  • moderne Touch-Sensoren
  • sehr kompakte Bauform
  • hochwertige Verarbeitung
  • stylische Optik
  • fairer Preis
  • Contra
  • -/-
  • Technische Spezifikationen:
  • Hersteller: Darkglass Electronics
  • Modell: Hyper Luminal Hybrid Compressor
  • Herstellungsland: Finland
  • Regler: Blend, Time, Output, Compression, Bypass
  • Sensoren: Mode, Ratio
  • Anschlüsse: Input Klinke, Output Klinke, Netz, USB
  • Volt / Strombedarf: 9 Volt DC, Minus Innen, 250 mA
  • Abmessungen: 75 x 111 x 43 mm
  • Gewicht: 250 g
  • Zubehör: USB-Kabel, Plektrum, Manual, Aufkleber
  • Preis: 259,- (Ladenpreis im Oktober 2018)
Darkglass Alpha Omega Ultra Test

Darkglass Alpha Omega Ultra Test

Gibt es eigentlich ein Darkglass-Produkt, welches die hohen Erwartungen der Szene nicht erfüllt? Scheinbar nicht, denn auch das neue Alpha Omega Ultra hat …
Darkglass Alpha Omicron Test

Darkglass Alpha Omicron Test

Wenn der große Bruder schon so erfolgreich ist, dann eifert das jüngere Brüderchen gerne hinterher. Der Darkglass Alpha Omicron kommt etwas abgespeckt, abe…
Darkglass DG210C Test

Darkglass DG210C Test

Die Bassboxen des finnischen Herstellers Darkglass hinken den Amps und Effektgeräten hinsichtlich ihrer Popularität etwas hinterher - vollkommen zu Unrecht…
Darkglass Microtubes B7K Test

Darkglass Microtubes B7K Test

Das Microtubes B7K Pedal von Darkglass ist im Gegensatz zum kleinen Bruder B3K nicht nur ein Bass-Overdrive, sondern gleichzeitig Preamp, EQ und DI-Box.
Veröffentlicht am 15.10.2018

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • erstklassige Klangqualität
  • hohe Flexibilität durch drei Kompressor-Modelle
  • weitere Flexibilität durch Software-Anbindung
  • moderne Touch-Sensoren
  • sehr kompakte Bauform
  • hochwertige Verarbeitung
  • stylische Optik
  • fairer Preis

  • -/-

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X