Gitarre Hersteller_Death_by_Audio
Test
1
26.07.2020

Praxis

Für den Praxischeck hängt das Pedal im einfachen Mono-Betrieb vor einem PRS Sonzera 20 Amp, dessen Signal weiter in eine Universal Audio OX Box geht und anschließend aufgezeichnet wird. Weiterhin werde ich das Pedal auch in Stereo in Kombination mit einem Line6 HX Stomp Modeler betreiben. Beim Kennenlernen zeigt sich schnell, dass das Rooms mitnichten ein weiteres typisches Reverb-Pedal darstellt, sondern über eine eigene Klangsprache verfügt, die für Ambient-artige und experimentelle Ausflüge wie gemacht ist. Meines Erachtens spielt das Pedal dabei vor allen Dingen seine Stärken bei langen und schwebenden Raumsimulationen aus.

Dass sich sowohl das trockene Gitarrensignal als auch das Effektsignal boosten lässt, trägt einen großen Teil dazu bei. Durch die Übersteuerung der Eingangsstufe des anliegenden Amps entstehen so schmutzige und gleichzeitig sehr eindrucksvolle Schattierungen. Zusätzlich kann man mit dem FREQ- und DEPTH-Poti im jeweiligen Modus recht intensiv ins Klanggeschehen eingreifen, was die Vielfältigkeit des Pedals unterstreicht. In puncto Eigenrauschen könnte das Rooms allerdings etwas zurückhaltender sein. Auch auf Unity Gain erhöht sich beim Einschalten schon etwas der Rauschpegel. Da das Pedal aber eher nicht für kristallklare Raumsimulationen gedacht ist, fällt dieser Punkt für mein Empfinden am Ende nicht so sehr ins Gewicht. Ich habe bei einem ausgiebigeren Soundcheck der sechs Modi die Kamera mitlaufen lassen. Wer also einen genaueren Eindruck davon bekommen möchte, wie sich die Einstellungsparameter in den einzelnen Modi auswirken, wird im Video fündig.

Für das Sahnehäubchen sorgt dann die schon beschriebene Alt-Funktion, die nicht nur ein alternatives Setting im jeweiligen Modus hervorzaubert, sondern die Parameteränderungen beim Umschalten klanglich wiedergibt, was sich ebenfalls kreativ nutzen lässt. Gleiches gilt natürlich auch für die Steuerung des Frequenz- oder Time-Potis via Expression-Pedal.Nun möchte ich euch aber auch nicht mehr länger auf die Folter spannen. Denn wie heißt es so schön? Musik sagt mehr als tausend Worte. Vorhang auf für das Rooms!

Video

Audiobeispiele

Pro & Contra

  • saubere Verarbeitung
  • übersichtliche Bedienung
  • innovativer Ansatz
  • große Klangvielfalt
  • Stereo-Ein- und Ausgänge

  • hoher Preis

Gehört zu dieser Serie

Verwandte Artikel

User Kommentare

Zum Seitenanfang
ZUR STANDARD WEB-ANSICHT X